31. Dezember 2015

Silber. Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier (Hörbuch)



Klapptext:
Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …
Quelle: Argon Hörbuchverlag

Meine Meinung:
Liv Silber hat direkt mehrere Probleme, die ihr das Leben nicht einfach machen. Erst einmal steht die Hochzeit ihrer Mutter mit Ernest kurz bevor und das Bocker hat deren Planung übernommen. Dann hat sie auch noch Henry angelogen und weiß nicht wie sie aus dieser Nummer wieder rauskommt. Na ja und dann wären dan noch Arthur und Annabell, die auch weiterhin in den Traumfluren ihr Unwesen treiben. Das geht jetzt sogar soweit, dass Arthur andere Menschen im wachen Leben manipulieren kann. Liv, Henry und Grayson haben alle Hände voll zutun, um eine mittelschwere Katastrophe abzuwenden.

Nachdem sich Henry und Liv im 2. Teil wieder versöhnt haben, geht es hier im 3. Teil vor allem mal wieder um den angeblichen Dämon und um andere Familienkatastrophen, aber natürlich spielt auch die Beziehung von Henry und Liv wieder eine wichtige Rolle. Mir auch der 3. Teil wieder sehr gut gefallen. Gelesen wir auch der 3. Teil von Simone Pahl, an deren Stimme ich mich jetzt schon richtig gewöhnt habe. Insgesamt legt die Autorin auch dieses Mal mehr Wert auf die Familienkatastrophen als auch den Fantasyanteil, was dem ein oder anderen vielleicht nicht gefallen hat. Mir persönlich hat das sehr gut gefallen. Die Familienzusammenfürhung von Livs und Graysons Familie ist doch immer wieder amüsant. Oder herauszufinden, wer sich hinteSecrecy verbirgt. Alle offenen Fragen wurden beantwortet, zumindest auf die ein- oder andere Art und Weise und das Ende lässt mich sehr zufrieden zurück. 

Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

29. Dezember 2015

Zwischen Licht und Finsternis von Lucy Inglis



Klapptext:
London, heute. Mädchen verschwinden. Und seltsame Kreaturen tauchen auf den Straßen auf. Fast wäre die 16-jährige Lily von einem zweiköpfigen Hund getötet worden. Doch urplötzlich steht Regan vor ihr – gut aussehend, geheimnisvoll und faszinierend. Merkwürdig, dass er ihre seltene Blutgruppe kennt, aber noch merkwürdiger, dass es angeblich eine Verbindung zwischen Lily, Regan und den verschwundenen Mädchen geben soll. Von einer auf die andere Sekunde befindet sich Lily in einem Strudel aus Verbrechen und Verrat, Verschwörung und Leidenschaft, Licht und Finsternis. Fantastisch, romantisch, gefährlich!
Quelle: Carlsen Verlag

Meine Meinung:
Die 16-jährige Lily lebt gemeinsam mit ihrem Vater in London. Lilys Mutter ist schon viele Jahre tot, Lily hat sie nie persönlich kennengelernt. Ihr Vater arbeitet als Rechtsanwalt und manchmal recherchiert Lily für ihn im Internet, denn sie ist ein wirklicher Nerd und hat sich schon in so einige Systeme gehackt. Auf der Suche nach einem Papierfälscher gerät Lily in große Gefahr, denn plötzlich taucht ein Hund mit zwei Köpfen auf, der sie angreift. Ihr zur Hilf eilt der geheimnisvolle Regan und Lily muss feststellen, dass es in London so viel mehr gibt als das was sie bisher davon kennt. Regan offenbart ihre eine völlig neue Welt und Lily gerät plötzlich in einen Krieg zwischen Licht und Finsternis.

Das Buch ist mir natürlich erst einmal durch das unglaublich tolle Cover aufgefallen. Die junge Frau auf dem Cover passt auch sehr gut zur Beschreibung von Lily, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Erzählt wird hier die Geschichte der 16-jährigen Lily, deren Leben von Heute auf Morgen völlig auf den Kopf gestellt wird. Denn durch ihr besonders Blut mit der Blutgruppe H gerät sie mitten in einen Machtkampf der Regierung und den magischen Wesen von London. Das Buch hat mich von der 1. Seite an fasziniert. Der Schreibstil ist unheimlich spannend und Lily ein sehr sympatischer Charakter. Diese Mischung aus Nerd und selbstbewusstem Mädchen hat mir sehr gut gefallen, endlich mal ein Charaktere, der nicht ständig rot und wird oder total unsicher ist. Auch Regan ist ein toller Charakter. Er kommt sehr verwegen rüber und zwischen ihm und Lily besteht eine gewissen Anziehungskraft. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden fand ich toll, die Autorin hat diese sehr glaubwürdig erzählt.
Die Autorin entführt uns hier in eine sehr interessante Welt, in der die Grenzen zwischen gut und böse verwischen und man auf die verschiedensten Wesen trifft.
Obwohl das Buch wohl ein Einteiler ist, lässt die Autorin sich eine Hintertür offen und einige Fragen bleiben unbeantwortet. Ich würde mir sehr wünschen, wenn es hier eine Fortsetzung geben würde.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl für ein weiteres Monatshighlight. 

28. Dezember 2015

Arianas Hörbuch-Challenge 2016



Ich hatte ja vor, für 2016 nicht an so vielen Challenges teilzunehmen, habe aber jetzt eine gefunden, bei der ich unbedingt mitmachen will. Die Regeln gibt es hier.

Meine Fortschritte könnt ihr hier auf dieser Seite verfolgen:
  1. Aquamarin von Andreas Eschbach
  2. Aetherresonanz (Aetherwelt 2) von Anja Bagus
  3. Alba&Seven von Natascha Ngan
  4. Barfuß im Regen von Hanna Siebern
  5. Infernale von Sophie Jordan 
  6. Getrickst von Kevin Hearne 
  7. Die Magie der Namen von Nicole Gozdek
  8. Verwandte Seelen 1 von Nica Stevens
  9. Die Seiten der Welt. Blutbuch von Kai Meyer 
  10.  Der Kuss der Raben von Antje Babendererde
  11. Die Stadt der besonderen Kinder von Ramson Riggs
  12. Zorn und Morgenröte von Reneé Adiebh
  13. Lady Midnight. Die Dunklen Mächte 1 von Cassandra Clare
  14. Die Buchspringer von Mechtild Gläser
  15. Kings & Fools. Verdammtes Königreich 
  16. Gläsernes Schwert: Die Farbe des Blutes, Band 2: von Victoria Aveyard
  17. Evolution. Die Stadt der Überlebenden von Thomas Thiemeyer
  18. Selection 5. Die Krone von Kiera Cass 
  19. GoodDreams. Wir kaufen deine Träume von Claudia Pietschmann
  20. Die unsichtbare Bibliothek von Genevieve Cognam
  21. Märchenhaft erwählt von Maya Shepard
  22. Demon Raod von Derek Landy
  23. Siren von Kiera Cass
  24. Flawed - Wie perfekt willst du sein? von Cecelia Ahern
  25. Nachtblüte von Jennifer Wolf
  26. Ein Meer aus Tinte und Gold von Traci Chee 
  27. Erwischt von Kevin Hearne
  28. Perfect. Willst du die perfekte Welt von Cecilia Ahern

