31. Januar 2014

Auge um Auge: Moonbow von Stefanie Madea



Klapptext: 
Menschen erblinden, wenn View ihnen in die Augen blickt. Ein Schock, als sich herausstellt, dass sie fortan zur Sicherheit aller isoliert in einem Hochsicherheitslabor leben muss – bis zu einer Begegnung, die nicht hätte sein dürfen. Zachary Veil zeigt ihr mit grausamer Gewissheit, dass ihr Leben eine einzige Lüge ist. Ihre Erinnerungen, ihr Name … Zac und View fliehen und es folgen weitere bittere Erkenntnisse: Die Welt hat sich seit Beginn ihrer Behandlung verändert. Die Menschheit verliert das Augenlicht, eine Prophezeiung scheint sich zu bewahrheiten und View weiß nicht, ob sie ihrem einzigen Verbündeten Zac vertrauen darf. Ihre Gefühle sprechen für ihn, aber irgendetwas verbirgt er vor ihr. Ist er der Richtige im Kampf gegen ihre skrupellosen Verfolger?
Quelle: Bookhouse Verlag

Meine Meinung:
View kennt nur das Hochsicherheitslabor, in dem sie lebt. Hier wird sie isoliert von der Außenwelt, denn sie darf niemanden in die Augen sehen, sonst wird derjenige blind. Ständig ist sie irgendwelchen Untersuchungen und Experimenten ausgesetzt, aber sie hat sich damit abgefunden. Dann eines Tages trifft sie im Institut auf Zac, der sie auffordert mit ihm zu fliehen. Kurzerhand flieht sie mit ihm. Auf der Flucht offenbart er ihr, dass man bei ihr und ihm die Erinnerungen so manipuliert hat, dass sich niemand richtig an seine Vergangenheit erinnern kann. View ist anfangs sehr skeptisch, mehr aber dann doch, dass Zac die Wahrheit gesagt hat.

Bei diesem Buch handelt sich einen wirklich interessanten Mysterie Thriller aus der Feder von Stefanie Madea. Hauptfiguren sind View und Zac. Beide verfügen über besondere Gabe, sind aber von skrupellosen Menschen ausgenutzt worden. Anfangs erfährt man erst einmal nicht so viele Hintergründe, diese werden erst in Laufe der Handlung offenbart. Viele Fragen bleiben aber noch unbeantwortet und manchmal waren mit einfach zu viele Dinge unklar.
Hauptaugenmerk liegt bei der spannenden Flucht der beiden Hauptfiguren. Durch ständige Perspektiven-wechsel wird dieser sehr spannend gehalten, neben Zac und View wird die Handlung noch von verschiedenen anderen Charakteren erzählt. Zwischen den beiden entwickeln sich ganz langsam Gefühle, aber von einer richtige Liebesgeschichte kann man jetzt nicht sprechen. Die beiden können sich z. B. aufgrund von Zacs Fähigkeit gar nicht anfassen und auch Views Misstrauen ist noch sehr hoch.
Der 2. Teil dieser Reihe kommt bereits im März 2014 raus, worüber ich wirklich sehr froh bin. Will natürlich unbedingt wissen wie es weiter geht.
Was die Altersempfehlung angeht, würde ich diese bei mindestens ab 16 Jahren festlegen. Es gibt nämlich eine sehr detailliert beschriebene erotische Szenen, die wenig romantisch ist und jüngere Leser vielleicht etwas schockieren könnte.

Insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten und vergebe 8 von 10 Punkten. 

29. Januar 2014

Shadow Falls Camp 5. Erwählt in tiefster Nacht von C. C. Hunter (Hörbuch)



Klapptext: 
Kylie hat Shadow Falls verlassen, um in der Chamäleon-Gemeinschaft mehr über ihre Art zu erfahren. Als ihr gefährlichster Gegner plötzlich wieder auftaucht, wollen Burnett und Holiday Kylie ins Camp zurückholen, um sie besser beschützen zu können. Doch die Gemeinschaft will Kylie nicht gehen lassen. Sie muss sich entscheiden: Wo ist ihr Zuhause? Und welchen Jungen liebt sie wirklich: Lucas oder Derek? Als ob das alles nicht schwer genug für Kylie wäre, wird sie von einem Geist heimgesucht, der eine unheilvolle Warnung ausspricht …
Quelle: Der Audio Verlag

Meine Meinung:
Kylie hat das Camp verlassen, um sich der Gemeinschaft der Chamäleons anzuschließen. In den letzten Wochen hat sie hier schon einiges gelernt und sie macht gute Fortschritte mit ihren Fähigkeiten. Dann taucht Burnett auf und will sie wieder mit nehmen ins Camp. Der Abtrünnige Mario ist nämlich wieder aufgetaucht und Kylie muss vor ihm in Sicherheit gebracht werden. Zurück im Camp muss sie sich wieder mit ihren Gefühlen für Lucas auseinandersetzen. Außerdem bekommt sie wieder Besuch von einem Geist, der sie auffordert jemanden zu töten.

Im 5. und letzten Teil der Shadow Falls Camp Reihe werden eigentlich alle offenen Fragen beantwortet. Kylie entscheidet sich endlich für einen der beiden Typen, wobei mir eigentlich schon im letzten Teil klar war, für wen der beiden sie sich entscheiden wird. Wie auch schon in den anderen Teilen fand ich die Stimme von Shandra Schadt nicht so passend. Sie betont manchmal einfach extrem, so kommen z. B. Kylies Mutter und Kylies Freundin Miranda einfach zu hohl und zu naiv rüber. Außerdem ist mir Kylie einfach zu perfekt. Jetzt im 5. Teil ist sie nicht nur Chamälion, sondern noch so eine Art heilige Kriegerin, die für die Todesengel kämpfen muss. Das fand ich ehrlich gesagt etwas zuviel des Guten.
Im letzten Abschnitt gibt es dann den großen Showdown mit Mario und Kylie muss ihre neuen Fähigkeiten im Schwertkampf einsetzen.

Der Abschluss war auf jeden Fall und lässt mich zufrieden zurück. Insgesamt ist die Serie sehr jugendlich mit viel Umgangssprache und recht klischeehaften Charakteren. Unterhaltsam, aber manchmal auch etwas nervig. Aber wie das so ist mit Serien, man will ja unbedingt wissen wie es weiter geht.

Von mir gibt es dieses Mal 8 von 10 Punkten.

28. Januar 2014

Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals von Mina Hepsen



Klapptext: 
Celine hat eine besondere Gabe: Sie kann in die Zukunft sehen. Mithilfe ihrer Tarotkarten und durch Visionen erhält sie Einblicke in das, was sein wird. Dennoch war ihr Leben nicht leicht. Ihre ersten Jahre verbrachte sie im Waisenhaus, bevor sie in eine grausame Pflegefamilie kam, aus der sie nur mit Mühe entfliehen konnte. Seitdem lässt sie sich von ihren Visionen leiten, bis sie eine davon direkt in die Arme des attraktiven Josh Beaumont treibt. Das Schicksal hat sie zu ihm geführt, jetzt muss sie nur noch herausfinden, warum …
Quelle: Goldmann Verlag

Meine Meinung:
Celine ist ein Findelkind. Sie wurde als Kind vor einem Waisenhaus in Summerville abgegeben. Seither lebt sie dort. Später kommt sie dann eine eine Pflegefamilien, in der sie nur ausgenutzt und schlecht behandelt wird. Hier macht sie die Erfahrung, dass sie eine besondere Gabe hat. Sie hat Visionen von der Zukunft. Außerdem kann sie mit Tarotkarten in die Zukunft sehen. Sie stellt fest, dass es Dinge gibt, an die sie bisher nicht geglaubt hat. So z. B. die Tatsache, dass es Dschinns gibt, die sehr gefährlich sind. Mit ihrer Gabe bekämpft sie diese und gerät immer wieder in Gefahr.
Nach mehreren Jahren bei ihrer Pflegefamilie haut sie ab und versucht, auf eigenen Beinen zu stehen. Eine Vision führt sie zu Josh Beaumont. Direkt ihr erstes Treffen ist katastrophal, denn Josh fährt sie versehentlich an. Von Schuldgefühlen geplagt und weil Celine behauptet, eine Amnesie zu haben, nimmt er sie bei sich auf. Celine muss herausfinden, was mit Josh los ist.

