31. August 2014

Söhne der Luna 4. Mica von Lara Wegner



Klapptext: 
Eine Liebe, die vergessen ist. Ein Versprechen, das auf ewig gilt. Eine Blume, die den Tod bringt. Einzig die Liebe, so heißt es, kann das Böse überwinden. Daran wird Eden erinnert, als eine tödliche Gefahr im Volk der Vampire und Lamia um sich greift. Sie ist gezwungen, ausgerechnet zu jenem Vampir Kontakt aufzunehmen, der sie einst verschmähte und ihre Liebe verriet. Mica – der Goldene des alten Volkes. Doch kaum steht sie ihm gegenüber, empfängt er sie mit Spott und Hohn. Wie also soll sie seine Liebe erringen und ihm damit die einzige Waffe in die Hand geben, die dem Bösen standhält? Und will sie das überhaupt? Oder wäre es nicht klüger, ihm den Rücken zu kehren und ihn seinen Feinden und dem sicheren Untergang zu überlassen?
Quelle: Sieben Verlag

Meine Meinung:
Mehrere Tausend Jahre hat Mica seine Gottgemahlin Eden nicht mehr gesehen. Die beiden sind im Streit auseinander gegangen, aber jetzt müssen sie wieder zusammen arbeiten. Ein unbekannter Feind tötet Vampire und Lamia und alle scheinen machtlos zu sein. Gemeinsam machen sich Mica und Eden auf den Weg, um der Sache auf den Grund zu gehen. Ihre Reise ist gefährlich und beide müssen lernen, über ihren Schatten zu springen und Vertrauen in den anderen zu fassen.

Ich war doch sehr überrascht, dass noch einen weiteren Teil dieser wirklich tollen Reihe erschienen ist, positiv überrascht wohlgemerkt. Eigentlich ist das Buch ja ein Spin-Off, denn Mica ist ja kein Sohn der Luna also ein Werwolf sondern ein Vampir, ein sehr mächtiger Vampir. Seit dem 1. Teil der Reihe ist er als Nebenfigur in Erscheinung getreten und ich habe mich sehr gefreut, dass er endlich sein eigenes Buch bekommt. Was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Endlich lernen wie Mica etwas besser kennen, er wurde immer etwas geheimnisvoll dargestellt, jetzt erfahren wir endlich mehr über ihn. Er ist das Oberhaupt der Vampire und wird auch Der Goldene genannt. Er ist wirklich sehr mächtig und auch sehr von sich überzeugt. Eden hingegen würde ich als bescheiden und lieb bezeichnen, leicht schon naiv, weil sie in den letzten Jahrtausenden sehr abgeschieden gelebt hat. Die Vorgeschichte wird am Anfang der eigentlich Handlung kurz erzählt. Die eigentliche Handlung beginnt dann 1762. Mica und Eden geben ein wirklich interessantes Paar ab. Die Liebesgeschichte spielt eine tragende Rolle in der Handlung. Anfangs ist sie Stimmung eher feindselig zwischen den beiden, aber irgendwann fängt es dann unweigerlich an zu knistern. Insgesamt konnte mich die Geschichte sehr fesseln, es ist sehr spannend und die Autorin überrascht mit überraschenden Wendungen.
Das Buch kann übrigens auch gut ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Ich würde aber trotzdem jedem empfehlen, die anderen Bücher der Reihe auch zu lesen.

Natürlich gibt es wieder eine klare Leseempfehlung von mir mit 10 von 10 Punkten.

29. August 2014

Beautiful Bastard von Christina Lauren



Buch beim Verlag kaufen? 

Klapptext: 
Eine ehrgeizige Praktikantin. Ein anspruchsvoller Boss. Eine knisternde Atmosphäre … Chloe Mills weiß, was sie will. Doch auf dem Weg zum Traumjob stellt sich ihr ein Problem in den Weg: ihr Boss Bennett Ryan. Perfektionistisch, arrogant – und absolut unwiderstehlich. Ein verführerischer Mistkerl! Bennett Ryan weiß, was er will. Und dazu gehört garantiert keine Affäre mit seiner sexy Praktikantin, die ihn mit ihrem unschuldigen Lächeln in den Wahnsinn treibt. Trotzdem kann er Chloe einfach nicht widerstehen. Er muss sie haben. Überall im Büro. Gemeinsam verfangen sie sich in einem Netz aus Lust, Gier und Obsession …
Quelle: Mira Taschenbuch

Meine Meinung:
Chloe Mills steht kurz vor dem Abschluss ihres Wirtschaftsstudiums und macht sein längerer Zeit ein Praktikum in einem renommierten Unternehmen. Wäre da nicht ihr Chef Bennett Ryan, der wirklich ein Arschloch ist. Er ist arrogant, selbstverliebt und ständig kommandiert er sie herum. Unerwarteter weise findet sie ihn aber auch einfach unwiderstehlich und die beiden fangen eine rein auf Sex basierende Beziehung an. Diese nimmt bald überhand, den beide können einfach nicht die Finger voneinander lassen. Als dann noch Gefühle ins Spiel kommen, ist das Chaos vorprogrammiert.

Ich war wirklich sehr neugierig auf dieses Buch, da der Klapptext recht vielversprechend klang. Auch das Cover hat mich sehr angesprochen, eine willkommene Abwechslung zu den ganzen "Blümchencovern" ;) So ganz konnte das Buch dann aber doch nicht meine Erwartungen erfüllen. Natürlich ist es nicht grundsätzlich schlecht, aber man hätte einfach mehr aus der Handlung herausholen können. Der Erotikanteil ist sehr hoch, es gibt wirklich sehr viele detailliert beschriebene Szenen, was zu erwarten war. Es gibt jede Menge Dirtytalk, denn die beiden mögen es anscheinend schnell und hart, zumindest anfangs. Im Laufe der Handlung entwickeln die beiden dann Gefühle füreinander und es geht dann nicht nur um Sex.
Das Thema "Liebe am Arbeitsplatz" fand ich sehr gut umgesetzt. Da Bennett Chloes Chef ist, ist diese Beziehung eigentlich gar nicht erlaubt. Das hat die Autorin sehr gut dargestellt.
Chloe ist eine selbstbewusste Frau, die genau weiß was sie will. Sie bietet Bennett ordentlich Paroli und lässt sich nichts gefallen. Beide Charaktere sind aber insgesamt nicht besonders interessant, es gibt keine schlimmen Ereignisse in ihrer Vergangenheit, sie sind nicht durch irgend etwas traumatisiert worden, was ich sehr schade fand. So hätte man die beiden wesentlich interessanter machen können. Im Endeffekt geht es hier um zwei gut aussehende Menschen, die sich am Arbeitsplatz verlieben, mehr Handlung war nicht vorhanden.

Insgesamt durchaus lesenswert und deshalb 8 von 10 Punkte.

Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an:

Blog dein Buch

Mira Taschenbuch

28. August 2014

Jump: Das Spiel 1 von Eve Silver



Klapptext: 
Miki Jones kommt bei einem Unfall ums Leben. Doch sie kommt wieder zu sich, an einem Ort, der Lobby genannt wird. Aus ihrem Alltag wurde sie durch Raum und Zeit in eine Art Spiel gezogen, in dem sie gemeinsam mit anderen Jugendlichen furchteinflößende Wesen bekämpfen muss. Teammitglied Luka, ein Schulfreund, erklärt ihr, dass sie weiter ihr gewohntes Leben führen kann, außer wenn sie auf Mission im ›Spiel‹ ist. Und sie muss jeden Einsatz in dieser anderen Welt überleben. Es gibt keine Vorbereitung, kein Training und keinen Ausweg. Miki muss sich auf die fragwürdige Führung Jackson Tates verlassen, des attraktiven und geheimnisvollen Leiters ihres Teams. Er weicht ihren Fragen aus und hält alle auf Abstand. Jeder spiele für sich, lautet sein Motto. Doch dann nimmt das Spiel eine tödliche Wende, und Jackson bringt sich selbst in extreme Gefahr, um Miki zu schützen.
Quelle: Fischer

Meine Meinung:
Der Tag fängt für Miki Jones eigentlich völlig normal an, sie hängt mit ihren Freundinnen ab, lästert über andere Mädchen und tratschen über Jungs. Dann aber wird der Tag wirklich seltsam für sie, denn sie hört eine Stimme in ihrem Kopf, die ihren Namen ruft. Als sich dann ein wirklich schrecklicher Unfall ereignet und Miki das Leben eines anderen Menschen rettet, stirbt sie bei diesem Versuch. Zumindest denkt sie das. Aber stattdessen wacht sie an einem Ort auf, der sich die Lobby nennt. Hier muss sie mit anderen Jugendlichen ein Mission erfüllen, nämlich gegen die Drow kämpfen, gefährlichen Aliens, die die Menschheit bedrohen. Miki ist völlig schockiert über diese Situation und muss ihrem Teamleiter Jackson Tate vertrauen. Den finde ich zwar irgendwie sehr suspekt, aber auch ziemlich gut aussehend. Nach jeder erledigten Mission werden sie in ihre reale Welt zurück geschickt und immer wieder werden sie zu neuen Missionen geholt. Miki will diesem Kreislauf entfliehen, hat aber keine Ahnung wie sie das anstellen muss.

Die Autorin Eve Silver gehört zu meinen Liebslingsautoren. Ihre Dark-Romance-Reihe mit den Suketh-Brüdern und ihre Adult-Dystopie stehen alle in meinem Keeper-Regal. Um so gespannter war ich auf diese Reihe aus dem Bereich Young Adult. Der Klapptext klang sehr vielversprechend, ich muss aber gestehen, dass ich erst einmal so meine Schwierigkeiten mit dem Buch hatte. Die Ereignisse überschlagen sich anfangs nur so, mir ging das erst einmal alles viel zu schnell. Außerdem wirkt Miki zuerst gar nicht so sympathisch, der Umgangston zwischen ihr und ihren Freunden war alles andere als freundlich, eher schon zickig, was mir gar nicht so gefallen hat.
Man wird direkt in die Handlung geworfen, ohne irgendwelche Informationen. Zum Glück ist Miki ein sehr neugieriger Charakter, und fragt den anderen ständig Löcher in den Bauch, was ich sehr begrüsst habe. Je mehr man erfährt, um so interessanter wurde die Handlung dann. Die Grundidee des Romans fand ich wirklich gelungen, ein paralleles Universum, das außerhalb der normalen Zeitstruktur existiert. Eine gut durchdachte Geschichte, die mich fesseln konnte.
Neben Miki spielt Jackson eine wichtige Rolle in der Handlung und es gibt auch einen gewissen Romantikanteil, wobei es zuerst fast so aus sieht, als wenn es mal wieder die klassisches Dreiecksgeschichte geben wird. Das verläuft sich dann aber schnell im Sande und es geht dann vor allem um Miki und Jackson. Jackson fand ich erst einmal total suspekt. Die Autorin hat mich dann aber sehr überrascht was ihn betrifft.

Das Ende ist wirklich gemeint, ein richtig fieser Cliffhanger. Hoffe doch sehr, dass wir auf den 2. Teil nicht so lange warten müssen.

Von mir gibt es 8,5 von 10 Punkten. 

26. August 2014

Fearless. Ich bin dein Freund. Ich bin dein Verräter von Allen Zadoff



Klapptext: 
Unangenehme Fragen verfolgen Zach alias BOY NOBODY seit seinem letzten tödlichen Auftrag als Undercover-Agent. Wer ist er eigentlich ohne seinen Auftraggeber, das ominöse "Programm"? Warum fühlt er sich seit seinem letzten Mord so schlecht? Warum fühlt er überhaupt etwas? Viel Zeit zum Nachdenken bleibt ihm nicht. Das "Programm" schickt ihn in ein rechtsradikales Trainingscamp, dessen paranoiden Anführer er liquidieren soll. Eine scheinbar ganz normale Mission für Zach. Doch dieser Auftrag zieht ungeahnte Konsequenzen nach sich...
Quelle: Bloomoon Verlag

Meine Meinung:
Nach seinem letzten Auftrag gibt sich Zach selbst eine kleine Auszeit, da ihn viele Fragen beschäftigen. Nur wird er relativ schnell wieder vom "Programm" ausfindig gemacht und seine Vorgesetzten zweifeln sogar an seiner Loyalität. Trotzdem bekommt er einen neuen Auftrag, er soll den Anführer einer radikalen Gruppierung töten. Der Auftrag läuft anders als geplant und Zach muss kurzfristig mit in das Camp der Gruppe. Hier hat er überhaupt keinen Kontakt zur Außenwelt und kann seinen Vorgesetzten nichts von den Planänderungen mitteilen. Er muss improvisieren, was natürlich sehr gefährlich für ihn wird.

Auch der 2. Teil dieser Reihe konnte mich wieder überzeugen, hat mir sogar noch etwas besser gefallen als der 1. Teil. Wie schon im ersten Teil ist der Schreibstil recht angenehm zu lesen. Der Autor benutzt viele kurze Sätze und kurze Kapitel, was manchmal etwas kühl wirkt und genau Zachs Gefühle wiederspiegelt. Die Handlung ist sehr spannend und Zach muss wieder einiges leisten. Auch dieses Mal bleibt das Programm sehr nebulös, einige Fragen werden zwar beantwortet, aber die meisten bleiben auch dieses Mal unbeantwortet. Zachs Gefühlswelt ist nach dem letzten Auftrag noch ein wenig durcheinander und auch er stellt sich einige Fragen zu seinen Vorgesetzten. Auch ist er weiterhin auf der Suche nach seinem leiblichen Vater,  von der sich endlich Antworten erhofft.

Das Ende ist wirklich sehr offen und ich hoffe, der 3. Teil wird bald veröffentlicht, damit wir erfahren wie es weiter geht. Von mir gibt es 9 von 10 Punkten. 

25. August 2014

Salt & Storm. Für ewige Zeiten von Kendall Kulper (Hörbuch)


Seit Generationen verlässt kein Schiff den Hafen von Prince Island ohne einen Talisman der mächtigen Roe-Frauen. Avery ist die jüngste und letzte ihrer Linie. Nimmt sie ihr Erbe an, wird sie Macht über das Meer, den Sturm, das Glück und die Liebe haben. Doch sie weiß noch nicht, dass der Preis dafür ihr eigenes gebrochenes Herz sein wird. Verweigert sie sich ihrem Schicksal, muss sie sterben.
Quelle: Argon Hörbuchverlag

Meine Meinung:
Avery Roe will um jeden Preis der Tradition der Roe-Frauen folgen und eine Hexe werden. Schon seit Generationen beschützen die Glücksbringer der Roe-Frauen die Schiffe der Insel Prince Island. Averys Mutter setzt alles daran, dies zu verhindern, sie legt sogar einen Fluch auf Avery, so dass diese nicht zu ihrer Großmutter kann, um sich in der Kunst der Magie einweisen zu lassen. Denn Avery weiß nicht, wie sie eine richtige Hexe werden kann. Ihre einzige Gabe ist es, in den Träumen der Menschen deren Zukunft zu sehen. Als sie für sich selbst einen schlimmen Traum hat, der nur bedeuten kann, dass sie stirbt, will sie versuchen, den Fluch ihrer Mutter zu brechen. Sie bekommt unerwartet Unterstützung von Tane, einem jungen Mann, der mit einem der Walfänger auf die Insel gekommen ist. Tane kann ihr helfen, den Fluch zu brechen, verfügt er selbst über eine gewisse Gabe für die Magie. Als Gegenleistung will er Averys Hilfe bei der Suche nach den Mördern seiner Familie. Avery und Tane kommen sich näher, haben aber noch keine Ahnung das ihr Schicksal auf erschreckende Weise miteinander verbunden ist.