27. Dezember 2015

Blue Secrets - Der Ruf des Ozeans: Band 3 von Anna Banks



Klapptext:
Emma und Galen brauchen etwas Zeit für sich. Allein. Weit weg von den Königreichen Triton und Poseidon. Emmas Großvater, der König von Poseidon, schlägt den beiden vor, eine kleine Stadt namens Neptun zu besuchen. Neptun ist die Heimat von Syrena und Halbblütern, die sich alles andere als wohlgesonnen sind. Emma und Galen geraten zwischen die Fronten. Sie treffen auf das Halbblut Reed, der seine Gefühle für Emma nicht lange verbergen kann. Plötzlich befinden sich Emma und Galen mitten in einem Machtkampf, der nicht nur ihre Liebe bedroht sondern auch ihre Königreiche.
Quelle: cbt Verlag

Meine Meinung:
Nach den letzten Ereignissen, beschließen Emma und Galen sich etwas Zeit für sich zu gönnen. Kurz bevor die beiden los reisen, taucht Emmas Großvater auf und schlägt Emma vor, dass die beiden Neptun besuchen, eine kleine Stadt im Landesinneren. Natürlich ist die Neugierde von Emma geweckt und als die beiden dort angekommen, ist ihre Überraschung groß. Denn in Neptun hat sich eine Gesellschaft aus Halbblütern und Syrenen gebildet, die friedlich miteinander zusammen leben. Emma fühlt sich das erste Mal in ihrem Leben akzeptiert, aber Galen ist misstrauisch. Und das aus gutem Grund, denn plötzlich befindet sich die beiden mitten in einem Machtkampf wieder, der sogar die Königreiche betrifft.

Endlich bin ich dazu gekommen, den 3. und letzten Teil dieser Reihe zu lesen. Die Handlung schließt nahtlos an den 2. Teil und mir waren zum Glück noch fast alle Einzelheiten aus dem 2. Teil präsent. Dieser Teil ist wieder sehr spannend und wesentlich aktionreicher als seine Vorgänger. In Neptun passiert den beiden so einiges und sie geraten in große Gefahr.
Auch ihre junge Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, denn in Neptun treffen sich auf Reed, einem jungen Halbblut, der starkes Interesse an Emma zeigt. Es geht hier vor allem darum, dass Emma sich entscheiden muss, was sie nun will, denn in Neptun scheint es perfekt für sie zu sein. Natürlich kommt es am Ende anders als gedacht und das Ende lässt mich auf jeden Fall zufrieden zurück.

Obwohl ich diesen Teil insgesamt etwas schwächer fand als den 1. Teil, konnte er mich aber überzeugen und bekommt 9 von 10 Punkte.

26. Dezember 2015

Die Versuchung des Vampyrs von Thea Harrison



Klapptext: 
Tess Graham weiß nicht mehr weiter. Auf der Flucht vor ihrem ehemaligen Arbeitgeber, einem mächtigen Dschinn, gehen ihr allmählich die Möglichkeiten aus. Aus reiner Verzweiflung beschließt sie, in die Dienste eines einflussreichen Vampyrs zu treten. Sie weckt das Interesse Xavier del Torros, der als rechte Hand des Königs der Nachtwesen tief in die Intrigen der Alten Völker verstrickt ist. Obwohl Tess seine wahre Natur fürchtet, fühlt sie sich schon bald unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Doch ihre Vergangenheit lässt sich nicht so einfach abschütteln, und auch der Hof der Nachtwesen steckt voller Gefahren. So müssen die beiden schließlich nicht nur um ihre Liebe, sondern auch um ihr Leben kämpfen …
Quelle: Thea Harrison

Meine Meinung:
Tess Graham ist auf der Flucht vor ihrem ehemaligen Arbeiter, einem mächtigen Dschinn. Denn sie hat Dinge gehört und gesehen, die jetzt gar nicht gut für sie sind. Sie ist so verzweifelt, dass sie ihre Dienste auf dem Vampyrball an den meistbietenden versteigern will. Sie macht sich bei ihrem durchschnittlichen Aussehen zwar wenig Hoffnung, dass sich jemand findet, aber der Schutz eines Vampyrs wäre ihre letzte Rettung. Überraschenderweise interessiert sich Xavier del Torros für sie, die rechte Hand des Königs der Nachtwesen und ein sehr mächtiger Vampyr. Obwohl Tess unglaubliche Angst vor ihm hat, nimmt sie sein Jobangebot an. Schnell merkt sie, dass sie Xavier völlig falsch eingeschätzt hat, aber noch ist sie nicht bereit, ihm völlig zu vertrauen.

Ich bin wirklich froh, dass sie Autorin sich entschieden hat, diese Reihe selbst übersetzen zu lassen, nachdem Egmont Lyx sie abgesetzt hat. So kommen wir Fans doch noch in den Genuss, auch die restlichen Teile der Reihe lesen zu dürfen. In diesem Teil der Reihe widmet sich die Autorin einer weiteren interessanten Gruppe bei den alten Völkern, nämlich den Vampyren. Xavier del Torros ist ein sehr mächtiger und alter Vampyr, aber auch sehr gerecht. Er bekleidet als die rechte Hand von Julian eine sehr einflussreiche Stelle im Rat und weiß seine Macht richtig einzusetzen. Tess ist eigentlich eine völlig normale Frau, sehr intelligent und auch sehr verzweifelt. Zuerst ist sie sehr misstrauisch und hat richtig Angst vor Xavier, was sich dann natürlich irgendwann ändert.
In diesem Buch geht die Annäherung der beiden eher langsam vonstatten, was mir sehr gut gefallen hat. Die Liebesgeschichte spielt anfangs fast nur eine Nebenrolle, was eigentlich sehr untypisch für die Reihe ist und vielleicht dem ein- oder anderen nicht so gefallen wird. Mir hat das ganze sehr gut gefallen. Es hier viel um die politischen Ränkespiele der Vampyre und um Tess Flucht vor dem Dschinn. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der dann von Julian und Melisande
handelt wird, der bereits in meinem SUB liegt, da aber hoffentlich nicht so lange liegen wird.

Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

25. Dezember 2015

Lys - Wildes Erbe von Denis Valentin



Klapptext: 
Stell dir vor, die Suche nach deinen Lieben offenbart dir eine fremde, fantastische Welt voller Geheimnisse und Gefahr. Wie würdest du reagieren, wenn du erfährst, dass du nicht gewöhnlich bist? Wenn du feststellst, dass dein Dasein bisher eine Lüge war und deine Fähigkeiten auf einmal den menschlichen Verstand übersteigen? Wie verhinderst du, zum Spielball der Götter zu werden? Wählst du die Liebe oder den Hass?“
Quelle: Lysandra Books Verlag

Meine Meinung:
Nachdem Lysianas  Eltern getötet wurden und ihre beiden Brüder Ravon und Kirun entführt wurden, macht sie sich auf die Suche nach den beiden Brüdern. Die Suche dauert Monate, bis sie endlich einen Hinweis auf ihren Verbleib erhält. Gleichzeitig wird ihr aber das Geheimnis ihrer Familie und ihrer eigenen Identität offenbart, was ein neues Licht auf die Entführung ihre Brüder wird. Leider wird sie unterwegs von Wykanern gefangen genommen und soll als Sklavin verkauft werden. Einer der Wykaner, Bengar, hilft ihr und sie kann entkommen, nur um dann wieder größeren Gefahren ausgesetzt zu werden.

Als ich den Klapptext gelesen habe, war mir nicht klar, dass es sich hier um ein Buch aus dem Bereich High Fantasy handelt, was mich dann beim Lesen doch positiv überrascht hat. Erzählt wird hier die Geschichte der jungen Frau Lysiana kurz Lys, die auf der Suche nach ihrer entführten Brüder ist. Auf dieser Suche werden ihre so einige Geheimnisse offenbart, von denen sie vorher überhaupt keine Ahnung hatte. Lys ist zur Hälfe eine Nymphe und gerät dadurch in große Gefahr, denn Mischlinge sind in ihrer Welt verboten und sie wird von ihrem eigenen Volk gejagt. Ein sehr spannender Plot, der sehr unterhaltsam erzählt wird. Lys ist ein starker und mutiger Charakter, sie setzt alles daran, ihre beiden Brüder zu finden. Natürlich gibt es eine Liebesgeschichte, auf die ich aber nicht richtig eingehen werden, weil ich eventuell zu viel verraten werde ;) Nur so viel, mir war die ganze Zeit nicht klar, in welche Richtung die Autorin hier gehen wird und wurde positiv überrascht.

Obwohl am Ende werden alle Fragen beantwortet, aber mich lässt die Geschichte fast so zurück, als wenn da noch etwas nachkommt. Insgesamt gibt es von mir 9 von 10 Punkte. 

24. Dezember 2015

Frohe Weihnachten


Wünsche meinen Lesern schöne Feiertag, lasst euch beschenken und erholt euch gut. Von mir werdet ihr in den nächsten Tagen aber bestimmt noch was hören, denn für mich heißt Weihnachtszeit auch Lesezeit. 

Liebe Grüße 

Eure Astrid 

22. Dezember 2015

Dina - Hüterin der Schatten von Ilona Andrews



Klapptext:
Auf den ersten Blick scheint Dina Demille eine ganze normale Frau zu sein. Die Inhaberin eines malerischen viktorianischen Gasthauses in einer Kleinstadt in Texas besitzt einen Shih-Tzu namens Beast und ist die perfekte Nachbarin. Aber Dina ist ... anders: Ihr Besen ist eine tödliche Waffe und ihr Gasthof, der als Unterkunft für außerirdische Besucher konzipiert ist, ist magisch und kann denken. Und jetzt hat etwas, das scharfe Klauen und Zähne hat, begonnen, nachts zu jagen … Um ihre Nachbarn zu schützen, beschließt Dina, etwas zu unternehmen. Bald hat sie es nicht nur mit dem attraktiven Ex-Soldaten und Werwolf Sean Evans zu tun, sondern auch der ebenso faszinierende kosmische Vampir-Soldat Arland mischt dabei mit, ihren Gasthof mitsamt Gästen zu schützen.
Quelle amazoncrossing

Meine Meinung:
Dina Demille wirkt auf den ersten Blick wie eine völlig normale Frau, die in einer texanisches Kleinstadt eine Pension führt. Der Schein trügt, denn hinter ihrer Pension verbirgt sich eine Anlaufstelle für außerirdische Besucher und das Haus selbst verfügt über Magie, die Dina nutzen kann. Als in Dinas Nachbarschaft Hunde auf bestialische Weise getötet werden, hegt Dina den Verdacht, dass es sich bei den Angriffen um keine normalen Tierangriffe handelt. Jetzt will sie etwas dagegen unternehmen,aber da kommt ihr Sean Ewans in die Quere, der gutaussehende Ex-Soldat und Werwolf, der ebenfalls in ihrer Nachbarschaft wohnt. Zuerst ist Sean sehr misstrauisch, aber irgendwann arbeiten sie dann doch zusammen. Dann gesellt sich zu den beiden nach der Vampir Marschall Arland, der sie bei ihren Ermittlungen unterstützt.

Das Autorenduo, das sich hinter Ilona Andrews verbirgt, gehört nicht ohne Grund zu meinen Lieblingsautoren. In dieser neuen Reihe beweisen die beiden mal wieder, was für geniale und abgefahrene Ideen sie zustande bringen. Von der ersten Seite an konnte mich die Handlung begeistert. Die Mischung aus Science Ficiton und Fantasy mit einem Schuß Romantik konnte mich wieder völlig überzeugen. Hinzu kommt noch eine gute Portion Aktion und Blut, was das ganze perfekt macht.
Dinas Pension ist ein Hotel für Aliens, wobei diese Aliens unter anderem Vampire oder Werwölfe sind. Außerdem verfügt Dina durch das Haus einen gewissen Anteil an Magie, den sie dann gegen Feinde einsetzen kann. In diesem Teil der Reihe spielen vor allem die Vampire und Werwölfe eine wichtige Rolle. Dina ist ein sehr sympathischer Charakter, sehr recht schaffend und ehrlich. Ihre Eltern waren auch Wirte, so wie sie, sind aber mit ihrer Pension einfach verschwunden und niemand weiß wo sie sind.
Und obwohl ich Dreiecksgeschichten in Büchern wirklich überhaupt nicht mag, fand ich sie hier richtig witzig und unterhaltsam.  Wobei man sagen muss, dass die Romantik eher eine Nebenrolle spielt und alles noch offen ist.