Die Autorin ist mir bereits durch ihre "Unsterblich"-Reihe positiv aufgefallen und ich war sehr neugierig auf dieses Buch von ihr. Dieses Mal präsentiert und die Autorin ein wirklich interessantes Thema aus dem Bereich Young Adult mit paranormalen Elementen. Celine ist ein wirklich interessanter Charakter, sie hat eine schreckliche Kindheit hinter sich und es gewohnt, auf sich allein gestellt zu sein. Ihre besondere Gabe hat ihr schon sehr oft geholfen. Die Handlung ist sehr geheimnisvoll, denn man weiß eigentlich überhaupt nicht woher ihre Gabe kommt. Neben dem Element der Tarotkarten geht es hier vor allem um die Jagd auf Dschinns. Die sind hier nämlich böse und können Menschen in Besitz nehmen. Das versucht Celine zu verhindern. Dann führen die Karten sie zu Josh, aber anfangs hat Celine überhaupt keine Ahnung was sie hier soll und warum. Erst nach und nach erfahren wir mehr. Neben Josh gibt es da noch den Neuen an der Schule Ian, der ebenfalls irgend etwas mit Celine zu tun hat. Obwohl ich ja eigentlich keine Dreiecksgeschichten mag und sich alles in diese Richtung entwickelt, hat mich das jetzt nicht richtig gestört.
Am Ende bleiben unheimlich viele Fragen offen und ich hoffe, die Autorin lässt und nicht zu lange auf die Fortsetzung warten.

Ich vergebe 10 von 10 Punkten. 

27. Januar 2014

Drachenstern - Gewandelt von Mary Janice Davidson



Klapptext: 
Eigentlich führt Jennifer Scales ein ganz normales Leben, bis sie plötzlich merkt, dass sie außergewöhnliche Körperkräfte besitzt und Dinge sieht, die andere nicht sehen. Und dann passiert es: In einer Halbmondnacht verwandelt sie sich in einen Werdrachen! Und sie ist nicht die Einzige in der Familie. Auch ihr Vater und Großvater können fliegen und Feuer speihen. Von nun an ändert Jennifer zweimal im Monat für einige Tage die Gestalt und lernt andere Werdrachen kennen, die unerkannt unter den Menschen leben. Und sie muss erfahren, dass Werdrachen mächtige Feinde haben, die sie vernichten wollen.
Quelle: Egmont Ink

Meine Meinung:
Jennifer Scales hatte keine Ahnung, dass sie ein Werdrache ist, bis sie sich das erste Mal in einer Halbmondnacht in einen solchen verwandeln. Von nun an ändert sich ihr Leben schlagartig. Zweimal im Monat muss sie zu ihrem Großvater, dort lernt sie fliegen und die Geschichte ihres Volkes. Sie lernt andere Drachen kennen und langsam gewöhnt sich sie an ihr neues Leben. Dann erfährt sie, dass die Werdrachen in den Werspinnen ihre großen Feinde haben und plötzlich gerät ihr Vater in große Gefahr.

Das Buch hat mich jetzt doch positiv überrascht. Mary Janince Davidson ist eine Autorin, die manchmal etwas übertrieben witzig schreibt und nicht alle ihre Bücher gefallen mir. Bei Drachenstern handelt es sich um das erste Jugendbuch von ihr, das ich gelesen habe. Jennifer ist 14 Jahre und ein sympathischer Charakter. Die Verwandlung findet recht früh in der Handlung statt und danach geht es eigentlich nur noch darum, wie Jennifer damit zurecht kommt das sie jetzt ein Werdrache ist. Den größten Teil der Handlung ist Jennifer verwandelt und in Drachenform, was ich sehr witzig fand. Insgesamt ist die Handlung zwar manchmal witzig, aber nicht übertrieben. Romantik kommt eigentlich überhaupt nicht vor. Man kann zwar erkennen, dass sie da eventuell etwas anbahnt, aber noch ist alles offen. Zum Ende hin wird die Handlung dann richtig spannend, wenn nämlich die Biestjäger und die Werspinnen auftauchen und Jennifers Vater entführen.

Den 2. Teil erscheint bereits im April diesen Jahres, der direkt auf meinen WZ gelandet ist.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten. 

26. Januar 2014

Memento - Die Feuerblume von Julianna Baggot




Klapptext: 
Eine düstere Welt ist es, in der die 16-jährige Pressia lebt. Vor Jahren wurde die Zivilisation von Bomben zerstört, die Luft ist voller Asche und Gefahren lauern in jedem Winkel. Die Überlebenden sind entstellt – nur die Reinen, die im Schutz des Kapitols die Katastrophe überstanden haben, sind unversehrt. Nachdem Pressia und Bradwell das Militärregime besiegt haben, wollen sie nun eine eigene Armee aufbauen, um das Kapitol zu stürzen. Und sie müssen das Geheimnis um ein Serum lüften, das möglicherweise alle retten kann.
Quelle: Baumhaus Verlag

Meine Meinung:
Pressia und Bradwell haben sich den Rebellen angeschlossen. Deren Plan ist es, dass Kapitol anzugreifen. In der Zwischenzeit beschließt Pattrige, von ihnen heraus zu helfen und kehr zu seinem Vater und zum Kapitol zurück.
Das ist in großen Zügen der Inhalt dieses Teils. Obwohl es eine ganze Weile her ist, dass ich den 1. Teil als Hörbuch gehört habe, konnte ich mich doch schnell wieder zurecht finden und viele Dinge sind mir beim Lesen sofort wieder eingefallen. Wie schon beim ersten Teil wird die Handlung aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Die Handlung ist auch dieses Mal sehr düster und teilweise sehr erdrückend. Mir kam es dieses Mal sogar noch etwas Schlimmer vor, was wahrscheinlich daran lag, dass ich den 1. Teil als gekürzte Hörbuch Version gehört habe. Besonders befremdlich kamen mir immer die Abschnitte vor, die aus der Sicht des Captains der Rebellen erzählt wird.
Die Beziehungen zwischen Pressia und Bradwell und Pattrige und Lydia werden in diesem Teil intensiviert und beide Paare kommen sich näher. Viele Fragen werden in diesem Teil beantwortet und am Schluss gibt es wirklich interessante Entwicklungen. Gerade diese Entwicklungen machen mich sehr neugierig auf den 3. Teil. Dieser erscheint bereits im Sommer 2014 und wird 9 Jahre in der Zukunft spielen.

Von mir gibt es dieses Mal 9 von 10 Punkten. 

Eldorin - Das verborgene Land von Gabriele Wohlrab



Klapptext: 
Die fünfzehnjährige Maya verlässt mit ihren besten Freunden Fiona und Max das verhasste Waisenhaus und folgt dem rätselhaften Larin in das Elfenreich Eldorin in einem verborgenen Land. Sie ahnt nicht, dass es eine Reise voller Gefahr werden wird, denn der Friede in dieser Welt wird von einem dunklen Herrscher bedroht, der in Larin den letzten Nachkommen der Menschenkönige erkennt. Um seine Regentschaft endgültig zu sichern, muss er den Jungen vernichten. Als Larin sich auf ein waghalsiges Spiel einlässt, entdeckt Maya, dass sein Schicksal auf eine ganz besondere Weise mit dem ihren verwoben ist.
Quelle: Verlag Sieben Raben

Meine Meinung:
Gemeinsam mit ihren Freunden Fiona und Max haut die 15-jährige Maya aus dem Waisenhaus ab. Begleitet werden sie von dem geheimnisvollen Larin, der vor einigen Tage in ihrem Waisenhaus gelandet ist. Er hat keine Erinnerungen an seine Vergangenheit und ist auch unter seltsamen Bedienungen zu ihnen gekommen. Auf ihrer Flucht kommen sie an ein Tor, dass sie in das Land Eldorin bringt. Eldorin ist völlig anders, hier leben Elfen, Drachen und Vampire und Larin scheint der Erbe des verstorbenen Königs zu sein sein. Der Schattenfürst ist hinter Larin her, denn er will Larin töten, um alleiniger Herrscher von Eldorin zu werden. Maya und ihre Freunde unterstützen Larin und lassen sich auf das Abenteuer ein, Eldorin zu retten.

Ich muss erst einmal gestehen, dass ich das Cover anfangs etwas kitschig fand. Jetzt im Nachhinein finde ich, dass es wirklich sehr gut zur Handlung passt. Jetzt wo ich das Buch gelesen habe, finde ich es sogar richtig toll. Hauptfigur ist die 15jährige Maya. Sie ist ein Findelkind und weiß nicht wer ihre Eltern sind. Als Larin im Heim auftaucht, flieht sie mit ihm und ihren Freunden und erlebt das größte Abenteuer ihres Lebens. Die Welt Eldorin ist wundervoll beschrieben und voller magischer Wesen. Es gibt Drachen, Elfen und sogar Vampire treiben hier ihr Unwesen. Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet, es gibt sogar einen gewissen Romantikanteil. Obwohl die Hauptfiguren noch relativ jung sind, würde ich das Buch in den Bereich All Age ansiedeln.
Da es sich hier um den 1. Teil einer Reihe handelt, bleiben am Ende einige Fragen offen und ich hoffe, dass der 2. Teil bald erscheint.