Dieses Hörbuch ist mir natürlich erst einmal durch das wirklich tolle Cover aufgefallen, das sehr gut zur Handlung passt. Die Autorin präsentiert uns hier eine wirklich ungewöhnliche, aber sehr gewöhnungsbedürftige Geschichte, die von Tragik, Schmerz und Verlust geprägt ist.
Handlungsort ist die Insel Prince Island und die Haupteinnahmequelle der Einwohner ist der Walfang. Die Handlung wird aus der Sicht von Avery in der Ich-Perspektive erzählt. Avery macht es einem nicht leicht, sie sympatisch zu finden. Sie ist stur, dickköpfig und manchmal auch trotzig wie ein kleines Kind. Sie denkt in erster Linie nur an sich selbst und an die Verwirklichung ihrer Träume, nämlich eine Roe-Hexe zu werden. Als sie auf Tane trifft, verliebt sie sich in diesen geheimnisvollen tätowierten Fremden. Aber auch Tane hat einiges durchmachen müssen. Sein ganzes Volk wurde ausgelöscht und jetzt befindet er sich auf der Suche nach den Mördern um sich zu rächen.
Was ich auf jeden Fall positiv erwähnen muss, ist die Sprecherin des Hörbuches. Sascha Ichks liest unglaublich toll vor, sie haucht der Geschichte so viel Leben ein, dafür alleine lohnt es sich schon, das Hörbuch zu hören.

Insgesamt vergebe ich 7 von 10 Punkten. 

Blogtourankündigung Gebundene Herzen




Nächste Woche Montag beginnt bei mir die Blogtour Gebundene Herzen zu den Bücher von Amelia Blackwood mit vielen Hintergrundinfos und einem wirklich tollen Preis. Es gibt eine signierte Ausgabe
Wenn ihr neugierig geworden seid, schaut doch einfach nächste Woche bei mir vorbei.

Hier die teilnehmenden Blogs mit den entsprechenden Themen:  


01.09.2014
Vorstellung Band 1 "Blue" & Band 2 "Brüder"

02.09.2014

Protagonisten Interview

03.09.2014

Autorenvorstellung mit Arbeitsplatz

04.09.2014

Interview mit der Autorin

05.09.2014

Playlist mit "besonderen" Textstellen

24. August 2014

Stranwyne Castle – Das trügerische Flüstern des Windes von Sharon Cameron



Klapptext: 
Intrigen, Ränkespiele, Gerüchte … bei den Tulmans geht man nicht zimperlich miteinander um. Schon gar nicht mit einer vorlauten jungen Frau, von der man kaum noch hoffen kann, sie zumindest gewinnbringend zu verheiraten. Also wird Katherine vor die Wahl gestellt: Armenhaus oder sie erbringt den Beweis, dass ihr reicher Onkel, Frederick Tulman, verrückt geworden ist und das Familienvermögen zum Fenster hinauswirft. Was sie vorfindet, ist jedoch kein seniler alter Mann, sondern ein Exzentriker, der wahre Wunder vollbringt und eine surreale Welt geschaffen hat, die Katherine immer mehr in ihren Bann zieht. Wie die sturmgrauen Augen seines Assistenten Lane. Doch das Schicksal ist so trügerisch wie das Flüstern des „Stranwyne“, und plötzlich ist es Katherine, die um ihr Leben fürchten muss …
Quelle. Egmont Ink

Meine Meinung:
Kathrine Tulman wird von ihrer Tante Alice zum Anwesen ihres Onkels Frederick Tulman geschickt. Dort soll sie die Unzurechnungsfähigkeit ihres Onkels bestätigen und ihn entmündigen lassen. Ihre Tante macht sich nämlich sorgen um das Anwesen Stranwyne Castle, dass ihr Sohn Robert erben soll. Als Kathrine dort ankommt ist sie über die dortige Situation überrascht. Denn auf dem Anwesen befindet sich eine ganze Stadt mit eigenen Fabriken und eigener Infrastruktur. Ihr Onkel ist sehr exzentrisch und schafft unglaubliche Dinge aus Zahnräder und Metall. Kathrine gerät in einen Geflissenskonflikt, denn sollte sie ihren Onkel entmündigen, würden alle Menschen hier ihr Zuhause verlieren. Aber das sie finanziell abhängig von ihrer Tante ist, fällt es ihr schwer eine Entscheidung zu treffen.

Ich muss sagen, das Buch hat mich sehr überrascht, ich habe irgendwie etwas anderes erwartet. Die Handlung ist sehr komplex, manchmal sogar etwas zu verworren. Das ganze ist ein Genremix aus Steampunk, Mistery mit einem Hauch historischem Liro. Die Welt, die auf Stranwyne Castle erschaffen wurde, ist unglaublich und das ganze sehr faszinierend. Die Stimmung ist an manchen Stellen doch recht gruselig.
Die Charaktere sind sehr verschieden und teilweise recht schräg. Kathrines Onkel Frederick ist für mich am schwierigsten einzuschätzen. Ich würde jetzt einfach mal sagen, er hat autistische Veranlagungen. Technisch und mathematisch ist er ein Genie, leider aber völlig unfähig, normale soziale Kontakte zu pflegen. Bei ihm muss alles seine Struktur haben und wehe etwas läuft anders, dann bricht seine ganze Welt zusammen.
Kathrine und ihre Gewissensbisse werden sehr gut dargestellt. Schnell merkt man, dass ihr ihr Onkel und all die anderen Menschen als Herz wachsen und es ihr immer schwerer fällt, den Auftrag ihrer Tante zu erfüllen. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Lane nimmt eher einen keinen Raum in der Handlung ein, hat mir aber sehr gut gefallen. Lane ist anfangs sehr abweisend zu Kathrine, die Beziehung entwickelt sich erst nach und nach.
Das Ende war doch recht überrascht. Viele Handlungsstränge werden zwar zu Ende geführt, aber einige Fragen bleiben leider auch offen. Den 2. Teil hat die Autorin schon geschrieben, es gibt aber noch keinen Termin für die deutsche Veröffentlichung. Von mir bekommt dieses ungewöhnliche Buch 9 von 10 Punkten. 

21. August 2014

Twilight Hunter von Kait Ballenger



Klapptext: 
Ein Werwolf tötet auf bestialische Weise unschuldige Frauen: Jace McCannon von der Execution Underground will ihn finden und zur Strecke bringen! Die Jagd führt ihn in die dunklen Straßen von Rochester, wo er einen Werwolf stellt – der sich Sekunden später in eine aufregend schöne Frau mit goldenen Augen verwandelt: Frankie Amato, Anführerin des Lykanerrudels und damit seine Todfeindin. Nackt und wehrlos steht sie vor ihm, und obwohl Jace sich selbst dafür verachtet, erwacht sein eigenes Wolfsblut, das er lange verdrängt hat: Es will diese Frau. Doch ausgerechnet die unbezähmbare Leidenschaft zwischen ihnen lenkt die Bestie in ihre Richtung. Denn das Böse ist mehr mit Jace verbunden, als er jemals ahnen konnte.
Quelle: Mira Taschenbuch

Meine Meinung:
Jace McCannon gehört zu der Execution Underground, eine Spezialeinheit, deren Aufgabe es ist, Paranormale zu jagen und zu töten. Zurzeit ist seine Einheit hinter einem Tätet her, der seine Opfer vergewaltigt und danach auf bestialische Weise zerstückelt, der Tathergang lässt vermuten, dass es sich um einen Werwolf handelt. Als Jace an einem Tatort die Werwölfin Frankie Amato antrifft, nimmt er sie gefangen. Er fühlt sich sehr stark zu ihr hingezogen, aber Werwölfe sind seine Feinde. Trotzdem kommen sich die beiden näher und gemeinsam machen sie Jagd auf den Mörder.