Für mich ein absolutes Lesehighlight, das einfach nur die volle Punktzahl bekommen kann. 

20. Dezember 2015

Outcast 3. Secret City von Monica Davis



Klapptext: 
Der vorletzte Teil der Outcasts-Serie Um der Miliz zu entkommen, fliehen Kate, Liam, Sarah und Finn nach Secret City. Schleicher ist wenig erfreut, Senator Callahans Sohn in seiner Stadt zu haben. Noch weniger gefällt ihm, als auch noch Prudence auftaucht, seine einst große Liebe. Sie hat ihn nicht nur hintergangen, sondern ihm ihr größtes Geheimnis vorenthalten. Wird es ihm gelingen, ihr zu verzeihen, um gemeinsam mit ihr zum Schlag gegen die Familia ausholen zu können? Während Prudence und Schleicher ihre Vergangenheit aufarbeiten, brechen Liam und Kate zur Siedlung auf, um ebenfalls Antworten zu bekommen. In der Zwischenzeit lässt sich die Familia neue Grausamkeiten einfallen, die der kleinen Gemeinschaft in Secret City zusetzen. Wird der Terror je ein Ende nehmen?
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Prudence entschließt sich, gemeinsam mit ihrem Sohn Micah Welltown zu verlassen und zu den Rebellen über zu laufen. Denn Prue spioniert die ganze Zeit schon für die Rebellen und die Situation wird ihr jetzt einfach zu gefährlich. Ihr Sohn ist noch sehr jung und hat bisher bei Pflegeeltern gelebt und hält Prue für seine Tante. Die Flucht gelingt ihnen und sie landen ausgerechnet bei Schleicher, der mit Prue eine gemeinsame Vergangenheit hat. Er hält Prue für eine Verräterin und ist erst einmal sehr misstrauisch, aber seine alten Gefühle kommen wieder hoch sobald er Prue sieht.

Auch der 3. Teil dieser Reihe konnte mich wieder überzeugen. Nachdem im 1. Teil Kate und Liam und im 2. Teil Sarah und Finn im Mittelpunkt standen, dreht sich dieses Mal die Haupthandlung um Duncan (Schleicher) und Prue. Die beide waren ein Paar, bis Duncan nach Lost Island verfrachtet wurde. Duncan hält Prue für eine Verräterin, was die Situation nicht einfach macht für beide. Die Liebesgeschichte konnte mich wieder überzeugen, ist aber in diesem Teil noch nicht zu Ende erzählt. Natürlich sind auch die anderen wieder mit dabei und die Regierung macht allen auch weiterhin das Leben schwer.

Ich freue mich schon auf den nächsten Teil und vergebe wieder die volle Punktzahl. 

Atlantis: Der Drachenkrieger von Gena Showalter



Buch kaufen? Klick hier.

Klapptext:
Wenn ein Mensch den Drachenherrscher Darius en Kragin erblickt, sind seine Sekunden gezählt. Denn Darius richtet jeden, der das Portal zum versunkenen Atlantis durchschreiten will.Deshalb müsste er auch die rothaarige Menschenfrau töten, die unvermittelt durch eine geheime Pforte in sein Reich tritt. Da entdeckt er das verloren geglaubte Drachenmedaillon an ihrem zarten Hals. Und weil sie das begehrenswerteste Geschöpf ist, das er seit Jahrhunderten erblickt hat, kann Darius nicht anders, als ihr das Leben zu lassen. Ein schrecklicher Fehler? Grace zieht ihn nicht nur mit ihren körperlichen Reizen in den Bann. Sie kann nicht nur ihm zum Verhängnis werden, sondern ganz Atlantis …
Quelle: Harper Collins Deutschland

Meine Meinung:
Jeder Mensch, der das Portal nach Atlantis überschreitet, wird von Darius en Kragin getötet. Das ist seit Jahrhunderten die Aufgabe des Drachenkriegers und er führt diese Aufgabe gewissenhaft und ohne Skrupel durch. Bis eines Tages die Menschenfrau Grace durch den Nebel auftauscht. Sie ist auf der Suche nach ihrem Bruder Alex und trägt sie zu allem Überfluss auch noch ein wertvolles magisches Amulett aus Atlantis um ihrem Hals. Statt sie zu töten, will Darius ganz andere Dinge mit ihr tun, er fühlt sich körperlich stark zu ihr hingezogen. Aber eine Beziehung zu einem Menschen ist undenkbar für ihn.

Gena Showalter gehört zu meinen Lieblingsautorinnen und ich war sehr neugierig auf diese Serie von ihr. Ähnlich wie bei den Herren der Unterwelt präsentiert uns die Autorin hier einen Haufen Krieger, dieses Mal keine mit Dämonen besessenen, sondern welche, die sich in Drachen verwandeln können und die in Atlantis leben. Im ersten Teil steht der Anführer der Krieger im Mittelpunkt der Handlung, Darius en Kragin. Er ist der typische Anführer, dominant und aggressiv. Außerdem ist er der typische tourtured Hero, der seine Gefühle hinter einer Mauer verbirgt. Ihm zur Seite stellt die Autorin Grace, eine junge Frau, die auf der Suche nach ihrem Bruder ist. Hier treffen mal wieder zwei interessante Charaktere aufeinander. Sie, selbstbewusst, er, dominant, eine Mischung die sehr unterhaltsam ist. Die Romanze zwischen den beiden steht im Mittelpunkt der Handlung.
Insgesamt ist hat mir das ganze sehr gut gefallen, aber die Reihe konnte mich nicht ganz so begeistern wie z. B. Die Herren der Unterwelt. Denn hier fehlt einfach die Interaktion mit den anderen Charakteren, es dreht sich wirklich fast ausschließlich nur um die beiden Hauptcharaktere, was mir manchmal etwas zuviel Liebesgesäusel war.
Nichtsdestotrotz wurde ich insgesamt gut unterhalten und jeder, der gerne Paranormale Romanzen liest, wird hier auf seine Kosten kommen. Von mir gibt es 9 von 10 Punkte.