Alles in allem ein wirklich tolles Buch, das von mit 10 von 10 Punkten bekommt. 

24. Januar 2014

Die Gewinner stehen fest - Es wird keine Helden geben

Die Gewinner des Gewinnspiels stehen fest. Der Oetinger Verlag war wirklich sehr großzügig und es gibt seeehr viele Gewinner.

Wenn ihr wissen wollt, ob ihr dabei sein, könnt ihr das hier nachlesen:

Gewinner

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Buch.

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie von Lauren Oliver (Hörbuch)




Klapptext:
Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen, diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte ...
Quelle: Silberfisch Hörbuchverlag

Meine Meinung:
Samantha Kingston ahnt noch nicht nicht, dass der 12. Februar etwas Besonders wird, und das nicht , weil Valentinstag ist und sie das erste Mal mit ihrem Freund Rob schlafen wird. Samantha stirbt am 12. Februar nach einer Party bei ihrem Schulfreund Kent bei einem Autounfall, nur dass sie diesen einen Tag ständig wiederholt und Sam immer wieder denselben  Tag erlebt. Sie versucht irgendwie aus dieser Schleife zu entfliehen und jeder Tag wird völlig anders als der vorangegangene.

Das Hörbuch lässt mich mit stark gemischten Gefühlen zurück. Die Geschichte fängt recht typisch für ein Jugendbuch an. Eine Clique von angesagten Mädchen, die auch gerne mal über andere Schüler und Schülerinnen lästern. Es geht um typische Themen wie Jungs, das erste Mal und wer mit wem. Aber spätestens nach dem Unfall und Sams Tod ändert sich die Handlung dann sehr. Sam versucht jedes Mal alles anders oder besser zu machen und verändert ständig den Lauf der Dinge. Da wurde es richtig spannend und ich musste einfach wissen wie es weiter geht mit Sam. Die Geschichte hat mich wirklich nachdenklich gemacht und ich habe dem Ende entgegen gefiebert. Leider fand ich das Ende sehr enttäuschend. Es werden überhaupt keine Fragen beantwortet, ganz im Gegenteil, man wird mit vielen Fragen zurück gelassen. Das hat mich sehr unzufrieden zurückgelassen.

Insgesamt vergebe ich deshalb 7 von 10 Punkten. 

23. Januar 2014

Im Mond des Raben von Lucy Monroe



Klapptext: 
Schottland im 12. Jahrhundert: Der Werwolf Barr sucht schon lange nach seiner wahren Gefährtin. Dass er sie bereits bei der ersten Begegnung nackt sehen würde, damit hätte er allerdings nicht gerechnet. Schließlich findet man nicht jeden Tag eine nackte Frau im Wald, dazu noch eine, die zwar verletzt, aber völlig unerschrocken ist. Wer ist sie, und was macht sie hier? Sabrine behauptet, sich an nichts erinnern zu können, doch Barr fühlt, dass sie etwas vor ihm verbirgt. Er ahnt nicht, wie gefährlich ihr Geheimnis ist .
Quelle: Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Die Gestaltenwandlerin Sabrine ist auf der Suche nach dem Clach Gealach Gra, einem magischen Stein, der für ihr Volk sehr wichtig ist. Sabrine gehört zu den Èan, den Gestaltenwandlerin in Vogelform. Die Foal (Werwölfe) haben ihn ihrem Volk gestohlen und jetzt ist auf dem Weg dort hin. Womit sie überhaupt nicht gerechnet hat ist, dass sie dort ihren Gefährten findet, mitten unter den Wölfen. Der Laird des Clans Barr findet Sabrine nackt im Wald und ist direkt völlig fasziniert von der selbstbewussten Frau, nichts ahnend was sie von seinem Clan will.

Im 3. Teil dieser Reihe führt die Autorin weitere Gestaltenwandler ein. Bisher waren es nur die Werwölfe, jetzt kommen die Vogelwandler dazu. Sabrine ist ein Rabe und eine Kriegerin. Barr und sie kommen sehr schnell zusammen, da beide schnell merken, dass sie Gefährten sind. Sabrine wehrt sich sehr lange gegen ihre Gefühle für Barr, ist er doch eigentlich ihr Feind. Insgesamt fand ich diesen Aspekt etwas zu zäh. Immer wieder betont sie, dass sie auf keinen Fall bei ihm bleiben will und dass ihr Volk sie dafür hassen wird, dass sie einen Foal als Gefährten hat. Das wurde irgendwann einfach unglaubwürdig. Insgesamt fand ich diesen Teil der Reihe nicht so gut wie die ersten beiden Teile, irgend etwas hat einfach gefehlt. Trotzdem ist das Buch lesenswert und unterhaltsam und bekommt von mir 8 von 10 Punkten.

22. Januar 2014

Spiegelkind von Alina Bronsky (Hörbuch)



Klapptext:
Im Leben der 15jährigen Juli ist alles geregelt. Auffallen ist gefährlich, wer der Norm nicht entspricht, wird verfolgt. Doch dann verschwindet Julis Mutter plötzlich spurlos und der Vater zittert vor Angst. Nach und nach kommt Juli hinter das Geheimnis ihrer Familie: Ihre Mutter ist eine der wenigen Pheen, die wegen ihrer besonderen Fähigkeiten in der Gesellschaft der totalen Normalität gefürchtet und verachtet werden. Gehört auch Juli bald zu den Ausgestoßenen? Zusammen mit ihrer neuen Freundin Ksü und deren Bruder Ivan macht sie sich auf eine gefährliche Suche - nach der verschwundenen Mutter, der verbotenen Welt der Pheen und der Wahrheit über sich selbst.
Quelle: Arena Verlag

Meine Meinung:
Eigentlich hält sich Juli für völlig normal. Ihre Eltern haben sich gerade getrennt und  jetzt wechseln sich ihre Mutter und ihr Vater mit der Betreuung ab. Dann verschwindet ihre Mutter einfach und niemand scheint sich dafür zu interessieren. Juli versteht die Welt nicht mehr als sie herausfindet, dass ihre Mutter eine Phee ist. Pheen werden in Julis Welt nicht gerne gesehen und deshalb interessiert es niemand, dass ihre Mutter verschwunden ist, selbst ihr Vater kümmert sich nicht darum. Gemeinsam mit ihrer neuen Mitschülerin Ksü und deren älteren Bruder Ivan kommt  Juli langsam hinter das Geheimnis ihrer Mutter.

Das Hörbuch hat mich doch sehr positiv überrascht. Ich hätte nicht so eine interessante Story erwartet. Juli hat bisher keine Ahnung davon gehabt, dass es Pheen wirklich gibt. Ihre Eltern haben sie bisher von all dem fern gehalten. Das Verhältnis zwischen den Pheen und den Menschen ist sehr angespannt. So richtig erfährt man zwar nicht warum, aber das gibt dem ganzen etwas Mysteriöses und Geheimnisvolles. Juli und ihre Familie gehört zu den "Normalen", hier ist alles ganz ordentlich und es gibt ziemlich viele Regeln und Vorschriften. Dann gibt es aber noch die "Freaks" zu denen auch Julis neue Freundin Ksü gehört. Die Freaks sympathisieren mit den Pheen, das ist auch der Grund, warum Juli Hilfe von von Ksü bekommt. Die Charaktere sind alle sehr interessant und auch sehr ungewöhnlich. Die Handlung ist Das ganze ist eine Mischung aus Dytopie und Fantasy und konnte mich überzeugen. Den 2. Teil habe ich hier schon liegen und bin sehr gespannt wie es weiter geht.

Von mir gibt es 10 von 10 Punkten. 

