29. April 2013

Auracle: Ein Mädchen, zwei Seelen, eine Liebe von Gina Rosati



Klapptext:
Die 16-jährige Anna Rogan ist ein ganz normaler Teenager – hätte sie nicht die Gabe, unbemerkt ihren Körper zu verlassen. Astral besucht Annas Seele die entlegensten Winkel des Universums. Reisen, deren Schönheit Anna genießt, deren Gefahr sie jedoch übersieht – bis es zu spät ist. Als Taylor, Annas Klassenkameradin, bei einem dramatischen Unfall ums Leben kommt, kann Anna plötzlich nicht mehr zurückkehren: Denn die umherwandernde Seele der Verstorbenen hat ihren Körper besetzt - und weigert sich mit aller Kraft, ihn zu verlassen. Hilflos muss Anna zusehen, wie sie sich einen Spaß daraus macht, ihr neues „Revier“ mit Piercings und Tattoos zu markieren. Doch als Taylor sich auch noch daran macht, Annas besten Freund Rei zu verführen, entspinnt sich ein mörderischer Zweikampf: um Annas Körper – und um Reis Herz.
Quelle: bloomoon verlag

Meine Meinung:
Eigentlich ist Anna Rogan eine völlige normale 16-jährige, bis auf die Tatsache, dass sie ihren Körper verlassen und Astralreisen durchführen kann. Sie war schon an den abgelegensten und außergewöhnlichsten Orten. Der Einzige der davon weiß, ist ihr bester Freund Rei, der sie unterstützt. Eines Tages passiert etwas Unerwartetes. Anna hat gerade ihren Körper verlassen, um ihren Freund Seth in einer schwierigen Situation zu helfen, da stirbt ihre Schulkollegin Taylor bei einem Unfall (in den Seth verwickelt ist) und besetzt Annas Körper. Anna will natürlich ihren Körper zurück und versucht Taylor zu vertreiben, was sich als sehr schwierig heraus stellt. Dann behauptet Taylor auch noch, Seth hätte sie umgebracht. Anna muss unbedingt wieder die Kontrolle über ihren Körper erhalten, sonst ufert alles völlig aus.

Die Inhaltsangabe hat sich wirklich interessant angehört. Insgesamt war das Buch nicht schlecht, hatte aber noch einige Schwachstellen. Was mir richtig super gefallen hat war die Liebesgeschichte zwischen Anna und Rei. Die beiden kennen sich seit ihrer Kindheit und sind eigentlich beste Freunde. Rei hat sich in letzter Zeit sehr ins Zeug gelegt und sehr viel trainiert. Er hat sich körperlich sehr verändert, was Anna doch etwas durcheinander bringt. Der Plot "geheimnisvoller Fremder" ist irgendwie schon zu oft da gewesen.
Was ich persönlich nicht so gut fand war die Inbesitznahme von Annas Körper durch Taylor. Taylor ist unheimlich arrogant und überhaupt nicht sympatisch. Sie benimmt sich in Annas Körper einfach nur unmöglich, was mir irgendwann nur noch auf den Keks gegangen ist.
Auch erfahren wir einfach zu wenig darüber, woher diese Fähigkeiten von Anna kommen, da lässt die Autorin uns völlig im Dunkeln. Für mich hätte die Autorin aus diesem Thema viel mehr raus holen können, das ganze wird nur an der Oberfläche angekratzt.

Insgesamt ein interessantes Buch, deshalb 8 von 10 Punkten. 

28. April 2013

Mein Sommer nebenan von Huntley Fitzpatrick



Klapptext: 
Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig – doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter verabscheut: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeitlang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch als ein Autounfall die Garretts aus der Bahn wirft, muss Samantha eine schwere Entscheidung treffen.
Quelle: cbj Verlag

Meine Meinung:
Die 17-jährige Samantha lebt mit ihrer Mutter und ihrer älteren Schwester Tracy zusammen in irgendeiner Kleinstadt an der Küste. Ihr Vater hat sie vor langer Zeit verlassen. Die Familie von Samantha ist sehr priviligiert, ihre Mutter kandidiert aktuell für den Senat und durch ein Erbe haben sie immer genügend Geld.
Samantha beobachtet seit 10 Jahren heimlich vom Dachvorsprung an ihrem Zimmer aus ihre Nachbarsfamilie die 10köpfigen Garretts, die so völlig anders ist als ihre eigene, hier herrscht Chaos und Unordnung, alles was ihre Mutter hasst. Als sie dann eines abends auf ihrem Aussichtspunkt auf dem Dach Besuch von Jase Garrett bekommt, ist sie zuerst überrascht, schließt aber schnell Freundschaft mit ihm. Die beiden kommen sich näher und bald ist Samantha seiner Familie näher als ihrer Mutter. Bisher hat sie ihrer Mutter noch nichts von ihrer Beziehung zu Jase erzählt, hat sie doch Angst vor ihrer Reaktion.

Der Titel des Buch passt unheimlich gut. Die Handlung spielt einen Sommer lang in irgend einer Kleinstadt an der Küste und bringt genau dieses Feeling rüber. Die Geschichte wird aus der Sicht von Samantha in der Ich-Perspektive erzählt. Das Buch hat mich sehr in den Bann gezogen und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.
Samanthas Familie und die von Jase könnten gar nicht unterschiedlicher sein, was den besonderen Reiz der Geschichte ausmacht. Die vielen Charaktere machen die Handlung sehr abwechslungsreich und sorgen für eine Mengen Wirbel.  Die Liebesgeschichte nimmt die zentrale Rolle in der Handlung ein und ist wirklich sehr romantisch und schön. Wie bei vielen neuen Büchern sind die beiden Hauptfiguren bereits sexuell aktiv bzw. machen ihre ersten Erfahrungen. Zwischendurch wird es richtig dramatisch für die beiden und es treten Konflikte auf.

Eine wirklich schöne Geschichte und deshalb 10 von 10 Punkten. 

Keltâ Lubiias: die du liebst von Yvonne Taddeo


Klapptext: 
Dies ist der erste Band einer Romanreihe Keltâ und bedeutet übersetzt „die du liebst“. Darin verbindet Yvonne Taddeo das Alltagsleben in einer Kleinstadt der Gegenwart mit der Mystik des Glaubergs und seiner keltischen Vergangenheit. Lioba, die Hauptperson der Geschichte, lebt bei ihrer Tante Ida im oberhessischen Ortenberg. Als sie eines Tages mit ihren Freunden Cathérine und Magnus den Kalten Markt besucht, trifft sie einen Fremden, der sie gleichzeitig magisch anzieht und in Todesangst versetzt. Lioba gerät in eine uralte Fehde, die mit ihrer eigenen Herkunft zu tun hat. Doch die Menschen, die ihr Auskunft über ihre besondere Gabe geben könnten, bleiben stumm. So begibt sie sich auf die Suche nach Antworten und merkt schnell, dass sie sich auf eine lebensgefährliche Mission eingelassen hat.
Quelle: Die Geschichtswerkstatt Büdingen

Meine Meinung: 
Lioba lebt mit ihrer Tante Ida und ihrer kleinen Schwester Runa im Oberhessischen Ortenberg. Ihre Eltern sind vor vielen Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Bist auf diese Tatsache führt Lioba ein fast normales Leben, aber auch nur fast. Sie verfügt über eine Art sechsten Sinn, der sie vor gefährlichen Ereignissen warnt. Lioba hat keine Ahnung warum sie diese Fähigkeit hat.
Gerade im Moment wird der Ort Ortenberg Schauplatz des jährlich stattfindenen Kalten Marktes, zu dem Liboa natürlich hingehen will, gemeinsam mit ihrer besten Freundin Cathérine und deren Bruder Magnus. Ihre  Tante Ida warnt sie vorher vor einer "Gang", die neuerdings ihr Unwesen treibt. Natürlich trifft Lioba diese Gang auf dem Markt und fühlt sich zu einem von ihnen sehr stark hingezogen, aber gleichzeitig macht er ihr auch unheimliche Angst. Sie trifft ihn wieder und beide kommen sich näher. Irgend etwas verbirgt ihre Tante vor ihr das im Zusammenhang mit ihren Fähigkeiten und der Gang von Daniel steht. Lioba versucht hinter das Geheimnis zu kommen und gerät in große Gefahr. 