18. Dezember 2015

Die Gedankenwenderin von Kenechi Udogu



Klapptext: 
Für Gemma Green hätte das erste Mal ein Kinderspiel sein sollen: Finde deine Zielperson, blicke ihnen tief in die Augen und pushe einen Gedanken in ihren Kopf, um sie vor zukünftigen Katastrophen zu bewahren – Gedankenwendung vollbracht! Ein ziemlich einfacher Prozess, wenn man bedenkt, dass die Zielperson später keine Erinnerung an die Erfahrung haben sollte. Aber Russel Tanner scheint nicht vergessen zu wollen. Im Gegenteil, je mehr sie ihm aus dem Weg geht, desto mehr drängt er darauf sie näher kennenzulernen. Gemma weiß, dass sie in Schwierigkeiten ist, aber hat sie es mit den Nebenwirkungen einer schiefgegangenen Gedankenwendung zu tun oder hat sich der Tennis-Champion der Schule wirklich in sie verliebt?
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Gemma Green ist eine Gedankenwenderin und jetzt soll sie das erste Mal diese Fähigkeit anwenden. Zielperson ist ihr Schulkamera Russel Tanner. Sie soll ihn so beeinflussen, dass er nicht mit seinen Freunden zu einer Party führt, weil Gemma einen schweren Unfall für ihn vorausgesagt hat. Die Beeinflussung funktioniert perfekt, nur kann sich Russel danach noch an sie erinnern, was nicht der Fall sein dürfte. Er will sie unbedingt kennenlernen und lässt nicht locker. Gemma fühlt sich ebenfalls zu ihm hingezogen. Aber eine Beziehung kommt auf keinen Fall in Frage, denn so etwas ist verboten.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil der Mentalisten-Serie der Autorin. Erzählt wird hier die Geschichte von Gemma Green, die eine Gedankenwenderin ist, ebenso wie ihr Vater. Gemma kennt nichts anderes als ihre Berufung als Gedankenwenderin. Ihr ganzen Leben wurde sie darauf vorbereitet, aber jetzt wird ihr Leben völlig durcheinander gewirbelt durch Russel. Denn Russel und sie verbindet etwas Besonderes. Die Autorin präsentiert uns hier eine wirklich interessante Idee, die sie sehr spannend erzählt hat. Die Gedankenwender leben im Geheimen und geben sich nicht zu erkennen. Viel gibt die Autorin hier aber nicht preis, was sehr neugierig auf die Forstsetzung macht. Die Geschichte ist nach 123 Seiten leider schon vorbei und ich bin sehr gespannt wie es mit Gemma weiter geht.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkte. 

16. Dezember 2015

Windfire von Lynn Raven




Klapptext:
Las Vegas – inmitten der glitzernden Stadt der Glücksspieler schlägt Jessie sich gerade so durch. Immer knapp bei Kasse, versetzt sie ein kostbares Erbstück. Doch kaum hat der Schmuck den Besitzer gewechselt, poltert ein unberechenbarer Fremder in Jessies Leben: Shane. Und er verlangt genau dieses Amulett von ihr. Die Begegnung der beiden entfacht ungeahnte Leidenschaft: Feuer trifft auf Wind, Halb-Djinn auf Hexe. Wie echte Gegensätze ziehen sich Jessie und Shane an, stoßen sich ab, und Magie bricht sich Bahn. Schnell wird klar, dass sie gemeinsame Feinde haben. Halb auf der Flucht, halb auf der Suche reisen sie zusammen in die Wüstenstadt Petra, um dort Antworten zu finden – Antworten, die weiter führen als je gedacht.
Quelle: cbt Verlag

Meine Meinung:
Lynn Raven gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsautoren, von der ich Bücher kaufe ohne zu wissen worum es eigentlich geht, denn bisher konnte sie mich immer überzeugen. Ich habe den Klapptext zu Windfire auch erst gelesen nachdem das Buch bei mir war und war sehr neugierig. Erst einmal hatte ich überhaupt keine Ahnung in welche Richtung das ganze hier gehen wird und wurde direkt positiv überrascht. Lynn Raven hat sich wieder einiges einfallen lassen und präsentiert dem Leser eine wirklich fantastische und gut durchdachte Story. Ich werde versuchen, so wenig wie möglich zu verraten, denn der Klapptext verrät dieses Mal so gut wie gar nichts, was ich sehr positiv finde. Alles dreht sich um das Herz von Simurgh, einen magischen Amulett, von dem erst einmal niemand weiß was es kann.
Hauptfiguren sind Jessie und Shane, zwei völlig unterschiedliche Charaktere. Shane kommt aus einer sehr reichen und mächtigen Familie. Trotzdem steht er völlig auf eigenen Beinen und hat sich als Kriegsfotograf einen Namen gemacht. Jessie hingegen hat direkt 3 Jobs und ist mit ihrem Stiefbruder auf der Flucht. Das Zusammentreffen der beiden verläuft anfangs alles andere als freundschaftlich, aber das ist man ja gewohnt bei Lynn Raven, denn oft können sich ihre Charaktere anfangs gar nicht leiden.  Gerade das mag ich bei ihren Büchern besonders gerne. Natürlich spielt die Liebe eine wichtige Rolle, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat.

Insgesamt ist dies mein Lesehighlight im Dezember gewesen und bekommt natürlich die volle Punktzahl von mir und einen Platz in meinem Keeper-Regal.