20. Januar 2014

Mythos Academy 4. Frostglut von Jennifer Estep



Klapptext: 
Gwen ist am Ziel ihrer Träume angelangt: Endlich hat sie ein richtiges Date mit dem Spartaner Logan. Doch dann macht ihr ausgerechnet dessen Vater einen Strich durch die Rechnung. Er verhaftet Gwen und klagt sie an, mit dem Gott Loki im Bunde zu stehen und ihm die Flucht ermöglicht zu haben. Nun droht ihr nicht nur Arrest, sondern sogar die Höchststrafe, der Tod. Und damit steht fest: Im Protektorat gibt es einen Schnitter des Chaos. Doch wer ist es? Plötzlich befindet sich Gwen in einem dramatischen Kampf gegen die Marionetten Lokis, der die Mythos Academy erschüttern wird ...
Quelle: ivi Verlag

Meinung:
Endlich hat Logan sich Gwen gegenüber geöffnet und beide sind sich näher gekommen. Gerade haben sie angefangen sich zu daten, da ziehen wieder dunkle Wolken auf. Gwen wird vom Protekorat angeklagt, mit den Schnittern zusammen zu arbeiten und Loki absichtlich befreit zu haben. Niemand anderes als Logans Vater erhebt diese Vorwürfe. Und dann soll die Verhandlung auch noch in der Mythos Academy stattfinden. Das nutzen einige Schüler aus und ziehen gnadenlos über Gwen her. Während der Verhandlung merkt Gwen, dass irgend jemand vom Protektorat mit den Schnittern zusammen arbeitet. Und schon wieder findet sich Gwen in einem dramatischen Kampf um Leben wieder.

Nachdem ich fast nur positive Bewertungen zu diesem Buch gelesen habe, war ich wirklich sehr gespannt. Leider konnte das Buch nicht ganz meine Erwartungen erfüllen. Natürlich ist es jetzt nicht völlig schlecht, aber den 3. Teil fand ich um Längen besser. Diese Verhandlung fand wenig Anklang bei mir. Die Anschuldigungen gegen Gwen waren einfach zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Ich fand das Verhalten von Logans Vater völlig überzogen. Wenn man bedenkt, dass die Hinweise von Vivien kommen, ist einfach nicht für mich nachvollziehbar, warum man diesen überhaupt nachgeht. Am Ende spitzen sich die Dinge mal wieder zu. Es kommt wieder zu Kämpfen mit den Schnittern und es wird auch sehr dramatisch. Und es gibt einen echt gemeinen Cliffhanger. Obwohl mich dieser Teil nicht ganz überzeugen konnte, werde ich diese Serie auf jeden Fall weiter verfolgen und auch den 5. Teil noch lesen.

Von mir gibt es dieses Mal 8 von 10 Punkten.

19. Januar 2014

Dezemberglut von Linda K. Heyden



Klapptext: 
Schönheit hat ihren Preis. Für Damian ist er höher, als er ertragen kann, denn sein fatal gutes Aussehen hat nur Unglück heraufbeschworen und alle, die er einst liebte, ins Verderben gestürzt. Getrieben von Rache, Selbsthass und Schuld widmet er sich nur noch einer Aufgabe: der unerbittlichen Jagd auf Dämonen. Als Julian, Anführer der Nacht-Patrouille und Gemeinschaft der Vampire in Berlin, ausgerechnet ihn zum Mentor für die traumatisierte Charis bestimmt, fällt es ihm schwer, seine neue Pflicht zu akzeptieren. Charis, die ihre Liebe zu Damian erkennt, versucht, ihn für sich zu gewinnen. Doch die Vergangenheit lässt Damian nicht los und holt ihn wieder ein - und wird nun auch für Charis zur tödlichen Bedrohung.
Quelle: Sieben-Verlag

Meine Meinung:
Charis erholt sich langsam von den Strapazen ihrer Entführung. In der Zwischenzeit lebt sie in der Gemeinschaft der Vampire, noch ist sie nicht bereit, wieder nach Hause zu gehen. Um ihre Angst zu überwinden, bittet sie Julian darum, dass sie am Kampftraining teilnehmen darf. Dieser ist damit einverstanden und bestimmt Damian als Charis Mentor. Schlimmer kann es Charis gar nicht treffen, denn Damian wirkt einfach nur grimmig und verschlossen. Sein einziger Sinn ist es, gegen Dämonen zu kämpfen und sich an ihnen zu rechen, wurde er doch im letzten Kampf verletzt und die Wunden sind bis heute noch verheilt. Damian sieht der Aufgabe anfangs mit Widerwillen entgegen, aber im Laufe der Zeit entwickelt er Gefühle für Charis, die er aber nicht zulassen will.

Schon der 1. Teil dieser Reihe hat mir sehr gut gefallen, dieses Buch hat mir sogar noch etwas besser gefallen. Die beiden Hauptcharakter gegen ein interessantes Paar ab. Charis ist wegen der Entführung durch den Vampir Gregor traumatisiert und ihr Verhalten dadurch geprägt. Trotzdem scheint sie langsam Gefühle für Damian zu entwickeln und versucht seine harte Schale zu knacken.  Ich möchte diese Konstellation sehr. Obwohl die Liebesgeschichte eine sehr große Rolle spielt, bleibt genügend Raum für die restliche Handlung. Die Jagd nach Dämonen spielt wieder eine wesentliche Rolle, aber auch die 17 neuen Vampire, die durch Gregor entstanden sind nehmen einen wichtigen Part in der Handlung ein. Wer in diesem Teil wirklich extrem schlecht weg kommt ist Christian, der menschliche Freund von Richard. Der baut ganz schönen Mist. Einige Fragen bleiben offen und ich bin sehr gespannt wie und vor allem wann es weiter geht. Ich habe auch schon so eine Ahnung um wen es im 3. Teil gehen wird :)

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit 10 von 10 Punkten. 

18. Januar 2014

Die Jäger der Nacht von Andrew Fukuda



Klapptext:
Gene hat ein Geheimnis: Er ist ein Mensch. Das könnte ihn das Leben kosten, denn die Gesellschaft, in der er aufwächst, hat sich genetisch verändert. Die Bürger sehen aus wie Menschen, aber sie schwitzen nicht, verspüren keine Kälte und schlafen nie. Und sie töten normale Menschen wie Gene. Doch dann wird ausgerechnet Gene die Ehre zuteil, an der legendären Jagd teilzunehmen. Verfolgt werden dabei die letzten überlebenden Menschen, die unter einer Glaskuppel in der Savanne leben ...
Quelle: Ravensburger Verlag

Meine Meinung:
Gene muss vor allen anderen vergeben, dass er ein Mensch ist. Denn alle anderen in seiner Welt sind Vampire und die Hepra, wie die Menschen genannt werden, sind für die Vampire nur Beute. Von seinem Vater, den er bereits verloren hat, hat er gelernt sich zu verbergen und anzupassen. Dann eines Tages passiert etwas womit er nicht gerechnet hat, ausgerechnet er wird ausgesucht, an einer Hepra-Jagd teilzunehmen. Weit außerhalb in einer Anlage der Vampire wurde einige Hepra extra für die Jagd gezüchtet. Mit bei der Jagd ist auch ein Mädchen aus Genes Schule, zu dem er sich schon länger hingezogen fühlt, obwohl das nur große Gefahr für in bedeuten kann.

Bei dem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Trilogie des Autors Andrew Fukuda, die mich doch positiv überrascht hat. Zuerst dachte ich, ok schon wieder eine Dystopie, aber eigentlich ist das Buch viel mehr ein düstere Fantasyroman, in der sich die Vampire gegen die Menschen durchgesetzt haben. Wie und wann das passiert ist, bleibt völlig im Dunkeln. Auch wissen die Vampire wenig über die Hepra, wie sie sie nennen. Die Handlung ist unheimlich spannend und manchmal auch recht brutal. An manchen Stellen hat mich der Autor doch sehr überrascht. Es gibt sogar eine kleine Romanze, die aber nicht wirklich mit einem Happy End aufwarten kann. Ich hoffe doch sehr, dass der Autor diese in den weiteren Teilen weiter führen wird.

Insgesamt gibt es eine klare Leseempfehlung von mir mit 10 von 10 Punkten.

