27. Juni 2017

Blogtour A Fairy Tale: Die Suche nach dem blauen Herz: Elfen und Hochelfen

Blogtour A Fairy Tale: Die Suche nach dem blauen Herz: 

Hochelfen und Halbelfen



Herzlich Willkommen am zweiten Tag der Blogtour A Fairy Tale. Die Suche nach dem blauen Herz von Anja Stephan. Gestern bei Nadja von Bookwormdreamers wurde euch die Autorin vorgestellt. Heute bei mir werde ich euch etwas über Elfen und Hochelfen erzählen.  Die spielen nämlich eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte. 

Begriffserklärung: 
Elfen (auch Albe, Elben) ist eine Bezeichnung für eine sehr heterogene Gruppe von Fabelwesen in Mythologie und Literatur. Elfen sind Naturgeister, die ursprünglich aus der nordischen Mythologie stammen. Altnordisch heißen sie álfr, ahd. alb, altengl. ælf, dänisch elve; das kymrische (walisische) Wort ist Ellyll „der [ganz] Andere“, irisch Ailill.
Quelle: wikipedia

In der modernen Fantasy-Literatur, insbesondere in Rollenspielen, erscheinen häufig Wesen (meistens als ‚Elfen‘ oder seltener als ‚Elben‘ bezeichnet, dies variiert auch mit beauftragten Übersetzern), die den Tolkienschen Elben mehr oder weniger nachempfunden sind. Dabei zählen die Elfen meist zu den „guten“, naturverbundenen und friedfertigen Völkern, welche sich gelegentlich auch mit Menschen verbündet haben. Sie werden jedoch auch als kriegerisch dargestellt, wenn sie zum Beispiel um ihr Überleben oder den Bestand ihres natürlichen Lebensraums – oft Wälder – kämpfen.
Quelle: wikipedia

In dem Buch von Anja Stephan unterscheidet man die Hochelfen und die Halbelfen. Diese leben gemeinsam mit den Menschen in einer Welt und haben ihre eigene Hierarchie und Regierung. Nur Menschen, die an Elfen glauben, können sie auch erkennen. Meist sind es die Kinder. Für die anderen Menschen sehen die Elfen wie völlig normale Menschen aus. Sie verfügen über besondere Fähigkeiten wie z. B. ein besseres Gehör. Außerdem können sehr alt werden, wenn sie vorher nicht krank werden. 
Die Hochelfen sind der Adel der Elfen, bei Halbelfen handelt es sich um ein Kind aus einer Verbindung zwischen einem Hochelfen und einem Menschen.  Halbfelfen sind bei den Hochelfen nicht gerne gesehen, sie werden wie Elfen zweiter Klasse behandelt. Im zweiten Weltkrieg haben viele Elfen die Situation ausgenutzt und Halbelfen getötet, um ihre Anzahl zu dezimieren.  

Zwischen zwei der mächtigsten Adelsfamilien gibt es ein Abkommen. So müssen in jeder Generation zwei Personen aus den beiden Familien heiraten. Dadurch ensteht ein Bündnis, das einen Krieg zwischen den beiden Familien verhindern soll. 

***********

Natürlich könnt ihr auch etwas gewinnen bei der Tour:

2 x 1 Printbuch


Dafür müsst ihr mir folgende Frage beantworten:

Wie stellt ihr euch Elfen vor?
***********

Teilnahmebedingungen:
  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. 
  • Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. 
  • Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich. 
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf. 
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. 
  • Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
  •  Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. 
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. 
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. 
  •  Das Gewinnspiel endet am 30.06.2017 um 23:59 Uhr.

***********

Weitere Stationen der Tour sind sind:
26.06. - 01.07.2017
Tag 1: Anja Stephan und ihr Buch ""A Fairy Tale: Die Suche nach dem blauen Herz" bei Bookwormdreamers
Tag 2: Elfen & Halbelfen bei Letannas Bücherblog
Tag 3: Familienfehden bei Tausend Leben
Tag 4: Antiquariat bei BookChrissi
Tag 5: Paris bei Bookworld 98
Tag 6: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

26. Juni 2017

Chosen 2: Das Erwachen von Rena Fischer



Klappentext:
Emmas Vater Jacob ist tot - ermordet von ihrer großen Liebe Aidan. Glaubt Emma. Doch das stimmt nicht. Emmas Erinnerungen wurden nämlich von Farran, dem Schulleiter des Elite-Internats, manipuliert. Jacob ist nicht tot, im Gegenteil, er will Emma aus Farrans Fängen befreien. Wird es ihm gelingen? Kann er Emma, die in die Emotionen anderer eintauchen kann, dazu bringen, die dunklen Machenschaften ihres vermeintlichen Mentors zu durchschauen?
Quelle: Thiememann Verlag

Meine Meinung:
Emma ist wieder zurück im Internat, ihr Vater ist tot, getötet von Aidan, der verschwunden ist. Emma ist ganz erschüttert, denn sie liebt Aidan und kann es gar nicht fassen. Aber immer wieder hat sie das Gefühl, irgendetwas stimmt nicht mit ihr. Ihr Verstand und ihre Emotionen sind nicht im Einklang. Noch hat sie keine Ahnung, dass ihre Erinnerungen von Farran manipuliert wurden. Ihr Vater Jakob ist auch nicht tot, sondern will sie aus den Fängen von Farran befreien. Aidan hingegen hat seine Gedächtnis verloren und keine Ahnung wer er ist.