15. Dezember 2015

Dragon Flame von G. A. Aiken



Klapptext:
Als Leibwächter der Drachenkönigin erhält Celyn, der Schwarze, auch mal den einen oder anderen ungewöhnlichen Auftrag. Jetzt soll er ausgerechnet Elina Sheszakova beschützen, jene Menschenfrau, die er nach einem Mordanschlag auf seine Königin höchstselbst ins Gefängnis befördert hatte. Elina ist nicht nur wenig begeistert, ihn zu sehen (Menschen sind eben nachtragend), sie zeigt sich auch noch von Celyns Charme völlig unbeeindruckt. Doch so schnell gibt der stolze Drache nicht auf – er wird alles dafür tun, die Flammen der Begierde in Elina zu entfachen.
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:
Als Elina Sheszakova in der Burg der Drachenkönigin auftaucht und verkündet, dass sie hier ist, um diese zu töten, halten alle das erst einmal für einen Scherz. Aber sie wurde wirklich auf diese halsbrecherische Mission geschickt. Rhiannon hat Mitleid mit ihr, denn allem Anschein nach wollte man sie mit dieser Mission töten. Sie beauftragt Celyn, ihren Leibwächter, Elina in Sicherheit zu bringen. Er bringt sie in das Gefängnis der Drachen, vergisst sie dann aber völlig. Als Annwyl ein Bündnis mit den Steppen der Außenebenen ein Bündnis schließen will, muss Elina zurück zu ihren Volk reisen, um ein Treffen mit der Anführerin ihres Volkes zu vereinbaren. Celyn begleitet sie auf dieser Mission. Elina ist gegen den Charem Celyns völlig immun, was Celyn wirklich ärgert. Auf ihrer Reise müssen die beiden einiges durchmachen, denn es drohen ihnen große Gefahren.

Wieder entführt uns die Autorin in die Welt der Drachen und präsentiert uns im 7. Teil wieder eine sehr blutige und gleichzeitig sehr romantische Story. Dieses Mal dreht es sich hauptsächlich um dem Drachen Celyn, Izzys Ex und die Tochter der Steppe Elina Sheszakova. Mit Elinas Volk führt die Autorin eine matriarchalische Gesellschaft ein, die sehr gut zu den Sitten und Bräuchen der Drachen passt. Am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten mit Elina, denn die Autorin dichtet ihr eine furchtbare Aussprache an, die mir zwischendurch etwas auf den Keks ging. Witzig fand ich auf jeden Fall, dass hier etwas die Rollen vertauscht wurden. Elina findet, dass Celyn zu viel redet. Und auch sonst verhält sie sich eher etwas raubeinig. Wie gewohnt ist der Umgang zwischen den Charakteren eher derb als freundlich, trotzdem weiß man ja wie sehr die Drachen sich lieben und als Familie zusammen halten. Neben der Annäherung zwischen Celyn und Elina, spielt vor allem der Nachwuchs der Drachen. Ob es die Kinder von Annwyl und Feargus oder Dagmar und Gwenvael sind, alle spielen in diesem Teil eine wichtige Rolle.

Auch wenn mir Elina insgesamt nicht ganz so sympathisch war, konnte mich diese Teil wieder überzeugen. Insgesamt gibt es dieses Mal 9,5 von 10 Punkte.

9. Dezember 2015

Biss-Jubiläumsausgabe - Biss zum Morgengrauen / Biss in alle Ewigkeit von Stephena Meyer (Hörbuch)



Klapptext:
Zum zehnjährigen Jubiläum von Biss zum Morgengrauen erscheint bei Silberfisch eine hochwertige Biss-Jubiläumsausgabe. Das Hörbuch ist als Wendecover angelegt und enthält sowohl den ersten Band von Stephenie Meyers Biss-Saga in der gekürzten Lesung von Ulrike Grote als auch eine überraschende Neuerzählung des Romans – Biss in alle Ewigkeit. Jacob Weigert bietet Fans mit seiner düster-romantischen Stimme in Biss in alle Ewigkeit neues Suchtpotenzial. Denn hier verstricken sich der Teenager Beau und die Vampirin Edythe in eine Liebe gegen jede Vernunft. Der spannende Wettlauf gegen die Volturi beginnt erneut, aber das Ende ist unvorhersehbar!
Quelle: Hörbuch Hamburg

Meine Meinung:
Auf diesem Hörbuch befindet sich direkt 2 Geschichten. Besonders habe ich mich natürlich auf Biss in alle Ewigkeit gefreut.
Auf den Inhalt dieses Hörbuches muss ich glaube ich nun wirklich nicht näher eingehen. Wahrscheinlich kennt jeder die Geschichte von Bella und Edward zur Genüge. Zum 10-jährigen Jubiläum der Reihe hat sich die Autorin etwas besonders einfallen lassen, sie erzählt die Geschichte neu und tauscht dabei die Rollen. Aus Bella wird Beau und aus Edward wird Edythe. Ich  war so neugierig auf diese Gesichte und bin sehr positiv an das Hörbuch heran gegangen. Leider funktioniert das ganze aus verschiedenen Gründen nicht wirklich.
Erst einmal hat die Autorin sich wirklich nichts Neues einfallen lassen. Man hat teilweise das Gefühl, dass die Geschichte 1 zu 1 abgeschrieben wurde, was dann doch sehr langweilig war. Man wusste ja genau was passiert, da hätte ich mir einfach mehr Abwechslung gewünscht. Was ich dann persönlich noch schlimmer fand war der Charakter Beau. Wirklich, ein 17-jähriger Junge, der so unsicher wie Bella ist, geht gar nicht für mich. Ständig wird er rot und fängt an zu stottern, will man sowas als Frau wirklich lesen? Und dann ist Edythe auch noch so bestimmten wie Edward.

Positiv ist auf jeden Fall der Sprecher, der hat seine Rolle sehr gut gemacht. Für ist das Hörbuch auf ganzer Linie eine Enttäuschung bekommt von mir gut gemeinte 2 von 5 Punkte.

Blutsühne - Nachtahn 4 von Sandra Florean



Klapptext: 
Innere Unruhe plagt die junge Vampirin Louisa. Der Hunger äußert sich bei jedem Vampir anders und ist schwerer zu kontrollieren als die Blutgier. Auch wenn ihr geliebter Dorian alles unternimmt, um ihr diese letzte quälende Last zu nehmen, ahnt Louisa, dass nur einer ihr helfen kann. Der ist allerdings weit entfernt. Sie hat ihn aus ihrem Leben verbannt und ist sich nicht sicher, ob er je zurückkehren wird …
Quelle: Bookhouse Verlag

Meine Meinung:
Zwei Jahre sind vergangen, seit Eric und Jayden den Clan von Dorian und Lousia verlassen haben. Louisa vermisst die beiden, kann Eric nach immer noch nicht richtig verzeihen. In der Zwischenzeit quält Louisa eine scheinbar nicht stillbare Blutgier. Selbst Dorian hat keine Ahnung wo dieser herkommt. Als sie merken wo dieser her kommt, können es beide nicht fassen.