Das Buch hat mir wirklich super gefallen. Es stand jetzt schon länger auf meinem Wunschzettel und ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut als die Autorin mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.  Die Handlung wird aus der Sicht von Lioba in der Ich-Perspektive erzählt. Die Mischung aus Jugendbuch mit dem Einfluss von keltischen Mythen hat mir sehr gut gefallen. Obwohl die Hauptfiguren Jugendliche sind, ist das Buch auch gut für Erwachsene zu lesen. 
Das besondere an Lioba sind ihre Fähigkeiten, von denen sie erst einmal nicht weiß warum sie sie hat. Lioba bekommt nach und nach Hinweise und erst im letzten Abschnitt des Buches erfahren was sich dahinter verbirgt. In der Zwischenzeit versorgt uns die Autorin immer wieder mit kleinen Informationen, die aber nicht wirklich viel verraten. Das hat mir sehr gut gefallen. 
Daniel ist anfangs ein Paradebeispiel für einen Badboy. Diese Gang mit der er herumhängt ist alles andere als vertrauenswürdig. Auch diese Szenen auf dem Markt als die beiden sich das erste Mal sehen, fand ich total gelungen. Und erst einmal diese Szenen in der Berg- und Talbahn, aber mehr verrate ich hier nicht. Nach und nach erfahren wir dann mehr über Daniel und er wird auch von einer anderen Seite gezeigt, trotzdem bleibt er gefährlich. Am Ende bleiben sehr viele Fragen offen, aber der 2. Teil ist ja bereits erschienen. 

Von mir eine klare Leseempfehlung mit 10 von 10 Punkten. 

26. April 2013

Zeitenzauber - Die goldene Gondel von Eva Völler



Klapptext:
Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen – und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?
Quelle: Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Anna uns Sebastina sind glück zusammen und gemeinsam reisen sie immer wieder in die Vergangenheit, um ihrer Arbeit als Zeitwächter nach zu kommen. Da Anna gerade mitten im Abiturstress steckt, muss Sebastiana den nächsten Einsatz ohne sie machen und prompt läuft alles schief. Sebastiano hängt in Paris des 17. Jahrhundert fest und hat sein Gedächnis verloren, er kann sich an nichts erinnert, schlimmer sogar noch, er erkennt Anna nicht und hält sich selbst für ein Musketier. Anna setzt alles dran, ihn zu retten, was natürlich nicht so einfach ist.

Leider wieder eine dieser Serien, die nicht als Hörbuch weiter geführt würde. Trotzdem war ich neugierig, ob mir der 2. Teil gefällt, ist der 1. Teil doch in sich abgeschlossen. Ich war gespannt, was die Autorin uns zu bieten hat. Am Anfang hatte ich beim Lesen immer die Stimme von Hannah Schepmann im Kopf, diese hat nämlich den 1. Teil gelesen, leider nicht besonders gut :( Das hat sich aber dann relativ schnell gelegt.

Ich muss sagen, dass mir dieser Teil sogar noch besser als der erste gefallen hat. Die Haupthandlung spielt dieses Mal in Paris, was eine gelungene Abwechslung war. Der Romantikanteil ist dieses Mal wesentlich höher als im ersten Teil, Anna muss Sebastiano neu für sich gewinnen, was gar nicht so einfach ist, denn er hält sie für eine Spionin. Insgesamt gibt es in der Handlung viele Parallelen zu den Drei Musketieren, was ich sehr lustig fand. Das Buch ist spannend und mitreißend, der Plot raffiniert gelöst.

Insgesamt auf jeden Fall eine Leseempfehlung von mir und deshalb 9 von 10 Punkten. 

24. April 2013

Watersong: Sternenlied von Amanda Hocking



Klapptext: 
Sie sind schön. Sie sind stark. Und gefährlich. Penn, Lexi und Thea ziehen alle Blicke auf sich – sie aber haben nur Augen für Gemma. Immer tiefer ziehen die geheimnisvollen Fremden Gemma in ihren betörenden Bann. Doch dahinter lauert eine Welt, die faszinierender, abgründiger und tödlicher ist als alles, was Gemma je erlebt hat … Die 16-jährige Gemma liebt das Meer. Und sie liebt ihren besten Freund Alex. Der Sommer verspricht perfekt zu werden – bis die geheimnisvollen Mädchen Penn, Lexi und Thea auftauchen und Gemma in ihren Bann ziehen. Nach einer gemeinsamen Partynacht fühlt Gemma sich wie ausgewechselt: stärker, schneller und schöner als je zuvor. Was ist passiert? Als sie die Wahrheit erfährt, ist es bereits zu spät: Die verführerische Welt der Sirenen lockt Gemma unaufhaltsam in die tödlichen Tiefen des Meeres ...
Quelle: cbt Verlag

Meine Meinung:
Die Schwestern Gemma und Harper leben mit ihrem Vater zusammen in der Nähe des Meeres. Ihre Mutter hat bei einem Unfall schwere Hirnschäden erlitten und lebt seit dem in einer geschlossenen Anstalt. Gemma liebt das Meer und ist eine sehr gute Schwimmerin. Oft geht sie nachts in der Bucht schwimmen. Neuerdings hat sie für ihren Nachbarsjungen Alex, der zwei Jahre älter ist als, sie romantische Gefühle und beide nähern sich zöglicherlich. Harper ist die vernüftige von den beiden und hat seit dem Unfall ihrer Mutter deren Rolle übernommen.
Eines Tages tauchen 4 geheimnisvolle Mädchen in der Stat auf, die alle unheimlich gut aussehen, sich aber seltsam benehmen. Dann verschwindet eins der Mädchen un die restlichen Drei zeigen großes Interesse an Gemma. Die drei wollen etwas von Gemma und ehe sie es merkt, wurde sie zu etwas gemacht, dass sie gar nicht will.

Amanda Hocking gehört eigentlich nicht zu meinen Autobuy Autoren. Meistens sind mir ihre Hauptfiguren einfach zu unsympathisch oder der Plot der Story gefällt mir nicht so. So habe ich z. B. ihre Tryll-Reihe direkt nach dem 1. Teil und ihre Vampir-Reihe nach dem 3. Teil abgebrochen. Trotzdem wollte ich es mit dieser Serie von ihr versuchen, weil mich der Plot sehr interessiert hat.
Hauptfiguren sind die beiden Schwestern Gemma und Harper, die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Gemma oder Harper erzählt. Natürlich gibt es einen Romantikanteil. Jede der beiden hat jemanden, der sie interessiert. Bei Gemma ist es ihr ihr langjähriger Freund Alex, bei Harper Daniel, wobei Harper sich noch sehr gegen ihre Gefühle für in sträubt, er entspricht so gar nicht dem, was sie sich als einen Freund für sich vorgestellt hat. Insgesamt hat mir der Romantikanteil sehr gut gefallen, weil diese nicht wie Schema F abläuft, der große Unbekannte usw. Das fand ich sehr erfrischend.
Die Handlung um Penn, Lex und Thea spielt anfangs nur am Rande statt, erst einmal lernen wir Gemma und Harper kennen. Das Ende ist sehr dramatisch und natürlich gibt es einen Cliffhanger.
Insgesamt gibt es 4 Teile in dieser Reihe, der 2.  Teil erscheint laut Verlag bereits im Dezember 2013 auf Deutsch, der 3. Teil erscheint in Juni 2013 erst einmal auf Englisch, einen deutschen Erscheinungstermin gibt es noch nicht. Eigentlich finde ich 4 Teile etwas zu viel, für mich lässt sich die Geschichte auch in 3 Teilen erzählt. So wird das ganze einfach nur künstlich gestreckt.
Insgesamt wurde ich positiv überrascht und vergebe 9 von 10 Punkten. 