 Ich muss gestehen, dass ich unheimliche Schwierigkeiten am Anfang des Buches hatte. Zwar war mir einiges aus Teil 1 noch gut im Gedächtnis, aber viele Ereignisse hatte ich einfach vergessen. Besonders die vielen Namen haben mich sehr verwirrt. Zwar gibt es im Anhang ein Verzeichnis mit allen wichtigen Personen, aber wenn man das Ebook liest, ist das an dieser Stelle etwas unpraktisch. Außerdem war der Anfang auch insgesamt sehr verwirrend, weil die Charaktere selbst nicht genau wusste, was eigentlich los war. Insgesamt fand ich den 2. Teil wesentlich schwächer als Teil 1.
Emma ist nicht mehr so taff. Ich mochte im ersten Teil besonders, dass sie immer gemerkt hat, wenn man sie hintergehen wollte. Ich habe sie als intelligente junge Frau erlebt. Im zweiten Teil war sie sehr oft verunsichert durch ihre widersprüchlichen Gefühle, was mir persönlich nicht so gut gefallen hat. Auch sind sie und Aidan fast die ganze Zeit getrennt.
Die Liebesgeschichte rückt sehr in den Hintergrund, was ich ebenfalls nicht ganz so gut fand. Ansonsten ist die Handlung sehr rasant und wieder sehr aktiongeladen. Es passieren viele Dinge und immer wieder gibt es überraschende Wendungen, die ich aber nicht immer ganz logisch fand. Von mir gibt es dieses Mal 4 von 5 Punkten.

25. Juni 2017

Dunkles Omen – Ein Cainsville-Thriller von Kelley Armstrong



Klappentext:
Olivia Taylor-Jones führt ein Leben wie aus dem Märchen: Sie ist schön, sie ist reich und sie steht kurz vor ihrer Hochzeit mit einem aufstrebenden jungen Politiker. Doch dann zerbricht ihre heile Welt in tausend Scherben, als sie durch einen Zeitungsartikel in der Boulevardpresse erfährt, dass sie adoptiert wurde und ihre leiblichen Eltern wegen mehrfachen Mordes im Gefängnis sitzen. Um die Wahrheit über ihre Familie herauszufinden, reist Olivia in den Heimatort ihrer Eltern – nach Cainsville. Doch in dem hübschen kleinen Städtchen sind die Dinge so gar nicht, wie sie zu sein scheinen.
Quele: Heyne Verlag

Meine Meinung:
Olivia Taylor-Jones scheint auf den ersten Blick perfekt, sie führt ein Leben im Überfluss und ist mit einem erfolgreichen jungen Mann verlobt. Sie hat studiert und arbeitet zur Zeit ehrenamtlich, was ihr Leben sehr ausfüllt. Dann passiert etwas Unglaubliches, es kommt heraus, dass sie adoptiert wurde. Für Olivia ein Schock und eine Tatsache, die ihr ganzes Leben verändert. Um vor den Paparazzi zu entkommen, taucht sie unter. Irgenwie zieht es sie in den Heimatort ihrer Eltern. Cainsville ist anders und irgendwie sind manche Dinge hier sehr mysteriös.
Nachdem sie ihre leibliche Mutter das erste Mal trifft, fängt sie an, selbst Ermittlungen anzustellen. Sie bekommt Unterstützung von dem zwielichten und erfolgreichen Anwalt Gabriel Walsh, weiß aber nicht genau, ob sie ihm trauen kann.

Kelley Armstrong gehört zu meinen Lieblingsautorinnen. Ihre Otherworld-Reihe hat einen Platz in meinem Keeper-Regal und wird da auch weiterhin einen Ehrenplatz haben. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass eine andere Reihe von ihr übersetzt wurde.
Bei Cainsville handelt es sich um einen Mysterie Thriller, der mich von der ersten Seite an fesseln konnte. Hier gehen viele Dinge nicht mit rechten Dingen zu, was die Autorin sehr spannend und mysteriös umgesetzt hat.
Erzählt wird die Handlung überwiegend aus der Sicht von Olivia in der Ich-Perspektive, aber es gibt auch Abschnitte aus der Sicht von anderen Charakteren, die aber eher kurz sind.
Olivia ist ein wirklich starker Charakter, sie lässt sich nicht aus der Fassung bringen und versucht das beste aus der Situation herauszuholen. Sie sucht sich in Cainsville eine Wohnung und einen Job, mit dem sie über die Runden kommt. Sie ist stolz und will kein Geld ihrer Adoptiveltern annehmen. Das hat sich in meinen Augen sehr sympathisch gemacht. Gabriel Walsh ist ein wirklich skrupelloser Anwalt und richtig trauen kann man ihm nicht. Er wirkt oft kalt und nur auf seinen Vorteil bedacht, aber trotzdem hilft er Oliva mehr als er müsste, was ihn wiederum etwas sympathischer macht. Ansatzweise deutet die Autorin jetzt bereits an, dass sich zwischen den beiden romantische Gefühle entwickeln könnten.
Die Ermittlungen im Fall der Larsens, also Olivias leiblichen Eltern, sind sehr spannend. Immer wieder gibt es neue Erkenntnisse und Olivia und Garbriel decken so einige Geheimnisse auf.
Da es sich bei Omen um eine Reihe handelt, sind am Ende noch sehr viele Fragen offen. Zwar ist ein Fall bereits abgeschlossen, aber noch warten 3 andere auf Olivia und Gabriel. Ich hoffe sehr, das auch die anderen Teile der Reihe übersetzt werden.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