Wie schon die anderen Teilen, konnte mich auch der 4. und letzte Teil dieser Vampirreihe wieder überzeugen. Im Mittelpunkt stehen mittlerweile nicht mehr nur Dorian und Louisa, auch die anderen Vampire bekommen einen großen Teil in der Handlung zugesprochen. Besonders im Mittelpunkt sind dieses Mal Jayden und Eric und die Autorin lässt sich einiges für die beiden einfallen. Wobei das Liebesleben von Jayden eine besondere Rolle spielt.
Neben den bekannten Charakteren führt die Autorin auch im letzten Teil noch einen ziemlich alten und mächtigen Vampir ein, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Wie immer ist die Mischung und blutige und romantischen Szenen sehr ausgewogen und die Spannung wieder sehr hoch. Ich konnte auch dieses Mal das Buch gar nicht aus der Hand legen. Das Ende lässt mich etwas traurig zurück erst einmal, weil es jetzt zu Ende und zweitens, weil es nur ein halbes Happy End ist.

Insgesamt gibt es von mir wieder die volle Punktzahl. 

7. Dezember 2015

Nachtschatten: Unantastbar von Juliane Seidel



Klapptext: 
Menschen, Vampire und Werwesen haben etwas gemeinsam: Sie alle besitzen einen Schutzengel. Lily - eine der wenigen Auserwählten, die den ihren sehen kann - wird zu einer Jägerin ausgebildet, um gewöhnliche Menschen vor übernatürlichen Wesen zu schützen. Als sie sich in Silas verliebt, der Mitglied einer geheimnisvollen Magiergilde ist, hat plötzlich jeder Geheimnisse vor ihr: Der hohe Rat, ihre Lehrmeisterin, Silas, sogar ihr eigener Schutzengel Adrian. Die seltsamen Vorfälle, die sich um sie herum ereignen, lassen sie und Silas schließlich auf ein Komplott aus Intrigen stoßen, das seinen Ursprung in Lilys Vergangenheit hat.
Quelle: Machandel Verlag

Meine Meinung:
Genau an ihrem 18. Geburtstag schafft Lily die Prüfung zur Jägerin und darf von nun an für den Rat abtrünnige Vampire, Werwesen oder Feen zu jagen. Lily freut sich sehr über den Erfolg, nur wird dieser davon getrübt, dass sie sich nicht an Einzelheiten aus ihrer Vergangenheit erinnern kann und jeder in ihrem Umkreis ihr etwas verschweigt. Selbst ihr Schutzengel  Adrian verheimlicht ihr etwas, was gar nicht möglich sein dürfte. Als Lily den Magier Silas kennen lernt, ist sie vom ersten Augenblick fasziniert von ihm. Aber Magier haben im Rat keinen guten Ruf, denn sie benutzen die Energie ihrer Schutzengel, um Zauber zu wirken und die Schutzengel leiden bei dieser Prozedur sehr. Aber auch er scheint etwas zu verbergen und alles läuft auf Lilys Vergangenheit heraus.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Urban Fantasy Reihe aus der Feder von Juliane Seidel. Die Autorin entführt uns in eine Welt mit Vampiren, Feen, Gestaltenwandlern und Schutzengeln. Gerade das Konzept, dass wirklich jeder einen Schutzengel hat, fand ich sehr interessant. Hier ist es so, dass der Schutzengel seinen Schützling auch übernehmen kann. Hauptfigur ist Lily, ein Mensch. Sie lebt schon sehr lange bei den Jägern und ihr ganzen Leben ist darauf ausgerichtet, dass sie selbst eine Jägerin wird. Lily ist ein starker Charakter, sie ist immer auf der Suche nach ihrer Vergangenheit, aber niemand will ihr etwas sagen. Die Suche nach Lilys Vergangenheit ist das zentrale Thema, was sehr spannend umgesetzt wurde. Lily zur Seite stellt die Autorin Silas, einem Magier. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Romanze, die mir sehr gut gefallen hat.
Zwar erfahren wir, wer bzw. was Lily ist, aber sonst bleiben sehr viele Fragen offen. Ich hoffe sehr, die Autorin führt die Reihe noch fort. Ich vergebe die volle Punktzahl. 

6. Dezember 2015

Autorenvorstellung: Rüdiger Woog

Hallo Zusammen, ich wünsche euch einen schönen 2. Advent. Heute gibt es bei mir am Autorensonntag endlich mal wieder ein Interview mit einem Autoren: 


Rüdiger Woog – eine Kurzvita
Ich wurde als dritter Sohn einer bayerischen Familie im schleswig-holsteinischen Eckernförde geboren. Als ich sieben Jahre alt war, zogen wir nach Lobsing, ein kleines Dorf am Rande des Altmühltals. Schon als Vorschulkind fasste ich, geprägt durch meine Eltern und viele Naturerfahrungen, den Entschluss zu schreiben. Nachdem ich die Grundschule in Altmannstein und Pförring besucht hatte, ging ich nach Ingolstadt, um am Apian-Gymnasium mein Abitur zu absolvieren. Es folgte ein Studium der Germanistik und der Romanistik mit zeitgleicher Arbeit als Sprachenlehrer. Heute lebe ich mit meiner Familie in der Nähe von Ingolstadt.

Noch während des Studiums arbeitete ich an ersten Manuskripten. Ich schrieb einige Lehrwerke und viele Werbetexte, veröffentlichte Kurzgeschichten, zahlreiche Weihnachtsgeschichten, Gedichte, einen historischen Roman („Die verwandelte Zeit“ 2006), zwei Kriminalromane ( „Der Einschläfer“ 2008, „Der letzte Gig“ 2010), einen Entwicklungsroman („Das hellgrüne Rentier“ 1012) und 2015 meinen Zeitroman „Anna und der Winter“.
Ich selbst bezeichne meine Geschichten und meine Sprache als neoromantisch. Die Phänomene Individualität und Zeit spielen stets eine wichtige Rolle. Derzeit arbeite ich an einem weiteren Roman. Von Regiokrimis nehme ich seit einiger Zeit Abstand, um mich von der Flut der auf den Markt geworfenen Baukastenkrimis zu distanzieren.
Großmehring im Dezember 2015
Rüdiger Woog