23. April 2013

Blutmagier: Sonnenfinsternis von Sandra Todorovic



Klapptext: 
Ein Schicksal, vor Jahrhunderten geschrieben, soll nun seine Erfüllung finden: Sie wird kommen, einem Engel gleich. Wenn Sonne und Mond am Himmel vereint. In den Träumen der Wächter wird sie sein. Ihr Herz rein, voller Unschuld und ohne jede Böswilligkeit. Ihr Blut ist das Elixier der Macht. Beschützt muss sie werden, bis der Mond schwarz ist wie die Nacht.
Olivia hat keine Chance, sich gegen die Entscheidung ihrer Eltern zu stellen, als diese sie in einem Züricher Internat unterbringen. Olivia sieht es als Gefängnis, in das man sie eingesperrt hat. Doch sie beugt sich allen Zwängen, ohne zu wissen, dass das, was sie hier erwartet, ihr Leben und sie selbst verändern werden. Sie vermisst ihre Freunde und ihr Zuhause. Doch in der Mitschülerin Alexis findet sie eine Freundin, der sie vertrauen kann und die mit ihr durch das Feuer gehen würde. Sie lernt Jayden Evens kennen. Der im ersten Moment ein wenig merkwürdig scheint, aber ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. Der Junge mit den dunklen, grünen Augen, trägt einen Teil dazu bei, dass Olivia sich täglich wohler fühlt. Ohne zu ahnen, was auf sie zukommt, gerät sie immer mehr in seinen Bann. Ihre Welt wird ins Wanken geraten und Geheimnisse werden offenbart, die Jahrhunderte im Verborgenen lagen.
Quelle: Bookrix

Meine Meinung:
Olivia muss auf ein Internat in die Schweiz, wovon sie überhaupt nicht begeistert ist. Ihre Eltern wollen sie von ihrem Freund trennen, der ihrer Meinung nach keinen guten Einfluss auf sie hat. Trotzdem findet sie sich recht schnell dort zurecht und schließt schnell Freundschaften. Besonders angetan hat es ihr Jayden Evens, zu   dem sie sich sehr hingezogen fühlt. Alles läuft gut, bis sie von seinem Bruder Markus entführt wird und hinter das Geheimnis ihrer Identität kommt, sie ist Teil einer alten Prophezeiung und hat eine besondere Aufgabe.

Ich lese immer wieder gerne Bücher, die in Schule bzw. Internaten spielen, und bei diesem Buch hier handelt es sich um so ein Thema. Am Anfang braucht die Story etwas um in Fahrt zu kommen. Es geht erst einmal nur um die normalen Schul- und Teenagerprobleme. Ab ungefähr der Mitte kommt dann der Fantasyanteil dazu und auch die Handlung nimmt sehr an Fahrt zu und es wird richtig spannend. Die Idee mit den Blutmagiern hat mir sehr gut gefallen.
Die Liebesgeschichte spielt eine zentrale Rolle in der Handlung. Anfangs dachte ich schon, dass wird wieder so eine Dreiecksgeschichte, aber Olivia hat eigentlich nur für einen Gefühle, nämlich Jayden.
Leider endet die Handlung mit einem echt gemeinen Cliffhanger und ich hoffe sehr, dass wir nicht so lange warten müssen auf eine Fortsetzung. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.

Von mir gibt es 8,5 von 10 Punkten.

Schattenstunde (Die dunklen Mächte 1) von Kelley Armstrong (Hörbuch)


Klapptext:
Chloe schreit panisch auf: Sieht denn niemand außer ihr den verbrannten Mann, der durch die Schulflure rennt und mit seinen verschmorten Fingern nach ihr greift? Für Chloes Lehrer, ihre Mitschüler und ihre Familie steht schnell fest: Chloe ist durchgeknallt und braucht dringend professionelle Hilfe! So wird sie kurzerhand nach Lyle House, ein Heim für verhaltensauffällige Jugendliche, gebracht. Dort hat Chloe immer häufiger "Visionen" von Toten. Die Ärzte erklären ihr, dass sie krank sei. Aber sie sagen ihr nicht die Wahrheit und Chloe muss feststellen, dass sie tatsächlich Geister sehen, ja sogar mit ihnen Kontakt aufnehmen kann - und die Geister mit ihr. Auch die anderen Jugendlichen in Lyle House sind keinesfalls verrückt, wie man ihnen einreden will - auch sie scheinen übersinnliche Fähigkeiten zu haben. Mit den Brüdern Simon und Derek begibt sich Chloe auf die Suche nach dem Geheimnis von Lyle House - und bald befinden sie sich in höchster Gefahr...
Quelle: audible

Meine Meinung:
Nach dem Tod ihrer Mutter lebt sie alleine mit ihrem Vater, der aber aber fast nie da ist, so dass sie überwiegend von Haushälterin betreut wird. Einzig ihre Tante kümmert sich um Chloe. Eines Tages rastet Chloe in ihrer Schule völlig aus, weil sie angeblich einen Geist gesehen hat. Nach dieser Aktion beschließen ihre Lehrer, dass sie professionelle Hilfe benötigt und sie wird in das Lyle House überwiesen, eine Einrichtung für verhaltensgestörte Jugendliche. Außer ihr sind da noch Rachel, Simon, Dereck Liz und Viktoria, die alle so ihre Probleme haben. Chloes Diagnose ist Schizophrenie und Chloe muss lernen mit dieser Krankheit umzugehen. Nach und nach merkt sie, dass irgend etwas nicht in Lyle House stimmt und das sie tatsächlich Geister sehen kann. Sie versucht heraus zu finden, was wirklich hinter all dem steckt und erlebt so manche Überraschung.

Kelley Armstrong gehört eigentlich zu meinen Autoboy Autoren, zumindest wenn es um ihre Otherworld-Reihe geht. Um Schattenstunde habe ich bsiher eher einen Bogen gemacht, weil der Plot Geister nicht ganz so mein Fall ist. Jetzt wo audible diese Reihe als ungekürzte Version veröffentlicht hat, habe ich mir den 1. Teil doch geladen und wurde positiv überrascht.
Die Handlung wird aus der Sicht der 15jährigen Chloe in der Ich-Perspektive erzählt. Nachdem Chloe merkt  das etwas nicht ihm stimmt, muss sie ins Lyle House. Zuerst ist doch alles völlig normal, bis langsam die Fassade bröckelt und einige Geheimnisse ans Licht kommen. Manchmal ist es echt ganz schön gruselig, z. B. diese Szene im Kriechkeller fand ich ganz schön heftig. Am Anfang braucht die Story etwas um in Fahrt zu kommen, am Ende ist es dann richtig spannend und dramatisch.
Neben Chloe gibt es einige interessante Nebenfiguren, besonders ans Herz gewachsen ist mir persönlich Derek. Er macht in wahrsten Sinne des Wortes eine wirklich interessante Wandlung durch. Sein Charakter wird als eher als unfreundlich und unattraktiv beschrieben, hat aber im Grunde einen weichen Kern.
Eine Romanze gibt es in diesem Teil leider nicht, ich hoffe, dass sie da im zweiten noch etwas tut.
Laut audible kommt der 2. Teil bereits diesen Monat raus, den ich Ungeduld erwarte, da dieser Teil mit einem echt gemeinen Cliffhanger endet.

Von mir eine absolute Hörempfehlung und 10 von 10 Punkten.

20. April 2013

Rashen - Einmal Hölle und zurück von Michaela B. Wahl



Klapptext: 
Rashen ist ein Oishine. Ein Dämon, der ganz unten in der Nahrungskette der Dämonen steht, das Schlusslicht der Schlusslichter sozusagen: Denn er ist dazu verdammt, den Menschen Wünsche zu erfüllen. Kein besonders lukrativer Job, wenn man bereits neben dem Dämonenfürst Pragaz gefrühstückt hat. Aber wer in Ungnade fällt, darf eben von ganz, ganz unten anfangen. Dann gelangt auch noch das Buch der Oishine, eines der fünf Bücher, in die Hände einer vorwitzigen Studentin namens Claire, der es gelingt, Rashen zu bannen: in einen menschlichen, männlichen und nicht gerade unattraktiven Körper. Rashen muss Claire nun zweiundzwanzig Tage und zweiundzwanzig Stunden dienen, so will es die Beschwörungsformel. Allerdings ist Claire alles andere als eine biedere Studentin: Um sich etwas dazuzuverdienen, strippt sie viermal die Woche in einem Club. Und Rashen fühlt sich wider Willen zu Hause. Dumm nur, dass der Körper, in den Claire ihn gebannt hat, nicht irgendein x-beliebiger ist. Das Mädchen hat eine der goldenen Regeln des Bannens gebrochen: Rashen steckt im Körper ihres Verlobten. Probleme? Sind definitiv vorprogrammiert!
Quelle: Droemer Knauer

Meine Meinung:
Der Dämon Rashen wurde wegen eines Vergehens zu einem Dasein als Oishine verbannt. Oishine sind in der Hirachie ganz weit unten bei den Dämonen. Eines Tages wird er von der Studentin Claire gebannt, er muss 22 Tage bei ihr blieben und ihr 7 Wünsche erfüllen. aber statt sich 7 Wünsche erfüllen zu lassen, wünscht sie sich gar nichts. Was hat sie vor fragt sich Rashen. Zudem steckt er in dem Körper ihres verstorbenen Verlobten und entwickelt seltsame Gefühle für Claire.