Prinzessin in Not von Em. M Tippets



Klapptext:
Chloe hat ihr Masterstudium abgeschlossen und einen Job als Kriminaltechnikerin in ihrer Heimatstadt Albuquerque, New Mexico, angenommen. Die Medien wollen sie allerdings immer noch nicht in Ruhe lassen. Sie folgen ihr auf Schritt und Tritt und belästigen sie selbst bei ihrer Arbeit an Verbrechensschauplätzen, nur um zu zeigen, dass ihre Ehe mit Hollywood-Topstar, Jason Vanderholt, vor dem Aus steht. Millionen Fans, die von einer eigenen Romanze mit ihm träumen, wünschen sich dies mehr als alles andere. Diese Belästigungen geschehen zu einem besonders schlechten Zeitpunkt, da Chloe gerade mitten in ihrem ersten Fall steckt - ein Verbrechen gegen ein Kind, das ungefähr in dem gleichen Alter ist, in dem Chloe damals war, als sie einen Mordversuch überlebte. Jetzt wo sie so einen Fall aus der Perspektive eines Erwachsenen sieht, wird ihr klar, dass die Arbeit daran sogar noch schlimmer ist, als sie sich hätte erträumen lassen. Für Jason ist es sogar noch schlimmer, der zwar etwas Abstand zu dem Verbrechen hat, aber hilflos zusehen muss und versucht, seine Ehefrau dabei zu unterstützen, wie sie mit den Dämonen ihrer Vergangenheit kämpft und einem namenlosen Täter nachjagt, der unauffindbar scheint. Nie war Jason frustrierter mit seinem Beruf, dessen Oberflächlichkeiten und dem mangelnden Bezug zur Realität. Als er bei seinem aktuellen Filmprojekt vom Set stürmt, überschlägt sich die Presse mit Vermutungen. Vielleicht hat er doch nicht viel mehr zu bieten, als ein hübsches Gesicht. Zusammen müssen Chloe und Jason sich ihren Weg vorbei an den Blitzlichtern der Kameras und durch den dunklen Irrgarten der polizeilichen Untersuchungen schlagen, um herauszufinden, ob sie ihre Karriereziele und die Herausforderungen ihrer Promi-Ehe balancieren können. Es scheint alles dagegen zu sprechen.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Der Klapptext ist ja recht lang, da brauche ich gar nicht auf den Inhalt eingehen, denn dieser ist dort gut beschrieben. Erst einmal muss ich sagen, dass ich die neuen Cover für diese Reihe nicht so schön finde. Jetzt geht das Buch in die breite Maße der Cover regelrecht unter, finde ich. Vorher waren die Cover etwas besonders fand ich.
Nichtsdestotrotz hat mir der Inhalt dieses Teils sehr gut gefallen. Der Alltag ist die Beziehung zwischen Chloe und Jason eingekehrt. Chloe muss mit dem Trubel um Jason klar kommen, der sich mittlerweile auch auf die übertragen hat. Ständig gibt es Gerüchte von einer Scheidung und von Jasons alter Liebe Vicky, mit der er angeblich wieder zusammen ist. Das ganze ist natürlich für beide nicht einfach. Hinzu kommt Chloes neuer Job bei der Polizei als Forensikerin. Ihr erster Fall nimmt sie sehr mit, da er sie an ihre eigenen Erlebnisse erinnert. Die Autorin präsentiert und eine interessante Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte, die ich sehr spannend fand.
Insgesamt vergebe ich dieses Mal 8,5 von 10 Punkten. 

17. Januar 2014

Numbers. Den Tod im Blick von Rachel Ward (Hörbuch)




Klapptext: 
Jem weiß, dass nichts ewig dauert. Und seit dem Tod ihrer Mutter weiß sie auch, was die Zahlen bedeuten, die vor ihrem inneren Auge auftauchen, sobald Jem jemanden ansieht. Es ist das Todesdatum ihres Gegenübers. Das mit den Zahlen ist ihre Sache, findet Jem und behält ihr Geheimnis für sich. Und geht anderen lieber aus dem Weg. Das ändert sich, als der hyperaktive Spinne in Jems Leben platzt und gar nicht daran denkt, sie wieder in Ruhe zu lassen. Gemeinsam machen sie einen Ausflug zum London Eye. Doch dann entdeckt Jem in den Gesichtern der Touristen in der Warteschlange die immer gleiche Zahlenfolge...
Quelle: Silberfisch Hörbuchverlag

Meine Meinung:
Seit Jem sich erinnern kann, sieht sie Zahlen, wenn sie anderen Menschen in die Augen sieht. Als ihre Mutter an einer Überdosis stirbt, erkennt sie, dass die Zahlen der Todestag der Personen sind. Von diesem Tag an, zieht sich Jem immer mehr in sich zurück. Dann lernt sie in der Schule den hyperaktiven Spinne kennen, der sich einfach so in ihr Leben drängt. Anfangs fühlt sie sich gar nicht wohl dabei, aber nach und nach entsteht eine Freundschaft zwischen den beide. Als die beiden eines Tages einen Ausflug zum London Eye machen, sieht Jem bei allen Besuchern den gleichen Todes, nämlich heute. Jem gerät in Panik und drängt Spinne, mit ihr zu verschwinden. Kurz danach wird das London Eye in die Luft gesprengt. Jem und Spinne hauen nach den Ereignissen ab, immer mit der Polizei auf den Versen.

Ich weiß nicht genau was ich erwartet habe, aber ehrlich gesagt nicht so etwas. Die Grundidee fand ich eigentlich sehr interessant, nur schöpft die Autorin diese fast gar nicht aus. Es geht hier vor allem um die beiden Teeanger und ihre Probleme. Beide kommen aus einfachen Verhältnissen. Jem musste einiges durchmachen und ist völlig verschlossen. Spinne bzw. Terrie ist hyperaktiv und dreht so manche krummen Geschäfte. Insgesamt wird die Handlung von diesen beiden Teenager geprägt. Normalerweise habe ich kein Problem mit etwas schwierigen Charakteren, aber das hier war mir einfach zu viel. Anfangs war Jem mir sehr unsympathisch, sie ist wirklich sehr eigensinnig. Beide Charaktere verhalten sich die meiste Zeit über sehr unvernünftig, ich hätte sie die ganze Zeit über nur schütteln können.
Hauptaugenmerk lag auf der Flucht der beiden und nicht auf der besonderen Gabe von Jem, was ich sehr schade fand. Erst im letzten Abschnitt wird es dann noch einmal richtig spannend, wobei das Ende so gar nicht nach meinem Geschmack. Ich denke nicht, dass ich diese Serie weiter verfolgen werden, obwohl ich den 2. Teil bereits als Hörbuch hier liegen habe.

Insgesamt kann ich nur 6 von 10 Punkten vergeben.

Enternal Riders: Reseph von Larissa Ione



Klapptext: 
Jillian Cardiff rettet einem attraktiven Fremden das Leben, der keine Erinnerung an seine Vergangenheit hat. Er kennt nur noch seinen Namen: Reseph. Zwischen beiden entbrennt schon bald eine tiefe Leidenschaft. Doch sie ahnen nicht, dass Reseph in Wahrheit der gefährlichste der Reiter der Apokalypse ist, der in der Vergangenheit Tod und Verderben über die Welt gebracht hat.
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Nachdem der Engel Reaver Reseph aus Seoul befreit hat und ihm seine Erinnerungen an seine Zeit als Pestilence genommen hat, wacht Respeh nackt und ohne Erinnerungen auf. Jillian Cardiff findet ihn und nimmt ihn mit auf ihre Ranch. Schnell entwickeln die beiden Gefühle für einander, nichts ahnend, dass Reseph einer der Apokalyptischen Reiter ist und das er für in der Vergangenheit freigesetzten Dämonen verantwortlich war, von denen einer sogar Jillian angegriffen hat. Der gefallene Engel Gethel will Pestilence zurück und macht sich auf die Suche nach Reseph. Das will die Gegenseite natürlich verhindern. Reseph selbst hat überhaupt noch keine Ahnung von all dem und genießt seine Zeit mit Jillian, bis man die beiden aufspürt.

Endlich geht es weiter mit dieser tollen Serie. Ich liebe die Bücher Larissa Ione wirklich sehr und war wirklich gespannt auf diesen Teil der Reihe. Wie wir ja im letzten Teil erfahren haben, ist Reseph wieder zurück und von Pestilence befreit. Nachdem er sich dann als Reseph daran erinnert hat, was er als Pestilence alles getan hat, ist er durchgedreht. Daraufhin hat Reaver ihm alle Erinnerungen genommen und ihn zu den Menschen geschickt. Hier setzt die Geschichte an. Reseph und Jillian sind nachdem sie ihn gefunden eine ganze Zeit lang eine bei ihr und kommen sich schnell näher. Reseph ist irgendwie echt süss, ganz anders als seine Brüder. Die Liebesgeschichte nimmt die zentrale Rolle in der Handlung ein und konnte mich überzeugen. Jillian ist von Dämonen angegriffen worden, hat das ganze aber einigermaßen verarbeitet. Die Liebesgeschichte ist natürlich recht dramatisch wenn herauskommt wer Reseph wirklich ist.
Die Autorin hat sich in diesem Teil mal wieder sehr viel einfallen lassen und hat mich an manchen Stellen doch sehr überrascht. Wir erfahren dieses Mal wer der Vater der vier ist, was mich wirklich sehr überrascht hat. Bei der Suche nach weiteren Titeln in dieser Teil habe ich entdeckt, dass der nächste Teil dem Engel Reaver gewidmet ist, worüber ich mich wirklich sehr freue. Endlich bekommt er sein eigenes Buch.

Insgesamt konnte mich dieser Teil völlig überzeugen und ich vergebe 10 von 10 Punkten. 