Das Thema klang eigentlich recht vielversprechend, leider konnte die Autorin meine Erwartungen nicht richtig erfüllen. Ich hatte mit dieser Spezialeinheit Exexution Underground so meine Probleme. Das ganze wirkte eher wie ein Haufen Schläger und nicht wie eine Spezialeinheit. Die Mitglieder dieser Einheit gehen sehr aggressiv miteinander um, es gab irgendwie keine richtige Struktur in dieser Truppe.
Insgesamt war der Umgangston sehr aggressiv, was ich zwar ok allgemein finde, aber nicht die ganze Handlung über. Selbst Jace und Frankie gehen doch recht rüde mit einander um. Zwischen den beiden herrscht direkt eine starke sexuelle Anziehungskraft, der beide nicht widerstehen können. Dieses ständige Hin und Her zwischen den beiden fand ich ehrlich gesagt etwas nervig.
Ansonsten ist die Handlung sehr brutal und blutig und am Ende hat die Autorin mich dann doch noch überrascht.

Leider kann ich trotzdem nur 7 von 10 Punkten vergeben. 

20. August 2014

Vampir verzweifelt gesucht von Lynsay Sands



Klapptext: 
Das Rettungsteam der Argeneaus befreit die junge Valerie, die von einem wahnsinnigen Unsterblichen entführt wurde. Als der Vampir Anders Valerie begegnet, fühlt er sich zu der eigensinnigen, attraktiven Frau sofort hingezogen. Er verspricht, Valerie um jeden Preis zu beschützen, denn ihr Entführer ist immer noch auf freiem Fuß und trachtet ihr nach dem Leben.
Quelle: Egmont Lxy

Meine Meinung:
10 Tage war die Tierärztin Valerie mit anderen Frauen die Gefangene eines Abtrünnigen. Dieser hat sie in Käfigen gefangen gehalten und als Blutspenderinnen benutzt. Dann endlich kann Valerie fliehen, aber gleichzeitig taucht auch eine Gruppe Jäger auf, unter ihnen Anders, die dann alle Frauen befreuen. Sie nehmen Valerie mit, da sie schwer verletzt ist und erst einmal versorgt werden muss. Valerie hat keine Ahnung, dass Anders und seine Kollegen sich ebenfalls von Blut ernähren und ebenfalls Unsterbliche sind, wie der Abtrünnige, der sie entführt hat. Anders und Valerie kommen sich näher, sind die beiden doch Lebensgefährten. Wie soll Anders aber Valerie bei bringen was er ist.

Wieder einmal ein sehr unterhaltsamer Roman der Argeneau-Reihe von Lynsay Sands. Dieses Mal steht Anders im Mittelpunkt der Handlung. Dieser ist uns ja bereits aus anderen Büchern als Nebenfigur bekannt und wir erfahren auch endlich wie sein Vorname ist ;) Ihm zur Seite gestellt wird Valerie, eine selbstbewusste und taffe Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht. Der Anfang der Geschichte ist doch recht heftig, wenn die Frauen dort in den Käfigen gehalten werden, eigentlich sehr untypisch für die Autorin. Nach der Befreiung geht es dann natürlich um die Liebesgeschichte, die den größten Teil der Handlung einnimmt. Dieses Mal ist die Situation so, dass sie völlig ahnungslos ist und er ihr beibringen muss, was er ist. Das ist natürlich nicht neu und wurde in dieser Reihe schon sehr oft thematisiert. Und obwohl die Handlung immer nach einem ähnlichen Schema abläuft, gefällt mir diese Reihe immer noch sehr gut.

Insgesamt bekommt dieser Teil von mir 9 von 10 Punkten. 

16. August 2014

Mächtiges Blut. Nachtahn 1 von Sandra Florean




Klapptext: 
Die junge Louisa wird seit einem Überfall von Angstzuständen geplagt und hat das Gefühl, ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Als sie den geheimnisvollen Dorian kennenlernt, ahnt sie zunächst nicht, was sich hinter seiner schönen und wohlhabenden Fassade verbirgt. Hartnäckig erobert er ihr Herz, doch schon bald gerät sie in die Fänge seiner Feinde: Vampire, die es auf sein einzigartiges, mächtiges Blut abgesehen haben. Wird sie diese neuerlichen Schrecken überstehen oder wieder dem Alkohol verfallen? Vielleicht sollte sie sich lieber an den sterblichen Eric halten, der weit mehr für sie empfindet, als sie ahnt. Oder sollte sie Dorian vertrauen und in seine düstere Vampirwelt eintauchen, um für ihre Liebe zu kämpfen und hinter das Geheimnis seiner Macht zu kommen?
Quelle: bookhouse

Meine Meinung:
Als Louisa eines abends den gutaussehenden Dorian kennenlernt, weist sie ihn erst einmal, denn eigentlich ist er gar nicht ihr Typ. Dorian lässt nicht locker und Louisa trifft ihn rein zufällig immer wieder. Nur dass Dorian ein Vampir ist, ahnt sie noch nicht und diese Zufälle eigentlich gar keine Zufälle sind. Louisa hat Probleme sich auf jemanden einzulassen, wird sie doch von Angstzuständen geplagt, seid sie in ihrer eigenen Wohnung zusammen geschlagen wurde. Trotzdem kommen sie und Dorian sich nach und nach näher. Dann wird sie Zielscheibe von anderen Vampiren, die durch sie an Dorian heran kommen wollen. Dorian muss sich ihr offenbaren, um sie zu schützen, denn nur so kann er richtig auf sie aufpassen.

Bei dem Buch handelt es sich um einen wirklich gelungenen Vampirliebesroman. Die Autorin hat das Thema sehr interessant umgesetzt und konnte mich mit ihrem Schreibstil fesseln.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Louisa und Dorian erzählt. Die Charaktere sind wirklich gelungen. Dorian ist einerseits völlig vernarrt in Louisa, andererseits kann kann er auch ein Killer sein, der seine Feinde ohne mit der Wimper zu zucken tötet. Er ist ein sehr alter und mächtiger Vampir, der schon einiges in seinem langen Leben erlebt hat. Diese Mischung macht ihn wirklich sehr interessant. Louisa ist durch die Ereignisse in ihrer Vergangenheit geprägt und hat eigentlich noch viel zu viel Angst vor einer Beziehung. Die Liebesgeschichte nimmt die zentrale Rolle in der Handlung ein. Ich muss gestehen, dass ich diese manchmal etwas arg kitschig fand. Für Ausgleich hat dann aber die doch recht blutige Handlung gesorgt. Die Autorin stellt die Vampire alles andere als nett dar, sie morden und manipulieren ihre Opfer.

Insgesamt konnte mich dieser Roman sehr fesseln und ich bin wirklich auf die Forstsetzung gespannt, denn am Ende lässt dich die Autorin uns mit einer ziemlichen Überraschung zurück. von mir gibt es 9,5 von 10 Punkte. 

15. August 2014

Die Vernichteten von Ursula Poznanski (Hörbuch)



Klapptext: 
Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.
Quelle: Jumbo Verlag

Meine Meinung:
Nachdem Ria jetzt das Geheimnis von Dalion kennt, will sie verhindert, dass ihre Freund und auch die andere Spärenbewohner diesem zum Opfer fallen. Gemeinsam mit Sandor und anderen Clanmitgliedern machen sie sich auf den Weg nach Vienna 2. Hier stoßen sie auf noch viel größeres Geheimnis des Sphärenbundes, das das Leben aller völlig verändert wird, falls es ans Licht kommt.