Dieses Buch hat mich wirklich begeistert und dabei wäre es mir bei diesem Cover erst gar nicht aufgefallen, wenn die Autorin mir nicht ein Rezensionsexemplar angeboten hätte. Das Cover finde ich ehrlich gesagt nicht so toll und es passt auch irgendwie gar nicht so richtig. Das ganze ist eine Art Mischung aus Bartimäus für Erwachsene und der Demonica-Reihe von Larissa Ione.
Rashen ist ein richtig fieser Dämon, nicht so ein weichgekochter Waschlappen, zumindest behauptet er das immer wieder. Die Handlung wird überwiegend aus der Sicht von Rashen in der Ich-Perspekte und in der Gegenwart erzählt. Es gibt aber immer wieder Rückblenden, in denen wir erfahren wie Rashen in diese Situation gekommen ist. Außerdem gibt Abschnitte, die aus der Sicht von Claire erzählt werden. Rashens Ausdrucksweise ist teilweise sehr derb,  was aber sehr gut zu seinem Charakter passt.
Insgesamt hat mich die Handlung sehr in den Bann gezogen und ich konnte das Buch gar nicht zur Seite legen. Sie ist sehr humorvoll, spannend und erotisch. Die Romanze zwischen Rashen und Claire fand ich so richtig schön und ich habe richtig mitgefiebert mit den beiden.

Ein wirklich tolles Debüt und eine klare Leseempfehlung von mir, deshalb 10 von 10 Punkten. 

19. April 2013

Jenseits von Meg Cabot



Klapptext: 
Als Pierce Oliviera mitten  im Winter in einen eiskalten Pool stürzt, stirbt sie. Die Ärzte kämpfen um ihr Leben – und können sie schließlich retten. Ein Wunder der Medizin, denken alle. Doch Pierce weiß es besser. Denn ihre Seele war an einem anderen, sehr unheimlichen Ort: der Unterwelt. Und nur durch einen Trick ist sie dem Herrscher über jene Welt entkommen. Niemand glaubt ihr, doch Pierce hat einen Beweis, dass sie dort war: Eine Kette, die gegen das Böse schützen soll, ein Geschenk des mysteriösen John Hayden, den sie dort traf. Doch was, wenn John das Böse ist?
Quelle: Blanvalet Verlag

Meine Meinung:
Pierce Oliviera ist im Winter vor zwei Jahren bei einem Sturz in den Pool gestorben, wurde aber wiederbelebt. Dieses Ereignis hat sie völlig verändert, denn sie war einen seltsamen Ort an dem sie den mysteriösen John Hayden begegnet ist. Dieser hat ihr eine Kette geschenkt, die das Böse von ihr fern halten soll. Zurück in ihrer Welt kann sie John einfach nicht vergessen.

Das Cover dieses Buches ist wirklich einfach nur toll, leider konnte mich der Inhalt nicht wirklich überzeugen. Am Anfang stand ich wirklich kurz davor, das Buch abzubrechen, habe dann aber bis zum Schluss durch-gehalten. Die Geschichte wird aus der Sicht der 17jährige Pierce Oliviera in der Ich-Perspektive erzählt. Die Handlung fängt zwei Jahre nach dem besagten Tod von Pierce an, in Rückblicken werden nach und nach die Ereignisse erzählt, was ich persönlich überhaupt nicht gut fand. Immer wieder wiederholt Pierce, dass sie ja gestorben ist, Einzelheiten gibt sie aber erst später preis. Außerdem gibt es immer wieder Anspielungen auf ein Ereignis in Pierce alter Schule, in das sie verwickelt war. Das fand ich sehr nervig. Neben den normalen Schulproblemen muss sie sich halt damit auseinandersetzen was sie vor 2 Jahren erlebt hat.
Auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht wirklich packen. John und Pierce sehen sich kaum, es gibt eigentlich überhaupt keine romantischen Momente. Ich frage mich, warum John ihr diese Kette gibt, er kennt sie doch überhaupt nicht. Die Liebesgeschichte wirkt einfach zu erzwungen. Das Ende fand ich dann sehr seltsam, will hier aber nicht zu viel verraten.
Insgesamt hat die Autorin das Thema griechische Mythologie für meinen Geschmack nicht so gut umgesetzt.

Von mir gibt es 6 von 10 Punkten. 

17. April 2013

Daniel Taylor und das magische Zepter (Hörbuch)



Klapptext:
Vanessas Leben ist in Gefahr. Allein Daniel kann sie retten. Aber er steht unter dem Bann der Dämonen. Das Zepter der Macht könnte endgültig seinen Herrschaftsanspruch besiegeln. Auf der Suche danach erfährt Daniel nicht nur alles über seine wahre Herkunft, sondern auch vieles über sich selbst. Bis er sich schließlich die Frage stellen muss, was stärker ist: der Wunsch nach Macht und Anerkennung, nach der seine dämonische Seite strebt, oder seine Menschlichkeit?
Quelle: Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Da es sich hier um den 3. Teil einer Reihe handelt, wird diese Rezension Spoiler enthalten. Wer also die anderen beiden Teile noch nicht gehört bzw. gelesen hat, sollte sich überlegen, ob er hier weiter liest.

Es geht dramatisch weiter. Vanessa wird von den Dämonen entführt, damit die Dämonen Daniel besser unter Kontrolle haben. Dieser hat sich fast ganz seiner dämonischen Seite hingegeben und wird von den Dämonen für deren Zwecke benutzt. Die Dämonen sind immer noch hinter dem magischen Zepter her und wollen dies um jeden Preis an sich bringen. In der Zwischenzeit versuchen die anderen Vanessa zu retten und Daniel aus dem Bann der Dämonen zu befreien.
Auch der 3. Teil hat mir wieder super gefallen. Alle Handlungsstränge werden zu Ende geführt und es wird richtig schon dramatisch. Wie schon beim 2. Teil steht Daniel gar nicht mehr so im Mittelpunkt des Geschehens, auch die anderen Charaktere haben wieder einen großen Part. Überrascht hat mir auf jeden Fall Mike, mit seinem Geheimnis habe ich jetzt nicht wirklich gerechnet.
Wie auch in den anderen Teile spielt die Romantik eine große Rolle und ich verrate jetzt nicht zuviel wenn ich sage, dass es ein Happy End gibt, nicht nur für Daniel und Vanessa auch für die anderen Paare.

Insgesamt eine tolle Reihe, die mir sehr gut gefallen hat. Für diesen Teil gibt es wieder 10 von 10 Punkten.

Sternenjagd von Linnea Sinclair



Klapptext: 
Die Frachterkapitänin Trilby Elliot rettet den Soldaten Rhis Vanur nach einer Notlandung auf einem unbewohnten Planeten. Schon bald stellt sich heraus, dass sie einen gemeinsamen Feind haben, der sie am liebsten tot sähe. Nur gemeinsam kann es ihnen gelingen, zu überleben. Und Trilby muss sich eingestehen, dass der attraktive Rhis sie alles andere als kalt lässt. 
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Captain Trilby Elliot macht mit ihrem Frachter der Carless Venture einen Reparaturstop auf einem unbewohnten Planeten als ein Sko-Fighter auf diesem Planeten notlandet. Zu ihrer Überraschung handelt es sich bei dem de n zhafarischen Soldaten Rhis Vanur, der den Fighter gestohlen hat. Sie versorgt ihn medizinisch und nimmt ihn mit. Der hat ganz andere Pläne und verbirgt seine wahre Identität vor ihr, denn eigentlich ist er ein Spion. Er will ihr Schiff für seine Zwecke übernehmen, hat aber nicht damit gerechnet wie sehr Trilby ihn verwirrt. Plötzlich befindet sich Trilby mitten in einem Konflikt zwischen den Fronten der verschiedenen Fraktionen.