15. Januar 2014

Es wird keine Helden geben von Anna Seidl



Klapptext: 
Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?
Oetinger Verlag

Meine Meinung:
Von Heute auf Morgen verändert sich alles in Miriams Leben. In ihrer Schule läuft ein Schüler aus ihrer Parallelklasse Amok. Miriam überlebt, aber ihr Freund Tobias nicht, sie musste mit ansehen wie er erschossen wird. Danach ist alles anders für Miriam und sie muss lernen mit dem Geschehen umzugehen und darüber hinweg zu kommen.

Auf dieses Buch muss man sich wirklich einlassen. Das Thema hat mich ganz schön mitgenommen und ich musste an manchen Stellen ganz schön schlucken. Obwohl die Figuren fiktiv sind, ist das Thema leider keine Fiktion. Es geht hier um Trauerbewältigung, Mobbing und Schuldgefühle. Wie konnte es dazu kommen? Wer hat Schuld? Das ganze ist eine ganz schöne Achterbahnfahrt der Gefühle.
Auf den ersten 15 Seiten wird dramatisch der Amoklauf geschildert, dieser Abschnitt lässt einem kaum Raum zu atmen. Danach geht es darum wie die Überlebenden mit den Erinnerungen weiter leben müssen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Miriam erzählt, die ihren Freund Tobias verloren hat. Im Laufe der Handlung gibt es immer wieder kurze Kapitel, in denen sich Miriam an bestimmte Augenblicke mit Tobias erinnert.

Eine klare Leseempfehlung von mit mit 10 von 10 Punkten.

Ashford Park von Lauren Willig (Hörbuch)



Klapptext: 
New York, 1999: Clementine liebt ihre lebensfrohe Großmutter Addie innig. Bei der Feier ihres 99. Geburtstags wirkt Addie verwirrt und redet Clementine ständig mit "Bea" an. Clementine forscht in der Verwandtschaft nach dieser Bea und entdeckt, daß ihre Großmutter ein Geheimnis hütet: Die Spur führt ins England der 1910er Jahre und in die 20er Jahre in Kenia. Es ist eine Geschichte von Adel und Neid und einem dramatischen Kampf um eine große Liebe.
Quelle: Audiobuch-Verlag

Meine Meinung:
Die Anwältin Clementine lebt in New York und arbeitet für eine renommierte Kanzlei, bei der sie oft, bald die Partnerschaft angeboten zu bekommen. Als ihre Grußmutter Addie ihren 99. Geburtstag feiert, kommt die ganze Familie mal wieder zusammen. Addie ist an diesem Tag nicht sehr gut zurecht und nennt Clementine ständig "Bea". Clementine findet heraus, dass Bea die Cousine von Addie war und die beiden eine besondere Geschichte verbindet. fängt an Fragen zu stellen und kommt hinter das Familiengeheimnis ihrer Familie.

Ich bin mit relativ wenig Erwartungen an dieses Hörbuch gegangen und wurde unheimlich positiv überrascht. Die Sprecherin liest wirklich ganz toll vor und macht das ganze zu einem richtigen Hörgenuss. Erzählt wird eine wirklich  tolle Familiengeschichte, auf verschiedenen Zeiteben und aus der Sicht von verschiedenen Personen. Da wäre zum einem Clementine im "Jetzt" im Jahre 1999 sowie Addie ab dem Jahre 1910. Addies Geschichte wird bis in die 70er erzählt.
Wir erfahren wie Addie ihre große Liebe das erste Mal trifft und dann aber erst einmal alles völlig anders kommt als erwartet. Hier wird eine wundervolle Geschichte über eine 2. Chance erzählt, die mich sehr berührt hat. Am Ende erfährt Clementine eine Menge über Addie, das sie vorher gar nicht wusste. Es geht aber nicht nur um die große Liebe von Addie, auch Clementine bekommt am Ende eine 2. Chance.

Ich kann das Hörbuch nur jedem empfehlen, der gerne Familiengeschichte mag. Von mir gibt es 10 von 10 Punkten.

14. Januar 2014

Das Erbe der Krylows 1 : Moira von Kelda Ardere



Klapptext:
Nachdem Moiras Eltern unter mysteriösen Umständen zu Tode gekommen sind, wird sie in ein Kinderheim in Berlin gesteckt. Dort harrt sie als sture Einzelgängerin aus und schwört den Tod ihrer Eltern um jeden Preis aufzuklären und zu rächen. Allerdings geraten ihre Pläne ins Wanken, als sie entdeckt, dass sie eine außergewöhnliche Gabe hat. Ohne es zu ahnen, schwebt sie in höchster Gefahr, denn sie ist nicht die Einzige, die diese Entdeckung macht. Moira wird von zwei seltsamen Fremden aus dem Heim geholt und muss ein gefährliches Erbe antreten. Nicht nur ihr eigenes Leben und das ihrer Beschützer, sondern auch die Zukunft von Millionen Menschen scheinen plötzlich in ihren Händen zu liegen. Doch das ist nur der Anfang. Von der Sache mit dem Stück Käse am Bein mal ganz abgesehen!
Quelle: AAVAA Verlag

Meine Meinung:
Seit ihrem 8. Lebensjahr befindet sich Moira in einem Kinderheim in Berlin. Vorher hat sie mit ihren Eltern in Schottland gelebt, bis diese ermordet wurde. Jetzt ist sie 16 Jahre und wartet auf den Tag, an dem sie endlich das Heim verlassen darf. Davor muss sie dafür sorgen, dass sie nicht adoptiert wird. Bis auf Rudi hat sie sich mit niemanden angefreundet und führt das Leben einer Einzelgängerin. Dann eines Tages wird sie dann doch von jemanden adoptiert, wovon sie wenig begeistert ist. Die beiden Fremden offenbaren ihr, dass sie eine besondere Gabe hat und dass sie trainiert werden muss, um diese zu beherrschen. Obwohl Moira das ganze erst einmal nicht glauben kann, merkt sie schnell, dass alles wahr ist und tritt ihr Erbe an.

Insgesamt hat mir dieser erste Teil um Moira gut gefallen. Die Grundidee fand ich sehr gelungen, eine Gabe, die sich in der Familie weitervererbt wird und die sich ein Geheimbund bebildet hat. An manchen Stellen war mir persönlich die Handlung nicht rund genug. Wie z. B. kommt Moira von Schottland nach Berlin in dieses Heim? Wer hat sie da hingebracht?
Und dann ist da noch Rudi, den sie seit 8 Jahren kennt und zum dem sie eine Art Freundschaft entwickelt hat. Er scheint aber nicht das zu sein was er vorgibt zu sein und Moira ist sehr enttäuscht, dass er ihr nicht die Wahrheit gesagt hat. Nachdem sie die Einrichtung verlassen hat, denkt sie keine Sekunde mehr an ihn. Er taucht auch in der späteren Handlung nicht mehr auf, was ich sehr schade fand. So konnte ich für die späteren Neuzugänge Ayden und Ryan wenig abgewinnen und die beiden bleiben relativ blass für mich.
Trotz meiner Kritik hat mich das Buch gefesselt und ich wurde gut unterhalten. Das Ende ist ziemlich abrupt, aber der 2. Teil ist ja bereits erschienen und man muss nicht ewig auf eine Fortsetzung warten.

Von mir gibt es 7 von 10 Punkten.

12. Januar 2014

Die Gefangene des Highlanders von Megan MacFadden



Die Gefangene des Highlanders von Megan MacFadden

Klapptext:
Schottland, Ende des 12. Jahrhunderts. Als der tapfere Kreuzritter Braden MacDean aus dem Heiligen Land nach Hause zurückkehrt, steht er vor dem Nichts: Seine Familie wurde getötet, die Burg zerstört, das Land vom Clan der MacArons erobert. Braden bleibt nur eine Möglichkeit: Er entführt die schöne Marian MacAron, um seine Feinde unter Druck zu setzen. Natürlich glaubt der Highlander, dass seine Geisel Widerstand leisten wird – aber er ist nicht darauf vorbereitet, welche Gefühle die temperamentvolle Rothaarige in ihm weckt.
Quelle: dotbooks Verlag

Meine Meinung:
Als Braden MacDean nach dem Kreuzkriegen im Heiligen Land nach Hause zurückkehrt, findet er nur eine Ruine vor. Seine ganze Familie wurde vom Clan der MacArons getötet, seine Burg niedergebrannt. Um jeden Preis will er sein Land zurück und seine Burg wieder aufbauen. Als sich im die Gelegenheit bietet, entführt er einfach Marian MacAron, die Tochter des Chief. Die beiden kennen sich schon seit ihrer Kindheit, waren sogar verlobt kurz bevor Braden in die Kreuzkriege geritten ist. Marian ist ein Wildfang und lässt sich nichts gefallen. Obwohl Braden nach einem Verrat allen Frauen abgeschworen hat, kann er nicht lange widerstehen und erliegt Marians Reizen.