24. Juni 2017

Gewinnspiel: Ghetto Bitch von Gernot Gricksch

Hallo Zusammen,

ich habe wieder einmal ein kleines Gewinnspiel für euch. Gewinnen könnt ihr Ghetto Bitch von Gernot Gricksch.


Das Buch befindet sich in einem gelesenen Zustand. Wen das nicht stört, der kann gerne bei meinem Gewinnspiel mitmachen. Hinterlasst mir einfach einen Kommentar und schon seid ihr im Lostopf. 

Wie immer gibt es ein zweites Los, wenn ihr auf meiner Facebook-Seite ebenfalls an dem Gewinnspiel teilnehmt.
  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten 
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden 
  •  Keine Barauszahlung des Gewinns möglich 
  • Keine Haftung für den Postversand 
  • Versand nur innerhalb Deutschlands 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen 
  • Das Gewinnspiel endet am 01.07.17 um 18:00 Uhr 
  •  Der Gewinner wird am 01.07.17 bekannt gegeben 
  • Der Gewinner meldet sich innerhalb von 48 Stunden, sonst wird neu ausgelost

23. Juni 2017

Die Kurtisane: Erwachen der Leidenschaft (Magische Leidenschaft 1) von Carina Schnell



Klappentext:
Zwischen Magie und Menschlichkeit, zwischen Leidenschaft und Schmerz.
Als Namenlose lebt sie als Kurtisane des Königs bei Hofe und wird Zeugin eines brutalen Angriffs auf den Palast und ihre Heimat. Nur knapp kann sich die Namenlose in den Wald retten, vor dem sich die Menschen seit Jahren fürchten. Den Kreaturen dort werden magische Kräfte nachgesagt. Doch die Namenlose hat keine Wahl. Sie trifft den Waldläufer Érion. Was zunächst als Mittel zum Zweck dient, wird bald Freundschaft und Liebe. Érion gibt ihr endlich einen Namen: Méah heißt sie von nun an. Érion glaubt, dass sie zu Höherem berufen ist und begleitet sie auf ihrer Flucht gen Norden. Aber die Schergen, die den Palast überfielen, sind ihnen auf den Fersen. Und Méah ahnt noch nicht, welches Schicksal ihr bestimmt ist …
Quelle: Forever Ullstein

Meine Meinung:
Als Kurtisane des Königs führt sie ein gutes Leben, mit dem sie zufrieden ist. Dann eines Tages wird der Palast angegriffen und fast alle getötet. Sie kann entkommen und flieht in den nahe gelegene Wald. Niemand traut sich in diesen Wald, denn es kursieren viele Gerüchte um ihm. Hier trifft sie auf den Waldläufer Érion, der ihr seine Hilfe anbietet. Er gibt ihr auch einen neuen Namen, von nun an heißt sie Méah.  Érion eröffnet ihr eine Welt voller Magie, von der sie bisher keine Ahnung hatte. Noch hat sie keine Ahnung, was das Schicksal noch für sie bereit hält, denn in dieser neuen Welt hat sie eine ganz bestimmte Aufgabe.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer zweiteiligen Fantasy-Reihe, deren Hauptfigur die junge Méah  ist. Die Handlung wird aus der Sicht von Méah, einem wirklich interessanten Charakter. Sie ist eine Kurtisane und scheint diese Tätigkeit auch noch sehr gerne auszuüben, was ich sehr ungewöhnlich fand. Méah ist eine selbstbewusste junge Frau, die genau weiß was sie will.
Das ganze spielt in einer sehr fantastischen Welt, die mir sehr gut gefallen hat. Anfangs hat Méah keine Ahnung, dass es Magie tatsächlich gibt und plötzlich ist sie sogar Bestandteil von dieser. Wir begleiten sie bei ihrer Flucht, was ich spannend fand. Eine Liebesgeschichte gibt es natürlich auch, wobei es im Moment so aussieht, als wenn diese sehr tragisch geendet ist.
Mir hat dieser erste Teil richtig gut gefallen, was vor allem an der Mischung lag, eine gelungene Fantasy-Geschichte mit einer sehr romantischen Liebesgeschichte. Der 2. Teil erscheint zum Glück bereits Anfang Juli.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.