Bevor ich hier auf den Inhalt eingehe, muss ich erst einmal etwas zur Qualität des Buch loswerden. Normalerweise sind die Bücher von Lyx immer sehr gut verarbeitet und in der Regel auch Klappbroschüre. Das hier ist keine Klappbroschüre, was ich sehr enttäuschend fand, vom Preis her ist es nämlich genau so teuer wie die Klappbroschüren. Dadurch ist die Qualität insgesamt nicht so gut und ich hatte relativ schnell auch eine Leserille im Buch und ich hasse Leserillen. Ich habe keine Ahnung warum man dieses Buch in einer anderen Qualität gedruckt hat, vielleicht frage ich mal über facebook beim Verlag an.
Insgesamt hat mir das Buch natürlich super gefallen. Ich lese wirklich sehr gerne Science Fiction mit Liebesgeschichte und freue mich immer wieder, wenn ich mal eine solche Story in die Hand bekomme.  Die Story hat sehr viele klassische Sciene Fiction Elemente und ist eigentlich nur für jemanden geeignet, der so etwas auch gerne liest. Der Romantikanteil hat mir sehr gut gefallen. Trilby und Rhis sind zwei wirklich gelungene Charaktere, die mir sehr sympathisch waren.  Rhis verheimlicht Trilby anfangs eine Menge und das führt natürlich erst einmal zu Konflikten, nachdem die Wahrheit ans Licht gekommen ist. Beide sind typische tortured Heros und mussten in ihrer Vergangenheit einiges durchmachen. Man wünscht sich sehr, dass die beiden zusammen finden.
Ich muss aber gestehen, dass die vielen Namen und Bezeichnungen und vor allem die politischen Verwicklungen manchmal echt zuviel wurden und ich mit wem verfeindet war und warum. Das war an manchen Stellen ganz schön verwirrend.

Die Handlung ist in sich abgeschlossen und alle Fragen werden beantwortet. Die Autorin hat aber noch weitere Bücher in dieser Reihe geschrieben, die alle von anderen Charakteren handeln. Vielleicht haben wir ja Glück und die Serie wird weiter übersetzt, wobei ich hier ehrlich gesagt nicht viel Hoffnung habe. Das Thema ist einfach nicht für die breite Masse geeignet.

Trotz meiner Kritik gibt es von mir 10 von 10 Punkten.

15. April 2013

Daniel Taylor zwischen zwei Welten von Monica Davis (Hörbuch)




Klapptext:
Daniel steht zwischen zwei Welten. In der einen könnte er mit Vanessa glücklich sein. In der anderen Welt, der Welt der Dämonen, könnte er große Macht besitzen. Wird Daniels dunkle Seite gewinnen und ihn dazu verleiten, für seinen Machtanspruch sogar über Leichen zu gehen?
Quelle: Lübbe Audio

Meine Meinung:
Da es sich hier um den 2. Teil einer Serie handelt, wird diese Rezension auf jeden Fall Spoiler enthalten. Jeder, der den 1. Teil noch nicht gelesen bzw. gehört hat, sollte sich deshalb überleben, ob er weiter lesen möchte. Der 2. Teil schließt nahtlos an den 1. Teil an. Nach einem Streit mit Vanessa hat sich Daniel für Seite der Dämonen entschieden und ist in die Unterwelt gewechselt. Hier wird ihm vor allem beigebracht wie er mit seinen Fähigkeiten umgehen kann. Die Dämonen haben aber noch ganz andere Pläne mit Daniel und wollen vor allem über ihn an das Zepter gelangen. In der Zwischenzeit vertraut sich Vanessa Daniels Mutter an und erzählt ihr alles was sie weiß. Dann taucht auch noch James auf und gemeinsam überlegen sie wie sie Daniel retten können. In der Zwischenzeit kommen Marla und Mike sich näher. Marla findet einiges über ihre und Daniels Herkunft heraus und muss sich entscheiden was sie mit diesen Informationen macht.

Auch der 2. Teil hat mir wieder super gefallen. In diesem Teil steht vor allem Marla sehr im Mittelpunkt, und wir erfahren etwas mehr über sie, was ich persönlich sehr interessant fand. Ich fand es teilweise sehr erschreckend was sie bisher alles durchmachen musste. Durch ihre Gefühle für Mike wird ihr Leben ganz schön durcheinander gebracht. Insgesamt ist dieser Teil etwas brutaler. Außerdem ist der Romantikanteil sehr hoch und es knistert sehr zwischen den Paaren, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Es geht auch ganz schön zur Sache ;) Ich hatte ein paar Probleme mit Daniel, er hat sich in diesem Teil echt unmöglich benommen. Nur wegen eines Streites zwischen ihm und Vanessa ist er direkt in die Unterwelt gegangen, das fand ich dann doch sehr unreif.
Natürlich endet auch dieser Teil mit einem Cliffhanger, aber zum Glück habe ich den 3. Teil bereits gekauft.

Von mir gibt es dieses Mal 9 von 10 Punkten.

14. April 2013

Feuer der Götter von Stefanie Simon




Klapptext: 
Als der jungen Naave eines Tages ein waschechter Feuerdämon gegenübersteht, gefriert ihr buchstäblich das Blut in den Adern. Denn Feuerdämonen sind die gefährlichsten Geschöpfe der Welt, das weiß Naave aus schmerzlicher Erfahrung – schließlich tötete eines dieser Wesen ihre Mutter. Allerdings scheint dieser spezielle Feuerdämon verletzt zu sein, denn er bricht vor ihren Augen bewusstlos zusammen. Äußerst widerwillig hilft sie dem Fremden, nicht ahnend, dass sie damit Ereignisse auslösen wird, die ihre Welt von Grund auf verändern werden.
Quelle: Knauer TB

Meine Meinung:
Royia steht kurz davor, einer der 14 Götter seines Volkes zur werden. Sein ganzes Leben ist er darauf vorbereitet worden. Auf dem Weg zum Jadegang, der letzten Etappe bevor er ein Gott wird, bekommt er eine seltsame Nachricht die darauf hinweist, dass nicht alles so ist wie es scheint. Völlig verwirrt verlässt er den für sich vorbestimmten Weg und flieht. Dabei begegnet er der jungen Naave, einer jungen Frau aus der Stadt vom Boden, die ihn für einen Feuerdämon hält. Sie hasst seinesgleichen, hat doch einer von ihnen ihre Mutter getötet. Sie wird in seine Flucht verwickelt und gemeinsam müssen sie jetzt fliehen. Dabei stoßen sie auf ein Geheimnis ihres Volkes, das alles verändert wird.

Hinter dem Pseudonym Stefanie Simon verbirgt sich die Autorin Sabine Wassermann, von der ich bereits Das gläserne Tor und Die eiserne Welt gelesen habe, die mir beide sehr gut gefallen haben.
Die Welt, in die uns die Autorin hier wirft, ist wirklich sehr ungewöhnlich. Man wird am Anfang direkt in die Handlung geworfen und ich muss gestehen, dass ich anfangs doch etwas verwirrt war wegen der vielen  fantastischen Namen, die man erst einmal alle zuordnen muss. Das legt sich dann aber relativ schnell und ich bin sehr in den Bann des Buches gezogen worden.
Die Handlung spielt in einem Urwald, ein Teil der Bevölkerung lebt auf dem Boden, der andere Teil in den Baumkronen. Royia lebt in den Baumkronen bei den Toxinac. Naave lebt auf der Erde. Seit dem Tod ihrer Mutter schlägt sie sich als Diebin und Fischerin durch und kommt so gerade über die Runden. Als sie auf Royia trifft, hält sie ihn für einen Feuerdämon will gar nichts mit ihm zutun haben. Im Laufe ihrer Fluch merkt sie dann, dass sich hinter all dem viel mehr verbirgt als sie geahnt hat. Die Liebesgeschichte ist zwar ein wichtiges Element in der Handlung, nimmt aber den Hauptteil der Story ein.
Nur wenige Bewohner wissen etwas über die Wahrheit, die hinter all dem steckt. Royia und Naave treffen immer wieder auf  Personen, die einen Teil wissen und tragen so alle Informationen zusammen. Die Handlung ist am Ende abgeschlossen, die meisten Fragen werden gelöst und auch die Wahrheit kommt am Ende ans Licht.

Insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten. Von mir gibt es 8,5 von 10 Punkten. 