Bei diesem Buch handelt es sich übrigens um die Neuauflage eines älteren Romans der Autorin aus dem Jahre 2009. Ich lese Zwischendurch immer wieder sehr gerne historische Liebesromane, die sind immer eine nette Abwechslung. Dieser hier hat mir sehr gut gefallen. Braden ist ein richtige tortured Hero. Er hat im Krieg schlimme Dinge erlebt und wurde von einer Frau betrogen. Dann kommt er nach Hause und seine komplette Familie ist ausgelöscht und seine Burg abgerissen. Der Hass auf die MacArons ist groß und als er Marian entführt, denkt er anfangs natürlich nur das Schlechteste von ihr. Marian ist eine selbstbewusste junge Frau, die sich nichts gefallen lässt. Die Annäherung ist schwierig und immer wieder gibt es Missverständnisse zwischen den beiden. Insgesamt hat mir die Liebesgeschichte sehr gut gefallen. Das ist nicht das erste Buch der Autorin und wird auch bestimmt nicht das letzte von ihr sein. Von mir gibt es 8 von 10 Punkten.

Phoenix - Tochter der Asche von Ann-Kathrin Karschnik



Klapptext:
Europa liegt nach einem fehlgeschlagenen Experiment im Jahr 1913 und diversen Kriegen mit Amerika in Trümmern. Mithilfe des damals führenden Wissenschaftlers Nicola Tesla bauten die Saiwalo, eine überirdische Macht, Europa langsam wieder auf. 120 Jahre später erschüttert eine Mordserie Hamburg, die sich niemand erklären kann. Leon, ein Anhänger der Saiwalo und Mitglied der Kontinentalarmee, wird auf die Fälle angesetzt und trifft bei seinen Ermittlungen auf die rätselhafte Tavi. Wer ist sie und wieso ist sie so fest von der Schuld der Saiwalo an den Morden überzeugt?
Quelle: Papierverzierer Verlag

Meine Meinung:
Seit dem gescheiterten Experiment von 1913 und darauffolgenden Kriegen, versteckt sich die Phoenix Tavi vor den neuen Herrschern, den Saiwalo. Die nennen alle übernatürlichen Wesen Seelenlose und haben die Jagd auf diese eröffnet. Im Untergrund versucht Tavi zurecht zu kommen. Dann erschüttet eine Mordserie Hamburg und wie es aussieht sind scheint Tavi mit den Opfer in Verbindung gestanden zu haben. Tavi schlägt dem Ermittler Leon vor, ihm bei den Ermittlungen zu helfen. Leon ist schockiert, ist Tavi doch eine Seelenlose und laut den  Saiwalo sind alle Seelenlose böse. Nach und nach merkt Leon, dass nicht alles war ist was ihm erzählt wurde.

Das Cover passt wirklich sehr gut zur Handlung. Hauptfigur ist die Phoenix Tavi. Ach die Stimmung des Buches wird durch das Cover sehr gut wieder gegeben, die insgesamt etwas düstert ist und geheimnisvoll. Nach Experimenten, auf deren Einzelheiten die die Autorin noch nicht eingegangen, haben Kriege und Verwüstungen eine Welt in Trümmern zurückgelassen. Während dieser Kriege sind die geheimnisvollen Saiwalo aufgetaucht, die angeblich nur Gutes im Sinn haben. Nur haben die Saiwalo alle Übernatürlichen zu Feinden und Seelenlosen erklärt. Tavi gehört zu den Seelenlose und ist alles andere als seelenlos. Verlust und die ständige Flucht haben sie geprägt. Trotz alledem setzt sie ihre Fähigkeiten nur für das Gute ein. Ein Phoenix ist ein wirklich interessanter Charakter für einen Buch, das hat mir sehr gut gefallen. Zwischen Tavi und Leon entwickelt sich langsam uns stetig Gefühle, aber diese Annäherung ist für beide gefährlich.
Die Aufklärung der Morde nimmt den größten Teil der Handlung ein und bringt am Ende doch einige Überraschungen. Was mich etwas gestört hat war, dass man so gar keine Informationen zu diesen Experimenten bekommt, die Autorin lässt und hier völlig im Dunkeln und gibt nur bruchstückhafte Informationen. Wahrscheinlich hat sie Autorin vor, uns in den Fortsetzungen mehr zu erzählen, was ich doch hoffe.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Mischung aus Fantasy und Dystopie war sehr gelungen und macht neugierig auf die Fortsetzung. Von mir gibt es 8 von 10 Punkten. 

11. Januar 2014

Erben des Blutes 2. Verbotene Träume von Kendra Leigh Castle



Klapptext: 
Die Werwölfin Lyra Black ist die zukünftige Anführerin ihres Packs. Als sie von anderen Wölfen angegriffen wird, kommt ihr der vampirische Katzenwandler Jaden Harrison zu Hilfe. Beide fühlen sich augenblicklich zueinander hingezogen, doch eine uralte Macht erhebt sich und bedroht ihre Liebe.
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Die Werwölfin Lyra Black wird von anderen Wölfen angegriffen und ihr zur Hilfe eilt der Vampir Jaden, der sich zufällig in der Nähe aufgehalten hat. Lyra ist anfangs gar nicht begeistert von seiner Hilfe, aber ihr Vater Dorian Black bietet Jaden einen Job als Lyras Trainer an. Lyra will Rudelführerin werden und muss dafür an einem Kampf teilnehmen, einen Kampf auf Leben und Tod. Jaden trainiert sie und beiden kommen sich näher. Aber eine Beziehung zwischen einer Wölfin und einem Vampir, der sich in eine Raubkatze verwandeln kann, ist überhaupt nicht gerne gesehen. Lyra wehrt sich anfangs sehr gegen ihre Gefühle, kann aber nicht lange widerstehen.

Ich muss gestehen, dass ich anfangs gar nicht so sicher war, ob mir dieses Buch gefallen wird. Lyra hört sich in der Inhaltsangabe sehr nach Kick-Ass-Heldin an und diese mag ich nur bedingt. Um so überraschter war ich dann, dass mir beiden Hauptfiguren so gut gefallen haben. Wie bei dem 1. Teil liegt das Hauptaugenmerk auf der Liebesgeschichte. Jaden und Lyra sind ein interessantes Paar. Jaden kommt ein wenig jungenhaft und schlacksig rüber, obwohl er eigentlich schon ziemlich alt ist. Das macht ihn sehr sympathisch. Lyra ist noch recht jung, weiß aber genau was sie will. Neben der Liebesgeschichte spielen auch wieder die anderen Clans eine wichtige Rolle und die Position der Caith Sith.

Der nächste Teil der Reihe wird dann von Damian handeln, den ihr auf jeden Fall auch besorgen werden. Von mir gibt es 9 von 10 Punkten. 

10. Januar 2014

Wie Monde so silbern von Marissa Meyer (Hörbuch)



Klapptext:
Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die Prinz Kai unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie in dem großen Ball, auf dem Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …
Quelle: Hörbuch Hamburg

Meine Meinung:
Die Mechanikerin Cinder lebt gemeinsam mit ihrer Stiefmutter und ihren beiden Schwestern in Neu Peking. Sie ist ein Cyborg und ihre Stiefmutter behandelt sie wie eine Leibeigene. Nur mit ihrer 14-jährigen Schwester versteht sich Cinder gut. Eines Tages taucht Prinz Kai an ihrem Stand auf und will ihren Androiden von ihr repariert haben. Ehe sie es sich versieht, gerät sie in die Machenschaften am Hof des Kaisers. Als dann auch noch die Königin von Luna auftaucht und Friedesverhandlungen führen will, wird die Situation immer schlimmer für Kai. Sein Vater der Kaiser ist gerade erst an der blauen Pest gestorben und Kai ist völlig überfordert mit der Situation und muss lernen, schnell in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Kai lädt Cinder auf den großen Ball ein, aber das kann unter den Umständen nur zu einer Katastrophe führen.