Endlich konnte ich den 3. und letzten Teil dieser tollen Dystopie in Händen halten. Ich bin wirklich froh, dass auch dieser wieder als Hörbuch erschienen ist. Julia Nachtmann gehört mittlerweile zu meinen Liebslingssprecherinnen und macht auch dieses Mal einen tollen Job.
Nachdem der 2. Teil mit einer sensationellen Entdeckung geendet ist, geht es direkt spannend weiter. Ich hätte nicht gedacht, dass die Autorin die Informationen zu Dalion noch toppen kann, was sie aber in diesem Teil beweist. Ria kommt einem noch größeren Geheimnis auf die Spur, das alle sehr erschüttert.
Was ich etwas schade fand, war, dass Sandor in diesem Teil eigentlich nur noch eine Randfigur spielt. Es dreht sich hier vor allem um Ria und die Geheimnisse des Sphärenbundes. Das war zwar zwingend notwendig, um alle Fäden aufzulösen, aber ich hätte mir gewünscht, dass die Beziehung der beiden noch einmal mehr in den Mittelpunkt rückt. Trotzdem konnte mich das Hörbuch vollendest überzeugen, besonders das Ende war sehr glaubwürdig und lässt mich sehr zufrieden zurück.

Volle Punktzahl von mir und eine klare Hörempfehlung. 

Die Stunde der Lilie von Sandra Regnier



Klapptext: 
Es sollte ein gewöhnlicher Ausritt nach einem anstrengenden Schultag werden. Niemals hätte sich die sechzehnjährige Julia träumen lassen, dass es sie an der mit Lilien gesäumten Weggabelung aus dem Deutschland der Gegenwart ins Frankreich des 17. Jahrhunderts verschlagen würde. Und das ohne eine Möglichkeit der Rückkehr. Von einem Tag auf den anderen muss sich Julia den Sitten des Versailler Königshofes anpassen und zu allem Übel auch noch Französisch lernen. Glücklicherweise bekommt sie jedoch einen einflussreichen Vormund an die Seite gestellt: Etienne Flémont, den Grafen von Montsauvan. Ein Mann, der ihr Schicksal noch weitreich beeinflussen soll.
Quelle: Carlsen Impress

Meine Meinung:
Eigentlich wollte die 16-jährige Julia nur einen Ausritt mit ihrer Freundin machen als sie sich plötzlich in Frankreich des 17. Jahrhunderts befindet. Zu ihrem Glück landet sie direkt am Hofe des Königs in Versailles. Dort wird Etienne Flémont, der Graf von Montsauvan ihr Mentor, er bringt die Sitten und Gebräuche bei und auch die franzöische Sprache steht auf dem Stundenplan. Julia fügt sich schnell und deckt sogar gemeinsam mit Etienne eine Verschwörung gegen den König auf.

Die Pan-Trilogie der Autorin gefällt mir wirklich sehr gut und ich war wirklich sehr neugierig auf dieses neue Werk von ihr, da ich das Thema Zeitreise so gerne mag. Leider konnte mich die Handlung dann letztendlich leider nicht so überzeugen.
Die Geschichte fängt in unserer Gegenwart an, wir bekommen hier die typischen Schulprobleme präsentiert und lernen Julia kennen. Relativ schnell passiert dann die Zeitreise und Julia befindet sich plötzlich im 17. Jahrhundert. Für meinen Geschmack gewöhnt sie sich viel zu schnell ein. Erst nach 3 Wochen hat sie das erste Mal Heimweh, was ich persönlich sehr unrealistisch finde. Leider bekommen wir auch überhaupt keine Erklärung warum sie durch die Zeit gereist ist. Julia selbst stellt auch keine Nachforschungen an, sondern lebt einfach ihr neues Leben. Da hat mir einfach was gefehlt.
Die Autorin taucht tief in die Geschichte Frankreich ein und mischt das ganze mit Julias Erlebnissen, was durchaus lesenswert war, nur leider hat es für mich persönlich nicht gereicht. Was ich aber am meisten vermisst habe, war eine richtig schöne Liebesgeschichte. Ich habe die ganze Zeit über gehofft, Julia mit Etienne zusammen kommt, leider wurde mir dieser Wunsch nicht erfüllt. Stattdessen gibt es ab der Mitte eine Liebelei mit einem anderen Charakter, den wir vorher erst kurz kennengelernt haben.

Insgesamt fand ich das Buch natürlich nicht schlecht, aber mir hat einfach zu viel gefehlt, damit der Funke richtig über springt. Von mir gibt es 7 von 10 Punkten. 

13. August 2014

Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park



Klapptext: 
Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?
Quelle: Loewe Verlag

Meine Meinung:
Als Julie in Boston ankommt um dort zu studieren, muss sie sich zu ihrem Ärger erst einmal eine neue Wohnung suchen. Denn die, die ihre Mutter für sie ausgesucht hat, existiert gar nicht, allem Anschein ist ihre Mutter rein gelegt worden. Zum Glück hat Julies Mutter in der Stadt noch eine Freundin vom College, bei dessen Familie kann Julie übergangsweise bleiben. Diese Übergangslösung entpuppt sich dann bald als Dauerwohnsitz und plötzlich muss Julie auf die 13-jährige Tochter der Familie aufpassen, die ständig mit der Pappfigur ihres großen Bruders Finn herum läuft. Der ist nämlich auf Weltreise, die nie zu endet scheint. Als Julie dann mit Finn Emails austauscht, findet sie ihn richtig sympathisch. Dann ist da noch Matt, der andere Sohn der Familie, der Nerd und Eigenbrödler, mit dem Julie hitzige Gespräch führt. Julie merkt, dass in dieser Familie irgend etwas nicht stimmt und sie will unbedingt heraus finden was das ist.

Ganz ehrlich, ich habe aufgrund des Titels und der Inhaltsangabe einen etwas anderen Roman erwartet. Die Handlung ist keineswegs nur witzig und humorvoll, sondern stimmt auch sehr nachdenklich und berührt. Mir ist ziemlich schnell klar geworden, was in dieser Familie nicht stimmt und ich habe mich gefragt, wann Julie endlich auch merkt was hier eigentlich los ist. Julie will unbedingt helfen und versucht, Celeste aus ihrem Schneckenhaus heraus zu holen, was sehr glaubwürdig dargestellt wurde. Die ganze Verantwortung in der Familie wird eigentlich von Matt getragen. Zwischen ihm und Julie ensteht eine herzerfrischende Freundschaft, die von Wortwitz und Zuneigung geprägt ist. Die Autorin lässt Julie wirklich erst zum Schluß hinter das Geheimnis kommen, was für mich persönlich einen etwas negativen Beigeschmack hinterlässt. Dadurch wirkt das ganze etwas unglaubwürdig, denn ehrlich, kommt Julie nie auf die Idee, mal über die Familie zu googlen?

Trotz meiner Kritik hat mir die Geschichte aber sehr gut gefallen und mich auch sehr berührt. Insgesamt bekommt das Buch 8,5 von 10 Punkten von mir. 

11. August 2014

Stadt der Finstnis. Tödliches Bündnis von llona Andrews



Klapptext:
Kate Daniels und ihr Geliebter, der Gestaltwandler Curran, sehen sich einer ernsten Gefahr gegenüber. Viele der Nachkommen der Gestaltwandler sterben an einer geheimnisvollen Krankheit, ehe sie ganz erwachsen sind. Kate und Curran versuchen, in Europa ein Heilmittel aufzutreiben, doch sie laufen geradewegs in eine Falle.
Quelle: Egmont Lyx Verlag

Meine Meinung:
Im Rudel von Curran und Kate kommt es leider immer wieder vor, das junge Gestaltenwandler den Übertritt ins Erwachsenenleben nicht schaffen, sie werden aggressiv, verwandeln sich und können sich nicht mehr zurück verwandeln. Sie müssen dann getötet werden, was sehr belastend für alle ist. In Europa gibt es ein Rudel, dass über ein Heilmittel verfügt, dieses aber nicht gerne mit anderen  teilt. Jetzt bietet man Kate und Curran eine größere Menge an, dafür müssen sie nach Europa und auf eine Werwolfprinzessin und deren ungeborene Zwillinge aufpassen. Das ganze ist natürlich eine Falle, aber die beiden und ein Team aus ihrem Rudel versuchen das beste aus der Situation zu machen.