11. April 2013

Vom Prinzen gezähmt von Cathy McAllister



Klapptext: 
Vom ersten Moment an ist Merlon von der schönen Cherry verzaubert. Doch sie ist mit dem Boss einer gefährlichen Bande liiert, der ihr jegliches Vertrauen in das männliche Geschlecht geraubt hat. Merlon sieht nur eine Möglichkeit, sie für sich zu gewinnen. Er muss sie entführen und nach Amarantus bringen, der Welt der Elfen. Doch die Zähmung der widerspenstigen Cherry erweist sich als schwieriger, als gedacht und irgendjemand hat es auf das Leben seiner schönen Gefangenen abgesehen.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Cherry ist mit Justine zusammen, einem brutalen Schläger. Sie hat schon mehrmals versucht, ihn zu verlassen, immer findet er sie wieder und holt sie zurück. Als sie dann eines abends in der Bar von Justine den gut aussehenden Merlon kennen lernt und sehr attraktiv findet, ahnt sie nicht, dass er ein Elf ist. Merlon fühlt sich vom ersten Moment sehr zu Cherry hingezogen, aber da ist ja noch Justine. Merlon schafft es, dass Justine im Gefängnis landet, aber trotzdem kommt er keinen Schritt weiter bei Cherry. Diese ist zu sehr verunsichert und von ihrer Beziehung zu Justine geprägt. In seiner Verzweiflung entführt Merlon Cherry ist seine Welt, um sie davon zu überzeugen, das sie zu ihm gehört. Natürlich erreicht er damit genau das Gegenteil und Cherry gerät zusätzlich in das Visier seiner Feinde.

Bei diesem Buch handelt es sich um eine neue Reihe der Autorin, mehrere Teile sind bereits geplant, jeweils mit einem anderen Paar im Mittelpunkt. Der 1. Teil handelt von dem Elfenprinzen Merlon und der Menschfrau Cherry. Die Story ist natürlich nicht neu und manchmal hatte ich schon das Gefühl genau zu wissen was als nächstes passiert. Trotzdem ist das Buch durchaus interessant. Schwerpunkt liegt bei der Romanze und bei dem Kennenlernen der beiden. Der Schreibstil ist recht einfach und schlicht. Am Anfang hat die Autorin für meinen Geschmack etwas zu viel Umgangssprache benutzt, das fand ich irgendwie unpassend.  Es tauchen auch Figuren aus Reihe Hüter der Elemente auf. Obwohl ich diese andere Serie nicht gelesen habe, findet man sich sehr gut zurecht in der Handlung.

Insgesamt eine nette Reihe für Zwischendurch. Von mir gibt es 8 von 10 Punkten. 

10. April 2013

Daniel Taylor und das dunkle Erbe von Monica Davis (Hörbuch)



Klapptext:
Daniel, der als Außenseiter an der Highschool nicht viel zu lachen hat, entdeckt plötzlich Gefühle für seine attraktive Klassenkameradin Vanessa. Und als ob das nicht bereits verwirrend genug wäre, geschehen auf einmal seltsame Dinge in seinem Leben. Seine Welt steht kopf, als er von seiner wahren Herkunft erfährt. Daniel wird von den Schatten eines dunklen Erbes eingeholt - ein Erbe, das ihm die Tür zu einer anderen Welt öffnet, der Welt der Dämonen ...
Quelle: Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Seit einiger Zeit merkt Daniel, das irgend etwas nicht mit ihm stimmt. Er entwickelt besondere Fähigkeiten und fragt sich natürlich wo diese her kommen. Außerdem wird er ständig von der Dämonin Marla belagert, die aber nur er sehen kann. Das ganze passt ihm im Moment gar nicht in den Kram, denn zwischen ihm und seiner besten Freundin Vanessa entwickelt sich gerade sehr gut. Was soll sie nur denken, wenn sie die Wahrheit über ihn erfährt?

Erst einmal muss ich sagen, dass ich es sehr begrüsse, dass das Hörbuch so günstig ist. Ich als Hörbuchjunkie freue mich natürlich über solche Preise.
Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen. Der Sprecher macht seine Sache sehr gut und passt sehr gut zu dem Charakter. Das Hörbuch ist relativ kurz, knapp 4 Stunden. Wir lernen erst einmal Daniel und Vanessa kennen und die Liebesgeschichte zwischen den beiden steht sehr im Mittelpunkt des Geschehens. Daniel ist eher der Außenseiter und sehr verunsichert. Er und Vanessa kennen sich beide schon ewig und wohnen direkt nebeneinander. Früher haben sie zusammen im Sandkasten gespielt, jetzt würde Daniel viel lieber ganz andere Dinge mit Vanessa machen ;) Nach einige Missverständnissen kommen die beiden dann endlich zusammen, aber Daniels angebliche Bestimmung stört das Glück doch sehr.
Ich bin mir nicht sicher, aber es scheint sich noch eine zweite Liebesgeschichte anzubahnen, zwischen der Dämonin Marla und dem Menschen Mike. Ist so eine Vermutung meinerseits.
Natürlich endet die Handlung mit einem Cliffhanger, aber der 2. Teil ist bereits bestellt.

Von mir gibt es 10 von 10 Punkten. 

Dämonen des Lichts von L. A. Weatherly



Klapptext: 
Engel sind wunderschön, strahlen Güte und Geborgenheit aus. Doch auf heimtückische Weise entziehen sie den Menschen die Lebensenergie. Willow sieht die Schicksale anderer Menschen voraus – aber dass sie selbst ein Halbengel ist und den Kampf zwischen Engeln und Menschen entscheiden wird, war ihr bis vor Kurzem noch völlig unbekannt. Alex tötet Engel im Auftrag der CIA. Die Kreaturen haben seine Familie auf dem Gewissen – doch damit, dass ein Halbengel seine Gefühle durcheinander bringt, hätte Alex nie gerechnet. Gemeinsam nehmen die beiden den Kampf gegen die Himmelsdämonen auf – und verlieben sich dabei unsterblich ineinander. Hat diese Liebe eine Chance?
Quelle: Löwe Verlag

Meine Meinung:
Alex tötet seit seinem 11 Lebensjahr Engel. Engel sind die größten Feinde der Menschheit, nur wissen das die wenigsten. Nach Außen hin wirken sie wunderschön und geben den Mensch ein Gefühl von Geborgenheit. In Wirklichkeit saugen sie den Menschen ihre Energie ab. Diese werden davon krank und sterben dann frühzeitig.
Willow ahnt von alldem nichts. Sie lebt mit ihrer kranken Mutter und deren Schwester zusammen in einer Kleinstadt. Willow verfügt über besondere Fähigkeiten, sie kann bei Berührung in die Zukunft der jeweiligen Person sehen. Sie ahnt nicht das sie ein Halbengel ist und Alex neuer Auftrag ihren Tod beinhaltet. Aber Alex kann Willow nicht töten. Schnell merkt er, dass an diesem Auftrag irgend etwas nicht richtig ist. Jetzt sind beide zusammen auf der Flucht und Willow verdreht Alex ganz schön den Kopf.

Das ist wieder eins dieser Bücher, das mich positiv überrascht hat. Die Bewertungen für dieses Buch sind ja insgesamt eher durchwachsen, was ich gar nicht verstehen kann. Mir hat es richtig super gefallen. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei die Geschichte aus der Sicht von Willow in der Ich-Perspektive erzählt wird.
An manchen Stellen ist es sehr aktionreich und auch etwas brutal. Es fällt zwar in den Bereich Young Adult, kann aber auch sehr von erwachsenen Lesern gelesen werden. Den größten Teil der Handlung der Story macht die Flucht der beiden aus. Das ganze hat etwas von einem Roadmovie.
Die Liebesgeschichte nimmt aber der Mitte des Buches eine sehr große Rolle ein und nimmt den größten Teil der Handlung ein. Alex und Willow sind zwei wirklich interessante Figuren. Beide haben einiges erlebt was sie sehr geprägt hat.
Natürlich ist dies wieder einmal der erste Teil einer Trilogie. Der 2. Teil ist bereits erschienen, der 3. Teil erscheint im Oktober 2013 in Englisch.

Ein wirklich gelungenes Buch, das Lust auf Mehr macht. Von mir gibt es 10 von 10 Punkten. 