Das Hörbuch lässt mich wirklich restlos begeistert zurück. Die Mischung aus Märchen und Science Fiction war wirklich unglaublich interessant und konnte mich überzeugen. Cinder ist eine gelungene moderne Cinderella, sie ist ein Cyborg und besteht zu ca. 36 % aus kybernetischen Ersatzteilen. Cyborgs haben nicht viele Rechte, Cinder ist "Eigentum" ihrer Stiefmutter behandelt sie dementsprechend. Das ist aber noch nicht alles, sie hat noch viele andere Geheimnisse, die sich erst im Laufe der Handlung auflösen. Natürlich ist die Handlung arg vorhersehbar, aber dadurch verliert sie keineswegs an Reiz. An manchen Stellen ist es sehr traurig und sehr dramatisch und man fiebert mit den Charakteren mit. Das Ende ist völlig offen und es gibt einen echt gemeinen Cliffhanger. Aber zum Glück erscheint Teil 2 noch diesen Monat, ebenfalls als Hörbuch, worauf ich mich sehr freue.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit 10 von 10 Punkten.

Blogger-Gewinnspiel zu "Es wird keine Helden geben"





Wir freuen uns, euch zum erscheinen des Buches „Es wird keine Helden geben“ von Anna Seidl, dieses Blogger Gewinnspiel anbieten zu können. Besonderer Dank geht an den Oetinger Verlag, der diese tolle Aktion erst möglich gemacht hat. 

Klapptext: 
Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe? Das großartige Debüt von Anna Seidl, die erst 16 Jahre alt war, als sie diese aufwühlende Geschichte geschrieben hat: eine intensive Auseinandersetzung mit den Folgen eines Amoklaufs für die Überlebenden, mit Schuld und Trauer, schonungslos erzählt.
Quelle: Oetinger Verlag

Falls ihr von dem Buch noch nichts gehört haben solltet, bei Amazon kann man zurzeit eine kostenlose Leseprobe laden: 



Viele der teilnehmend Blogs haben einen Themenbeitrag verfasst und sich näher mit Fragen nach dem „Warum“ beschäftigt. 
Doch auch viele andere Dinge werden mal auf den Punkt gebracht.
Was bedeutet „Freundschaft“ heut zu Tage noch?
Schuld“, hätte ich etwas ändern können? Liegt es an uns?
Doch auch „Liebe, Wut & Vertrauen“ sind Eigenschaften die in der Gesellschaft nicht immer gleich bewertet werden.

Es wird keine Helden geben“ von Anna Seidl lädt ein, sich mit verschiedenen Eigenschaften & Verhaltensweisen auseinanderzusetzen, darüber nachzudenken wie man selbst auf seine Mitmenschen zugeht und wirkt.

Deswegen freue ich mich, einige Bücher verlosen zu können, damit ihr euch ein eigenes Bild über dieses Buch machen könnt.

Anzahl der zu verlosenden Bücher:  3 Bücher

Bewerbt euch bitte mit einem Kommentar und einer Email an Letanna_Reeves@web.de an mich mit eurer Adresse, Mailadresse. 

Bitte lest euch vor der Bewerbung die Teilnahmebedingungen und Datenschutzerklärungen durch.

Bewerbungszeitraum: 10.1.-17.1.2014. 

Parallel wird es bei Lovelybooks zu diesen Buch eine Leserunde geben.  

Viel Glück. 

8. Januar 2014

Clockwork Spider von Corina Bomann



Klapptext: 
Die Verschwörung der mechanischen Spinnen London 1888: Die siebzehnjährige Violet ist nicht so geraten, wie es sich ihr Vater, Lord Adair, wünscht. Sie hat es sich in den Kopf gesetzt, eine berühmte Erfinderin zu werden, und schleicht nachts heimlich zu ihrem Labor. Ihr zur Seite steht nur Butler Alfred, der auch als Leibwächter fungiert. Gemeinsam decken sie eine Verschwörung auf: Mit künstlichen Giftspinnen werden königinnentreue Personen ermordet - und auch Königin Viktoria selbst ist in Gefahr! Der geheimnisvolle Fremde mit der Augenklappe, den Violet gleichzeitig gefährlich und unwiderstehlich findet, scheint dabei sehr verdächtig ...
Quelle: Ueberreuther Verlag

Meine Meinung:
Lady Violet würde am liebsten den ganzen Tag in ihrem Labor verbringen und irgend welche Dinge erfinden. Nur leider muss sie ihren Verpflichtungen als eine Adair nachkommen und an Bällen und anderen Anlässen teilnehmen. Außerdem soll sie bald heiraten, immerhin ist sie schon 17 Jahre. Als es zwei Mordanschläge auf zwei Adlige der Gesellschaft gibt, gerät auch ihr Vater in Gefahr. Gemeinsam mit ihrem Butler Alfred, der gleichzeitig auch ihr Leibwächter ist, fängt sie selbst an, selbst zu ermitteln und stößt dabei auf eine Verschwörung gegen die Königin. Bei ihren Ermittlungen taucht immer wieder dieser geheimnisvolle Fremde mit der Augenklappe auf, zu dem sie sich sehr hingezogen fühlt. Was hat er mit der Verschwörung zutun, fragt sich Violet.

Das Buch lag jetzt wirklich schon ewig in meinem SUB und jetzt musste ich es einfach lesen. Insgesamt ist es eine wirklich nette Geschichte mit einige interessanten Steampunk-Elementen. Leider ist der Funke bei mir trotz des sehr interessanten Themas nicht richtig übergesprungen. Woran lag das? Ein paar Dinge waren fürür mich nicht ganz stimmig. Da wäre zum einen der Butler Alfred. Er begleitet Violet überall hin und passt auf sie auf. Sehr lobenswert, aber was für Beweggründe hat er dafür? Seine Vergangenheit ist alles andere als normal, er hat in einer Verbrecherorganisation gearbeitet und jetzt als Butler, das hat irgendwie nicht gepasst fand ich. Auch die Liebesgeschichte fand ich etwas zu oberflächig, da hätte man ruhig mehr draus machen können.

Insgesamt gibt es von mir 7 von 10 Punkten. 

6. Januar 2014

Whisper Island 2. Wetterleuchten (Hörbuch)



Klapptext:
Becca King ist auf der Flucht. Seit sie herausgefunden hat, dass ihr Stiefvater Jeff einen kaltblütigen Mord begangen hat, schwebt sie in Lebensgefahr. Jahrelang hatte er sie für seine kriminellen Machenschaften ausgenutzt, da sie die Gedanken anderer Menschen hören kann. Mit einem neuen Namen, einer neuen Haarfarbe und einer neuen Identität schlägt sie sich nun auf einer abgeschiedenen Insel durch. Hier soll sie sich verstecken, bis Jeff hinter Gittern sitzt. Becca fühlt sich auf der Insel wohl und hat Freunde gefunden. Fast scheint es, als wäre ihre Flucht endlich zu Ende. Da taucht eine geheimnisvolle Fremde auf und will Informationen über die Insel, die offenbar mit einer Schiffskatastrophe in der Vergangenheit zu tun haben …
Quelle: Lübbe Audio

Meine Meinung:
Becca lebt immer noch im Baumhaus von Seths Großvater. Ihr Freund Derric ist furchtbar eifersüchtig und versteht nicht, warum Becca ihm nicht sagt wo sie wohnt. Sie will aber verhindern, dass Derrics Vater, der Sherrif auf sie aufmerksam wird, immerhin ist sie erst 15 Jahre und lebt völlig alleine in dem Baumhaus. Die Beziehung der beiden droht an diesem Geheimnis in die Brüche zu gehen.

Der 2. Teil hat mich positiv überrascht. Die Inhaltsangabe passt eigentlich überhaupt nicht zu diesem Teil, sondern eher zum 1. Teil.  Hauptaugenmerk liegt dieses Mal bei der Entwicklung der Charaktere, Beccas Stiefvater Jeff wird nur am Anfang kurz erwähnt und wird später gar nicht mehr thematisiert. Die Handlung wird auf verschiedenen Perspektiven erzählt. Neben Becca und Derric spielt dieses Mal Jenn eine wichtige Rolle. Jenn kann Becca anfangs überhaupt nicht leiden, bei Jenn sich alles um Fußball und sie will unbedingt unbedingt in die Mädchemanschaft. Derric fand ich dieses Mal sehr unsympathisch, er ist wirklich sehr hormongesteuert, was mir gar nicht gefallen hat.
Außerdem dreht sich alles um die Robbe Nera, die seit 18 Jahren jedes Jahr zu gleichen Zeit auf der Insel auftaucht. Ihr Geheimnis wird ganz am Ende gelüftet und hat mich doch sehr überrascht. Man merkt in diesem Teil, dass nicht nur Becca etwas Besonders ist, auch andere Inselbewohner haben etwas zu verbergen.
Die Autorin hat hier eine wirklich interessante Richtung eingeschlagen und ich hoffe sehr, dass es noch einen 3. Teil geben wird, habe aber auf der Seite der Autorin nichts gefunden.

Von mir gibt es dieses Mal 9 von 10 Punkten.