Das Autorenduo hat sich auch dieses Mal wieder unheimlich viel einfallen lassen und man wird immer wieder überrascht. Die Handlung spielt in Europa und Curran und Kate geraten in die Machtkämpfe anderer Rudel. Natürlich sind die beiden nicht alleine unterwegs, sie werden von anderen Mitgliedern des Rudels begleitet. Das ganze ist sehr politisch und jeder spinnt seine Intrigen, was die Handlung sehr spannend macht. Es gibt wieder jede Menge Aktion und Spannung, auch wird viel gekämpft und einer aus ihrem Rudel stirbt sogar, was mich sehr überrascht hat.
Kate und Curran haben dieses Mal einige Beziehungsprobleme, die sehr glaubwürdig wirken. Es gibt ungewöhnlich viel Romantik und eine gute Portion Herzschmerz.

Insgesamt ist dieser Teil ein absolutes Muss für jeden Fan der Serie und mein bisheriges Monatshighlight und bekommt natürlich 10 von 10 Punkte.

10. August 2014

Gegen die Gezeiten von Mia Salberg



Klapptext: 
Ella wird nach Burron geschickt, die winzige Heimatinsel ihrer Mutter vor der Küste Schottlands. Dort soll sie ihr Asthma auskurieren und den Tod der Mutter überwinden. Aber die Burroner sind abweisend und verschwiegen. Ella fühlt sich auf der Insel nicht willkommen. Gut, dass es wenigstens den jungen Schiffer Luke Burns gibt, zu dem sie bald Vertrauen fasst. Doch dann stößt Ella auf ein uraltes Geheimnis und gerät in große Gefahr. Auf einmal will auch Luke nichts mehr von ihr wissen. Ein Sturm zieht auf und wirbelt Ellas Leben durcheinander. Sie muss ins Herz der Insel vorstoßen, um das Mysterium der See und der Silberaugen zu enträtseln.
Quelle: Üeberreuter Verlag

Meine Meinung:
Nach dem Tod ihrer Mutter leidet Ella an Asthma. Ihr Vater schickt sie nach Burron, einer kleinen Insel vor der Küste Schottlands, der Heimatinsel ihrer Mutter. Ella wird hier wenig herzlich aufgenommen, sogar sehr abweisend. Irgendwie scheint das Ganze mit ihrer Mutter zusammen zu hängen. Die Inselbewohner versuchen etwas vor ihr zu verbergen, und Ella will unbedingt herausfinden was das ist.

Ich muss gestehen, dass ich anfangs meine Schwierigkeiten mit dem Buch hatte. Der Schreibstil ist recht einfach und die Hauptfigur doch noch recht jung, ich habe hier jemanden erwartet, der 17 oder 18 Jahre alt ist. Der Fantasyanteil ist sehr gering und erst am Schluss erfahren wir das große Geheimnis der Insel. Für meinen Geschmack hätte der Fantasyanteil ruhig etwas größer sein können, so passiert eigentlich nicht viel, außer dass Ella ständig irgendwie auf der Insel herum irrt und auf Ablehnung bei fast allen Bewohnern stößt. Diese sind alle leicht verschroben und benehmen sich sehr seltsam.
Es gibt auch einen gewissen Romantikanteil, der aber schon fast etwas zu kurz kommt. Ella lernt direkt bei der Überfahrt auf die Insel Luke kennen, der auf der Insel lebt. Die beiden laufen sich immer natürlich immer über den Weg. Luke ist in das Geheimnis der Insel eingeweiht und benimmt sich ebenfalls manchmal etwas seltsam.

Das Buch ist natürlich nicht grundsätzlich schlecht, denn das Thema Meer finde ich immer sehr schön und das wurde auch sehr gut umgesetzt. Insgesamt hätte man hier aber mehr herausholen können und deshalb bekommt das Buch 8 von 10 Punkte von mir. 

9. August 2014

Brüder: Gebundene Herzen 2 von Amelia Blackwood



Klapptext: 
Toms Glück scheint zum Greifen nah. Endlich hat er Blue für sich gewinnen können und sie öffnet sich ihm jeden Tag mehr. Doch der Krieg zwischen den Sangualunaris und den Outlaws tobt weiter und droht, an die Öffentlichkeit zu geraten. Verrat und Korruption gehören zur Tagesordnung. Darüber hinaus holen Tom die Schatten seiner Vergangenheit ein und er muss mit sich selbst ins Reine kommen. Als ein unerwarteter Gegner auftaucht und Tom gezwungen wird, auf Leben und Tod für seine Liebe zu kämpfen, gerät er an seine Grenzen. Kann er gegen seine inneren Dämonen aber auch gegen einen überlegenen Widersacher bestehen, und somit seiner Liebe zu Blue den Weg ebnen?
Quelle: Sieben Verlag

Meine Meinung:
Endlich sind Blue und Tom zusammen, aber es kommen wieder Probleme auf die beiden zu. Blue muss sich an ihre neue Rolle in der Vampirhirachie gewöhnen, was ihr nicht leicht fällt. Als Thronfolgerin hat sie jetzt eine gewisse Machtposition, die ihr andere streitig machen wollen. Der Druck ist enorm, vor allem da andere Vampire auf sie Anspruch erheben können, solange Blue und Tom nicht offiziell verbunden sind. Auch der Krieg zwischen den Sangualunaris und den Outlaws tobt weiter und nimmt neue Ausmaße an und bedroht ebenfalls ihre Beziehung.

Auch dieser Teil hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Autorin lässt sich einiges für die beiden Hauptprotagonisten einfallen. Blue leidet sehr unter dem Druck ihrer neuen Position und das macht sie auch auf die Beziehung der beiden bemerkt bar. Das ganze ist dieses Mal ein ständiges auf und ab und beide Charaktere leiden sehr. Es einige spannende Entwicklungen zwischen den beiden, die mich doch überrascht haben. Der Romantikanteil ist dieses Mal wieder recht hoch und es gibt auch jede Menge Herzschmerz und Drama. Neben Blue und Tom gibt die Autorin dieses Mal Blues Bruder Irbis eine wichtige Rolle in der Handlung, den ich sehr interessant fand.
Das Ende hat mich überrascht, es gibt viele neue Entwicklungen, die mich sehr neugierig auf den 3. Teil machen.

Von mir gibt es dieses Mal 9 von 10 Punkten. 

7. August 2014

Winterdrachen (Nachtlilien) Siri Lindberg



Klapptext: 
Gegen den Willen des Eliscankönigs hat Aláes einen Krieg zwischen Menschen und Eliscan begonnen. Während Jerusha versucht, ihre Familie in einem Tempel der Schwarzen Spiegel in Sicherheit zu bringen, reitet Kiéran zum umkämpften Gebirgspass Eismitte, um die Verteidiger dort mit seiner Erfahrung und seinen Fähigkeiten zu unterstützen. Aus Angst um sein Leben und um bei ihm zu sein, reist Jerusha hinterher. Eine ganz schlechte Idee, wie sich herausstellt. Denn dort trifft sie nicht nur den Mann wieder, den sie liebt …
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Der Krieg zwischen den Menschen und Eliscan ist ausgebrochen und Jerusha und Kièran müssen sie wieder einmal trennen. Kièran macht sich auf den Weg zur Front, um am Kampf teilzunehmen, Jerusha und ihre Familien hingegen finden Unterschlupf in einem Tempel des Schwarzen Spiegels. Als Jerusha bei den Priestern seltsame Aktivitäten beobachtet, macht sie sich auf Weg zur Kièran an die Front. Kièran ist alles andere als begeistert, hat doch viel zu viel Angst um ihre Sicherheit. Außerdem befindet sich unter den Kriegern Leor KaoRenda, der Mann, der Jerusha vergewaltigt hat. Der Krieg und die ganze Situation ist für die Beziehung der beiden eine große Belastungsprobe und droht fast daran zu scheitern.