8. April 2013

Erben des Blutes: Dunkler Fluch von Kendra Leigh Castle



Klapptext: 
Auf dem jahrtausendealten Vampirklan der Ptolemy lastet ein finsterer Fluch. Der Vampir und Gestaltwandler Tynan MacGillivray wird beauftragt, eine Seherin ausfindig zu machen, die dem Klan endlich Frieden bringen soll. Als der attraktive Außenseiter aber auf die schöne Lily Quinn trifft, weckt diese eine Sehnsucht in ihm, die er nie zuvor gekannt hat. Doch ihre Liebe darf nicht sein. Denn sie bringt nicht nur sie selbst, sondern auch die Welt der Vampire in große Gefahr.
Quelle: Emgont Lyx

Meine Meinung:
Tynan MacGillvray ist ein Cait Sith und ist im Dienst der Ptolemy als Jäger tätig. Die Cait Sith und die Ptolemy sind beides Vampirrassen, nur dass die  Cait Sith einen viel geringeren Wert in der Vampirwelt haben. Sein aktueller Auftrag ist es, eine Seherin für den Klan zu suchen, denn auf den Ptolemy lastet ein Fluch, der langsam alle aus diesem Klan tötet. Als er diese dann in Lily Quinn findet und sich auch noch in dieser verliebt, sind die Probleme regelrecht vorprogrammiert. Nicht nur die Ptolemy sind hinter Lily her, auch andere Clans sind auf sie aufmerksam geworden, denn sie ist so viel mehr als eine Seherin.

Das Buch hat mich doch positiv überrascht. Ich habe im Vorfeld die Leseprobe bei Lyx gelesen, die ich eigentlich gar nicht so interessant fand. Habe das Buch dann trotzdem geholt und fand es überraschender-weise sehr gut. Die Story hat mir sehr gut gefallen. Die Vampire sind in verschiedene Clans aufgeteilt. Der Blutadel unter den Vampiren hält sich für etwas Besseres und sieht die Cait Sith wie ihre Leibeigenen an, fast schon wie Sklaven. Dieser Konflikt spielt in der Handlung eine wichtige Rolle, und ich war gespannt wie die Autorin hiermit umgeht.
Die Liebesgeschichte spielt natürlich die tragende Rolle in der Handlung. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist von Anfang sehr groß, es knistert sehr zwischen den beiden. Natürlich  gibt es einige Probleme, mit denen die beiden sich erst einmal auseinander setzen müssen. Lily hat von all dem keine Ahnung, sie wird in diese neue Welt gezogen und muss sich in ihrer neuen Rolle erst einmal zurecht finden. Tynan ist trotz seines niedrigen Standes ein stolzer Vampir und will Lily um jeden Preis beschützen.
Bei dem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen Serie. Der zweite ist bereits bei Lyx angekündigt und wird von Tynans besten Freund Jaden und der Wölfin Lyran handeln.

Auf jeden Fall eine Serie, die ich weiter im Auge behalten werde.

9 von 10 Punkten. 

6. April 2013

Darkyn: Am Ende der Dunkelheit von Lynn Viehl



Klapptext: 
Die FBI-Agentin Christina Renshaw jagt einen berüchtigten Kunstdieb, der angeblich hinter einer mittelalterlichen Handschrift her ist. Als sie in einer Bar den attraktiven Rob trifft und eine leidenschaftliche Nacht mit ihm verbringt, ahnt sie nicht, dass er Robin von Locksley, ein unsterblicher Darkyn, ist – und ausgerechnet der Mann, den sie sucht. Doch als die alte Schrift von einem Unbekannten gestohlen wird, müssen sich Chris und der Darkyn-Lord zusammentun, um sie wiederzufinden. Denn das Buch birgt ein gefährliches Geheimnis.
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Im 8. Teil der Darkyn Reihe steht eine uns bereits bekannte Figur in Mittelpunkt des Geschehens, nämlich Robin von Locksley. Seine tragische Geschichte haben wir ja bereits erfahren, wobei diese natürlich wieder eine wichtige Rolle spielt. Robin ist hinter einer mittelalterlichen Handschrift her. Ihm in die Quere kommt die FBI-Agentin Chis Renshaw. Nach einem One-Night-Stand verschwindet sie einfach, was Robin gar nicht in den Kram passt. Bevor die beiden es sich versehen, geraten sie in große Gefahr, denn denn auch Robins größter Feind ist hinter dem Buch her.

Auch dieser Teil hat mir wieder super gefallen. Die Romanze fängt mit einem One-Night-Stand an, nach dem die beiden sich erst einmal trennen. Schnell kreuzen sich ihre Wege wieder und die Anziehung ist sehr groß. Beide sind zwei interessante Figuren, die sich sehr gut ergänzen. Die Handlung nimmt schnell an Fahrt zu und ist wie gewohnt aktionreich und blutig.
Die Autorin behält ihren Stil aus den anderen Büchern bei, neben der Handlung um Chris und Robin spielen auch wieder die anderen Darkyn eine wichtige Rolle. Vor allem Alexandras Forschungen und die Geheimnisse, die im letzten Teil bezüglich der Bruderschaft gelöst wurden, sind zentrales Thema.  Bei diesem Teil scheint es sich doch tatsächlich um den letzten in der Darkyn-Reihe zu handeln. Im September 2013 erscheint im Lyx-Verlag erst einmal der 1. Teil der Spin-Off Reihe Kyndred, auf die ich sehr gespannt bin.
Ich aber doch sehr, dass der Verlag auch die neue Serie Lords of the Darkyn übersetzen wird, denn viele Fragen sind in diesem Teil offen geblieben.

Insgesamt ein gutes Buch, aber ein schlechtes Ende für eine Serie mit zu vielen offenen Fragen. Trotzdem gibt es von mit 9 von 10 Punkten. 

5. April 2013

Dance of Shadows - Tanz der Dämonen von Yelena Black



Klapptext: 
Die New Yorker Ballettakademie bedeutet für Tanzbegeisterte die Erfüllung aller Träume - für die junge Vanessa ist sie allerdings noch mehr als das: Dort tritt sie als Schülerin in die riesigen Fußstapfen ihrer älteren Schwester Margaret, einer Ausnahmetänzerin, die vor drei Jahren spurlos verschwand. Vanessa ahnt nicht, dass er begonnen hat, der Tanz auf dem Vulkan... Wo andere Tanzschüler technischer Perfektion nacheifern, liegt Vanessas Tanz etwas besonderes inne: Rückhaltlos verliert sie sich in den Bewegungen - ohne zu ahnen, wie gefährlich das ist. Als sie die Aufmerksamkeit dreier Männer auf sich zieht und die Titelrolle im „Danse du Feu“, dem Feuertanz, bekommt, zeigt sich, welche Kräfte die richtigen Schritte mit dem richtigen – oder dem falschen – Partner freisetzen können: Sie öffnen das Tor in eine andere Welt. Ein Tor, das besser verschlossen bleibt.
Quelle: Bloomoon-Verlag

Meine Meinung:
Vanessa wurde an der renommierten New York Ballettakademie aufgenommen, wie bereits ihre ältere Schwester Margaret vor ihr. Leider ist ihre Schwester vor 3 Jahren spurlos verschwunden, was ihre Familie bis heute nicht richtig überwunden hat.
Vanessa lebt sich schnell in ihrerer neuen Schule ein und schließt auch schnell Freundschaft. Als sie dann auch noch für die Hauptpart in Der Feuertanz ausgewählt ist, ist sie doch sehr überrascht. Bisher hat nur eine Schülerin aus den jüngeren Jahrgängen das jemals geschafft, ihre Schwester Margaret, die kurz vor der Aufführung verschwunden ist. Vanessa verliebt sich in ihren Tanzpartner Zep, aber da gibt es auch noch Justine, der sich aber manchmal etwas seltsam verhält und beide scheinen etwas vor ihr zu verbergen. Nach und nach kommt sie hinter das Geheimnis des Feuertanzes und hinter das Verschwinden ihrer Schwester, wobei sie selbst in große Gefahr gerät.

Das Buch fällt erst einmal durch dieses unheimlich tolle Cover auf, das sehr gut zum Inhalt passt. Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch heran gegangen, war mir im Vorfeld gar nicht sicher ob es etwas für mich ist. Ich wurde positiv überrascht, die Handlung hat mich richtig in den Bann gezogen.
Am Anfang hat mich das Buch sehr an die 80ger Jahre Serie Fame erinnert. Ich weiß nicht, ob noch jemand von euch diese Serie kennt, aber ich habe sie immer sehr gerne gesehen. Das Buch fängt recht harmlos an und zeigt erst einmal das Schulleben von Vanessa und ihren Freunden. Nach und nach wird es immer unheimlicher, vor allem bei den Proben zu dem Feuertanz passieren seltsame Dinge. Die Atmosphäre ist sehr gruselig, was mir sehr gut gefallen hat. Natürlich gibt es auch etwas Romantik, wobei es sich hier nicht wirklich um eine Dreickesgeschichte handelt.
Am Ende werden viele Fragen beantwortet, aber nicht alle und ich hoffe sehr, dass die Autorin an einem 2. Teil arbeitet.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit 10 von 10 Punkten. 