Die Handlung schließt direkt an den 2. Teil und wieder gibt es am Anfang eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse aus dem vorangegangenen Teil. Wieder wird uns die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was für jede Menge Spannung sorgt. Hauptaugenmerk liegt dieses Mal auf dem Krieg zwischen den Menschen und Eliscan, die Schlacht spielt eine wichtige Rolle. Die Beziehung zwischen Jeruhsa und Kièran spielt natürlich ebenfalls wieder eine zentrale Rolle, die beiden haben es dieses Mal nicht nicht leicht. Auch dieser Teil konnte mich wieder überzeugen. Die Charaktere sind mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen und ich finde es schade, dass ich in diesem Teil Abschied von ihnen nehmen muss. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, die Handlung endlich nicht mit der Schlacht, sondern wir bekommen einen kleinen Einblick in Jerushas und Kiérans zukünftiges Leben.

Insgesamt ein würdiger Abschluss dieser Reihe, der wieder 10 von 10 Punkten bekommt. 

6. August 2014

Time Agent von Misha Blair



Klapptext:
Als aus heiterem Himmel ein Mann in Natalia Xiomara Diaz' Wohnzimmer auftaucht, glaubt sie sich zunächst in einem schlechten Film. Doch der Soldat, der sie in Todesangst versetzt, ist aus Fleisch und Blut – welches er großzügig über ihren Wohnzimmerteppich verteilt – und braucht Hilfe, denn er ist verletzt. Elijahs Reise in die Vergangenheit verläuft anders als geplant und droht, in einer Katastrophe zu enden. Auf der Jagd nach einem Mörder landet der Time Agent zur falschen Zeit am falschen Ort. Dort trifft er allerdings auf die richtige Frau mit den richtigen Fähigkeiten, der nötigen Sturheit und dem Schlüssel zu seinem Herzen. Kann jedoch die Liebe und verzehrende Leidenschaft die Gesetze von Raum und Zeit außer Kraft setzen?
Quelle: Sieben-Verlag

Meine Meinung:
Xiomara staunt nicht schlecht als mitten in ihrem Wohnzimmer ein Fremder auftaucht. Zuerst hält sie ihn für einen Schläger ihres Ex-Mannes, aber wie sich heraus stellt ist er ein Agent aus der Zukunft, der einem Mörder hinterher jagdt. Xiomara hält das ganze anfangs für einen schlechten Scherz, muss aber feststellen, dass alles den Tatsachen entspricht. Xiomara bietet Elijah ihre Hilfe und und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Mörder, der schon bald in Xiomaras Zeitlinie sein Unwesen treibt.

Der Klapptext klangt sehr vielversprechend,  ich wurde nicht enttäuscht. Das Thema Zeitreise lese ich immer wieder gerne und ich freue mich jedes Mal, wenn ich dann auch mal einen guten Roman hierzu finde. Die Handlung ist wirklich sehr rasant und unheimlich spannend, die beiden Hauptcharaktere geraten in viele gefährlich Situationen. Die Autorin lässt sich hier einiges einfallen und für das Thema Zeitreise war die Handlung doch überraschend logisch und nachvollziehbar.
Xiomara ist eine selbstbewusste Frau, die weiß was sie will. Sie wurde von ihrem Ex geschlagen und wird jetzt noch von ihm terrorisiert, sie hat gelernt, sich gegen ihn zur Wehr zu setzen. Elijah kommt aus einer Zukunft, die völlig anders ist als Xiomaras Gegenwart. Er findet sich zwar schnell zurecht, aber es entstehen doch einige witzige Situationen, wenn er auf Dinge trifft, die er nicht kennt. Elijah ist genetisch perfektioniert worden verfügt über besondere Fähigkeiten, ebenso wie der Mörder, den die beiden jagen. Natürlich gibt es auch jede Menge Romantik, die eine wichtige Rolle in der Handlung spielt.

Am Ende bleiben keine Fragen mehr offen und die Handlung ist abgeschlossen, was ich sehr begrüsst habe. Von mir bekommt dieses Buch die volle Punktzahl. 10 von 10 Punkten. 

4. August 2014

Nubila 5. Die letzte Schlacht von Hannah Siebern



Klapptext: 
Nachdem Darrek sie verlassen hat, bleibt Laney nichts anderes übrig, als ohne ihn zu ihrer Familie zurückzukehren. Doch Johannas Vision hängt von Anfang an wie ein Damoklesschwert über ihrem Haupt und trübt ihre Freude darüber endlich wieder bei ihrer Familie zu sein. Dringender als jemals zuvor muss sie sich entscheiden, mit wem sie ihr Leben verbringen will. Denn die Zeit drängt und der Tag der letzten Schlacht rückt näher und näher…
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Laney befindet sich auf dem Weg nach Hause zu ihren Eltern, leider ohne Darrek, der hat sie nämlich verlassen. Laney leidet sehr unter der Trennung, bereitet sich aber jetzt erst einmal auf den anstehenden Kampf mit den Ältesten vor, gemeinsam mit den Aufständigen und den Outlaws. Laney hat immer noch die Prophezeiung von Johanna in den Ohren und zieht es sogar in Bebracht, sich mit Greg zu verbinden. Aber ihre Gefühle für Darrek sind noch sehr stark. Die Schlacht rückt immer näher und Laney muss sich entscheiden.

Es geht spannend weiter, das Finale steht kurz bevor. Alle haben sich auf dem Anwesen von Jason versammelt und bereiten sich auf die Schlacht vor. Auch im letzten Teil hat die Autorin sich wieder einiges einfallen lassen. In diesem Teil treffen wir alle Charaktere wieder und es gibt auch jede Menge Herzschmerz, nicht nur zwischen Laney und Darrek, auch Jason und Kathleen haben es dieses Mal nicht so einfach. Kathleen entdeckt ihre Gabe, die leider dafür sorgt, dass es Schwierigkeiten zwischen ihr und Jason gibt.
Am Ende findet dann die Schlacht zwischen den Aufständigen und den Ältesten statt, die doch relativ brutal ist und auch einige Tote hervorbringt.

Alles in allem ein tolles Ende für diese Serie. Dieser Teil bekommt von mir ebenfalls 10 von 10 Punkte. 

3. August 2014

Nubila 4. Die Entscheidung von Hannah Siebern



Klapptext: 
Während ihrer Reise nach Island lernen Laney und Darrek sich unfreiwillig besser kennen, was beide in eine schwierige Situation bringt. Laney misstraut Darrek, weil er ihre Mutter getötet hat. Darrek indes schafft es nicht zu vergessen, dass Laney Jasons Tochter ist. Sein alter Freund und Rivale, den er als Verräter betrachtet. Dennoch fühlen die beiden sich unweigerlich zueinander hingezogen. Doch in Island stellt sich heraus, dass die Outlaws ihre ganz eigenen Probleme haben. Um ihre Unterstützung zu bekommen, müssen Darrek und Laney ihnen erst dabei helfen eine Bedrohung abzuwenden, die schon seit Jahren über dem Dorf schwebt…
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Laney und Darrek machen sich auf den Weg nach Island zum Dorf der Qutlawas. Darrek will diese überreden, sich den Dieneraufständen anzuschließen. Die Reise ist sehr beschwerlich, denn das Dorf ist sehr abgelegen. Laney und Darrek kommen sich auf der Reise näher, aber Darrek hat ein riesiges Problem damit, dass Laney Karas Tochter ist. Er ist immer noch nicht über Kara hinweg und nicht wirklich bereit für eine Beziehung. Das Dorf hat so seine eigenen Problem, die es bekämpfen muss, aber Darrek schließt einen Handeln mit ihnen.

Die Handlung schließt nahtlos an den 3. Teil an und wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Die Autorin hat sich auch dieses Mal wieder einiges einfallen lassen. Im Dorf treffen wir auf viele neue Charaktere und es gibt eine wirklich spannende und interessante Geschichte rund um dieses Dorf. Darrek und Laney sind alleine unterwegs nach Island. Die bereits in Teil 3 angedeutete Romanze zwischen den beiden entwickelt sich weiter, wobei Darrek derjenige ist, der sich gegen seine Gefühle wehrt und Laney nicht immer nett behandelt. Natürlich sind die Ältesten Darrek und Laney auf den Fersen und zum Schluss hin wird es sehr dramatisch.

Den 5. Teile habe ich schon auf meinem Reader und werde ihn bald lesen. Von mir gibt es dieses Mal wieder 10 von 10 Punkten. 

Die Gefangene des Elfen 1: Der Dunkle Prinz (Elven Warrior Series) von Deborah Court



Klapptext: 
Einst ein stolzer Krieger, lebt Elfenprinz Elathan im Exil, entehrt und für immer getrennt von den Seinen. Als er eines Nachts eine Sterbliche auf Londons Blackfriars Bridge stehen sieht, die mit unerträglichem Schmerz in den Augen in die Finsternis hinabblickt, begehrt er sie mehr als alles andere. Nach Sitte der Fae entführt er sie aus ihrer Welt, bringt sie in seine unterirdischen Höhlen und befiehlt ihr, seine Liebessklavin zu werden. Aber wird ihr zerbrechlicher menschlicher Körper eine Nacht in den Armen eines Elfen überleben? Nach der schmerzlichen Trennung von ihrem Verlobten verbringt Igraine Chandler allein ihre Flitterwochen in England. Denn wer würde schon eine leicht übergewichtige Krankenschwester aus New Jersey lieben, die nichts besitzt außer ihren verlorenen Träumen? Noch ahnt sie nicht, dass sie bald in eine Welt fernab jeder Vorstellungskraft reisen wird, um an der Seite eines Prinzen um seinen Thron zu kämpfen …
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Als die Krankenschwester Igraine Chandler eines Abends durch London spaziert, wird sie von dem Elfenprinz Elathan entdeckt, der sie zu seiner Liebessklavin machen will und sie aus diesem Grund entführt. Er entführt sie in sein Reich und will sie auf ihre Aufgabe vorbereiten. Igraine, die die Trennung von ihrem Verlobten immer noch nicht überwunden hat, ist anfangs nur fassungslos, aber trotz der Umstände entwickelt sich Gefühle für den arroganten Elfen.

Wenn ich ehrlich bin, habe ich etwas mehr Handlung erwartet, leider ist der Erotikanteil doch sehr hoch, so hoch, dass man hier schon von einem Erotikbuch sprechen kann. Natürlich war mir klar, dass bei dem Klapptext Sex eine wichtige Rolle spielen wird, aber ein wenig mehr Handlung wäre schön gewesen. Elathan ist ein sehr arroganter Charakter. Im Prolog befasst die Autorin sich mit seiner Vergangenheit, auf die sie dann aber in der eigentlichen Handlung gar nicht mehr richtig eingeht. Igraine findet sich für meinem Geschmack zu schnell mit der Situation ab und fügt sich sehr schnell in die Rolle der Sklavin. Bei dem Buch handelt es sich tatsächlich um den 1. Teil einer Reihe, den 2. Teil werde ich aber nicht mehr lesen.

Von mir bekommt das Buch 7 von 10 Punkten. 

2. August 2014

Kyndred - Schleier der Träume von Lynn Viehl



Klapptext: 
Rowan Dietrich besitzt eine besondere Gabe: Sie kann ihr Äußeres beliebig verändern und damit jeden Mann um den Finger wickeln. Doch der Restaurantbesitzer Jean-Marc Dansant verliebt sich ausgerechnet in ihre wahre Gestalt. Da wird Rowan von ihrer dunklen Vergangenheit eingeholt, und Jean-Marc ist der Einzige, der ihr helfen kann.
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Eigentlich ist Rowan Dietrich auf dem Weg nach Boston, um eine neue Stelle anzufangen. Auf dem Weg dorthin hat sie einen Unfall mit ihrem Motorrad vor dem Restaurant von Jean-Marc Dansant. Der stellt sie kurzerhand ein und vermittelt ihr jemanden, der ihr Motorrad repariert.  Rowan verfügt über eine besondere Gabe, wenn jemand sie berührt, verwandelt sie sich in die Person, die der andere über alles liebt. Rowan fühlt sich von Jean-Marc angezogen, aber auch Sean, der ihr Motorrad repariert, hat es ihr angetan.

Vorweg sollte ich erst einmal erwähnen, dass dieser Teil nichts für Quereinsteiger ist. Es ist sogar ratsam, vorher die Darkyn-Romane gelesen zu haben, denn die Handlung ist sehr komplex und es gibt viele Charaktere, die bereits in anderen Büchern dabei waren.
Die Handlung wird wie gewohnt aus verschiedenen Perspektiven erzählt und fügen sich dann zu einem Ganzen zusammen. Wie schon oben erwähnt ist die Handlung sehr komplex, was mir sehr gut gefallen hat. Wieder spielen auch andere Kyndred-Mitglieder eine wichtige Rolle und wieder geht es um die Bekämpfung von GenHance.
Rowan, Sean und Dusant sind wirklich interessante Charaktere und die Autorin hat mich hier wirklich sehr überrascht. Was sich anfangs wie eine Dreiecksgeschichte anhört, nimmt am Ende ein so ungewöhnlich Wendung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet habe. Ebenfalls wichtig für die Handlung ist Rowans Kindheit, denn es gibt jemanden aus ihrer Vergangenheit, der hinter ihr her ist.

Dieser Teil hat mir sogar noch besser als der 1. Teil gefallen und bekommt 10 von 10 Punkten. 

Silber - Das zweite Buch der Schatten von Kerstin Gier (Hörbuch)



Klapptext: 
Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum schlafwandelt ihre Schwester Mia plötzlich? Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und außerdem mit der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts ...
Quelle: Argon Hörbuchverlag

Meine Meinung:
In Livs Leben geht es mal wieder turbulent zu. Nicht nur, dass Secrecy so einige ihrer Geheimnisse kennt, nein auch ist sie ständig auf dem Laufenden was ihre aktuellen Probleme betrifft. Liv fragt sich natürlich um so mehr wer sich hinter Secrecy verbirgt und hat zeitweise sogar ihren Freund Henry in Verdacht. Leider ist das nicht ihr einziges Problem, ihre jüngere Schwester Mia schlafwandelt neuerdings und bringt sich selbst damit in Lebensgefahr. Und dann ist da ja noch die Patchwork-Familie, zu der sie jetzt gehört, bei der es ebenfalls zu einigen Problemen kommt.

Wie schon der 1. Teil wird auch dieser Teil wieder von Simone Pahl vorgelesen, die ihr Sache auch dieses Mal wieder sehr gut macht. Die Handlung ist sehr witzig und humorvoll, was mir sehr gut gefallen hat. Was mir aber insgesamt fehlt, ist eine roter Faden in der Handlung. Die Autorin packt hier so viele Dinge rein, aber das "Traumwandern" angeht, kommt sie keinen Schritt weiter. Die wichtige Frage, warum können Liv und ihre Freunde in den Träumern anderer umherwandern können, bleibt auch dieses Mal unbeantwortet. Dafür gibt es jede Menge anderer Problem in Form von Liebeskummer, Schultratsch und ungewollter Familienzusammenführung. Das ist zwar unterhaltsam, aber durch plätschert die Handlung an manchen Stellen auch einfach so dahin. Besonders die Entwicklung zwischen Henry und Liv hat mir ehrlich gesagt gar nicht so gefallen, da sind mir auch noch viel zu viele Fragen offen geblieben am Ende.

Trotz meiner Kritik freue ich mich schon auf den 3. Teil der Reihe, der hoffentlich nicht so lange auf sich warten lässt. Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.