4. April 2013

City of Death - Blutiges Erbe von Lolaca Manhisse



Klapptext: 
Kaum konnte sich Cherry aus den Fängen ihres Feindes befreien, erschüttert eine Reihe grausamer Morde die Stadt und stellt Berlins Vampire vor ein Rätsel. Doch die mysteriösen Überfälle sind erst der Anfang, denn während die Vampire in den Fokus der Öffentlichkeit geraten, laufen die Angriffe auf ein blutiges Finale hinaus: den Kampf um Berlin.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Nach den Ereignissen im letzten Teil hat Cherry ihr normales Leben wieder aufgenommen. Sie arbeitetet wieder in der Immobililenfirma ihres Vaters und ist auch wieder in ihre Wohnung gezogen. Natürlich bleibt das nicht lange so. In Berlin häufen sich Angriffe von streunenden Vampir, die wahllose Menschen angreifen und damit riskieren, dass die Geheimhaltung unter den Paras auffliegt. Cherry wird natürlich in diese Ereignisse verwickelt und schon wieder schwebt sie in große Gefahr. Wer steckt dahinter und was plant derjenige?

Auch der 2. Teil hat mir wieder sehr gut gefallen. Wie auch im ersten Teil ist die Mischung zwischen Humor und Thriller sehr gelungen. Cherry hat hier wieder einiges zutun und muss mal wieder den Vampir Will um Hilfe bitten. Die Romanze zwischen den beiden entwickelt ein kleines Stückchen weiter, wobei es vor allem an Cherry liegt, das es nicht wirklich weiter geht zwischen den beiden. Obwohl sie sich zum ihn hingezogen fühlt, wehrt sie sich gegen ihre Gefühle. Eine Beziehung mit einem Vampir ist für sie undenkbar.
Besonders interessant fand ich den Charakter Liam, der bis zum Schluss undurchsichtig bleibt. Natürlich ist er irgendwie in die Geschehnisse verwickelt und erst ganz zum Schluss erfährt man in welcher Form.
Die Handlung ist natürlich abgeschlossen und wir erfahren am Schluss wer hinter all dem steckt und mit welchem Ziel.

Von mir gibt es wieder 10 von 10 Punkten und ich freue mich schon auf den 3. Teil der Reihe. 

3. April 2013

Himmlische Versuchung - Engelsjägerin von Kira Licht



Klapptext: 
Stell dir vor, du bist eine Blutdämonin. Jung, gut aussehend und mit einem ziemlich coolen Job. Du jagst Engel, denn sie sind arrogant, überflüssig und vor allem dein absoluter Todfeind. Und nun stell dir vor, ausgerechnet du verliebst dich in einen ...
Quelle: Bookhouse

Meine Meinung:
Nikka ist eine Blutdämonin und ihr Job ist es, Engel zu jagen und zu töten. Die sind nämlich die größten Feinde der Dämonen. Nikka lebt in einer Welt, in der alles durch einen säureähnlichen Regen zerstört wurde. Die Menschen sind so gut wie ausgestorben. Die Dämonen beherrschen diese Welt und töten ihre Gegner ohne Skrupel.
Nikka kommt aus einer einflussreichen und vermögenden Familie, lebt aber ihr eigenes Leben, verdient ihr eigenes Geld und hat ein kleines Appartement in der Stadt. Trotzdem versucht ihre Mutter, sie ständig mit irgendwelchen Männern zu verkuppeln, was sie bisher erfolgreich verhindert hat.
Bei einem ihrer Einsätze findet sie einen schwer verletzen Engel. Statt ihn zu töten, retten sie ihn und nimmt ihn mit zu sich nach Hause. Natürlich kommen die beiden sich näher, sehen aber so gut wie keine Chance für ihre Liebe.

Das Buch hat mich auf jeden Fall positiv überrascht. Der Klapptext gibt ja nicht so viel vom Inhalt preis und ist recht kurz gehalten. Die Handlung wird aus der Ich-Perspektive aus der Sicht von Nikka erzählt. Es gibt ja viele Leser, die das nicht mögen, aber ich bevorzuge diesen Schreibstil sehr.
Zuerst kommt einem Nikka wie die typische Kick-Ass-Heldin vor, was sie eigentlich gar nicht ist. Sie ist eine Kämpferin, nicht nur im körperlichen Sinne. Sie hat es gelernt, sich gegen ihre dominante Familie durchzusetzen und mit eigenen Beinen im Leben zu stehen.
Der Engel Levian bleibt etwas undurchsichtig. Man erfährt eigentlich überhaupt nichts über ihn. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat mir sehr gut gefallen. Sie pflegt ihn gesund und dabei kommen sich die beiden näher. Der Erotikanteil ist nicht zu hoch, aber trotzdem knistert es gehörig zwischen den beiden.
Was mir ein wenig gefehlt hat waren mehr Hintergrundinformationen zu Nikkas Welt. Man bekommt hier zu wenig Informationen. Die Engel haben sich mit den überlebenden Menschen zusammen getan und kämpfen gegen die Dämonen. Ich frage mich zum Beispiel wo die Dämonen und die Engel herkommen, habe sie schon immer unter den Menschen gelebt? Vielleicht bekommen wir im zweiten Teil Antworten auf diese Fragen. Das Ende ist echt fies, eigentlich endet das Buch mitten in der Handlung. Der 2. Teil soll im Dezember diesen Jahres erscheinen auf den ich mit Sehnsucht warte.

Von mir gibt es trotz meiner Kritik die volle Punktzahl, 10 von 10 Punkten. 

2. April 2013

Adorkable: Zwei die sich hassen von Sarra Manning



Klapptext: 
Im "wahren" Leben ist Jeane eine Außenseiterin, ein Freak, ein absoluter Dork in seltsamen Klamotten. Doch was niemand weiß: Jeane ist auch "Blogging Queen", hat über eine halbe Million Follower auf Twitter, schreibt Kolumnen für Zeitungen und gilt als Stimme ihrer Generation. Michael Lee, der allseits beliebte Teenie-Schwarm und Highschool-Star, langweilt sich hingegen in seinem goldenen Leben. Wenn zwei solch unterschiedliche Personen aufeinandertreffen, muss es einfach krachen! Doch während sich die beiden gegenseitig die Hölle heiß machen, kommt es im Eifer des Gefechts zum ersten Kuss. Eine Katastrophe! Doch es kommt noch schlimmer: Denn sie können gar nicht mehr aufhören, einander zu küssen...

Meine Meinung:
Jeane und Michael können unterschiedlicher gar nicht sein. Sie ist Freak der Schule, mit seltsamen Klamotten  und ständig wechselnder Haarfarbe. Aber gleichzeitig ist sie auch Blogging Queen und unmengen von Followers. Michael ist ein Mädchenschwarm und überall beliebt. Trotz dieser Umstände küssen sich die beiden auf einmal und können gar nicht aufhören damit. Aber wie soll das jetzt weiter gehen mit den beiden?

Die Inhaltsangabe hat sich wirklich interessant angehört und ich lese solche Bücher wirklich sehr gerne. Leider wurde ich enttäuscht, das Buch konnte mich nicht wirklich überzeugen was vor allem an der Figur Jeane lag. Sie ist mir extrem unsympathisch  Sie ist total zickig und muss ständig irgend welche Leute mit ihren Bemerkungen zur Schnecke machen. Das ging mir irgendwann einfach nur noch auf die Nerven. Wenn die beiden dann zusammen kommen, zieht sich die Story sehr. Ab hier spielt vor allem Jeannes zweite Identität aus dem Netz eine große Rolle und die richtigen Probleme fangen erst einmal an. Aber auch in diesem Teil hatte ich arge Schwierigkeiten mit Jeane.

Insgesamt war das Buch leider eine Enttäuschung für mich. Von mir gibt es 6,5 von 10 Punkten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...