Buch kaufen? Klick hier.
Klapptext:
Wenn der letzte Schnee oben am Steinbruchberg unter der kräftigen Märzsonne verdampft und die ersten Sprießlinge auf den noch harten Ackerschollen in derart lebendigem Grün schießen, dass man sie nach einem halben Jahr Kälte, Nässe und Dunkelheit für künstliche Requisiten halten möchte, wenn die von den Aussiedlerhöfen herabkommenden Spaziergänger Schal und Mütze zu Hause gelassen haben und sich das Abendlicht kaleidoskopisch über die leeren Hopfengärten, die roten Dächer der neuen Siedlung und den zerdrückten, ausgebleichten Rasen in unserem Garten legt, dann weiß ich, dass ich es wieder einmal überstanden habe … Eine starke, lebenshungrige Frau, eine Literaturdozentin in den besten Jahren und eine Heilige – drei Menschen, drei Schicksale, ein Jahrhundert und tausend Geschichten. In Rüdiger Woogs neuem Roman zeichnet der Autor die aufregenden, witzigen, traurigen und magischen Lebenslinien dreier Menschen nach und erzählt zugleich – fast nebenbei – die Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts.
Quelle: Spielberg Verlag

*********************

Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Ich wollte schon als Kindergartenkind schreiben. Es war für mich nur eine Frage der Zeit, wann es wo weit werden sollte. Schon als Grundschulkind nahmen mich meine Mitschüler vor Unterrichtsbeginn zum Geschichtenerzählen in Beschlag.

Hast du Vorbilder?
Natürlich versuche ich, meinen eigenen Stil zu schreiben – ein wohlwollender Leser beschrieb ihn einmal wie die Pinselstriche eines Malers, was mich sehr freute und bestärkte. Ich verehre die großen Klassiker von Shakespeare über Goethe bis zu Mann und Hesse, liebe Gaarder, Kundera, aber auch Grsisham, Follett, King u.v.a. Sehr am Herzen liegt mir die romantisch-klassische Literatur.

Wo schreibst du? Hast du einen Lieblingsplatz?
Zum Schreiben schaffe ich mir immer ein happy place, im Büro, im Garten, auf dem Sofa – stets mit Musik aus dem MP3-Player. Zudem arbeiten die Geschichten in mir auch weiter, wenn ich nicht am PC sitze. Es ist ein fortwährender Prozess.

Hast du Beta- bzw. Testleser?
Ich habe eine Lektorin, Beate Brosig. Außerdem gebe ich immer wieder Teile des Manuskripts an Familienangehörige und Freunde, um mir möglichst viele verschiedene Meinungen einzuholen.

Fällt es dir schwer, dich von deinen Charakteren zu trennen? 
Was meine Charakter anbelangt, bin ich geradezu schizophren. Sie existieren für mich wirklich. Wenn einer von ihnen zur Tür hereinkäme, würde es mich nicht wundern. Ich sehe sie genauso klar vor mir, wie alle anderen Menschen um mich herum. Tatsächlich befällt mich auch Trauer, wenn ich eine Figur verliere.

Was sind deine nächsten Pläne?
Meine derzeitigen Pläne sind ein neues Romanprojekt und eventuell ein Erzählband mit thematisch miteinander verwobenen Kurzgeschichten.

An diese Stelle bedanke ich mich mich für das Interview und wünsche dir noch viel Erfolg mit deinen Büchern. 

Die Nacht der Tausend Farben: Tödliche Elemente von Claudia Rehm



Klapptext: 
Emma ist eine Formwandlerin und darf sich so wie alle weißen Magier in ihrem sechzehnten Lebensjahr zum ersten Mal in ihre tierische Gestalt transformieren. Doch die feierliche Wandlungszeremonie bringt Emma plötzlich in Lebensgefahr. Anstatt sich wie ihre Mitschüler in ein Tier zu transformieren, verwandelt Emma sich in das Element des Feuers und erhält damit eine seltene Gabe, die eine Gefahr für andere Magier ist. Ihre Freunde, Mitschüler und Lehrer wollen Emma lieber tot sehen, als diese gefürchtete Fähigkeit in ihr reifen zu lassen. Als Harris, ein junger, schwarzer Magier rettend die Hand nach Emma ausstreckt, sieht es so aus, als wäre ihre einzige Chance zu überleben die, sich von der weißen Magie abzuwenden und Zuflucht auf der schwarzen Seite der magischen Künste zu suchen. Die Ausgelassenheit und Freiheit, die Emma im Reich der schwarzen Magie erlebt, sagen ihrem abenteuerhungrigem Charakter sofort zu. Sie findet nicht nur an ihrem Zufluchtsort auf der schwarzen Seite der magischen Künste, sondern auch an Harris, schnell Gefallen. Schon bald jedoch trifft Emma im Reich der schwarzen Magie auf den einzelgängerischen Caven und findet heraus, dass nicht alles an Harris so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Als Caven kurz darauf spurlos verschwindet, muss Emma sich entscheiden, auf welcher Seite der Magie sie nun tatsächlich stehen will. Auf der Seite der weißen Magie, wo man sie fürchtet und ihr nach dem Leben trachtet, oder auf der Seite der schwarzen Magie, wo Emma sich plötzlich mit einer noch viel größeren Gefahr konfrontiert sieht, als der getötet zu werden.
Quelle: Rezi-Suche

Meine Meinung:
Emma ist eine junge Formwandlerin, die kurz vor ihrer ersten Transformation, ein besonderes Ereignis, das über die Zukunft des Formwandlers entscheiden wird. Dementsprechend aufgeregt ist sie. Dann geschieht das Unmöglich, Emma transformiert sich nicht in ein Tier sondern in ein Element, das Feuer. Leider sehen die Formwandler das ganze alles andere als positiv und von nun an ist Emma auf der Flucht vor ihrem eignen Volk. Einzig ihr Bruder Robin hilft ihr, aber auch er muss zurück zu seinem Volk. Da taucht Harris auf, eine schwarzer Magier und bietet ihr an, sie mit in sein Reich zu nehmen. Hier soll sie vom Fürsten der schwarzen Magier persönlich ausgebildet werden. Da ihr sonst wenig Möglichkeiten offen stehen, geht sie mit ihm mit und muss feststellen, dass sie nicht das einzige Element, das in der Nacht der Tausend Farben entstanden ist. Sie fragt sie warum das so ist und was der Fürst mit den Elementen vor hat. Wem kann sie trauen?

Bei dem Buch handelt es sich um den 1. Teil eine Reihe rund um die Formwandlerin Emma. In Emmas Welt gibt es für alle jungen Formwandler einen besonderen Tag nämlich die Nacht der tausend Farben. An diesem Tag entscheidet sich in was für ein Tier sich die Wandler wandeln. Interessant finde ich, dass die Gestalt sich nach dem Charakter des Menschen richtet und dann auch für das weitere Leben des Wandlers bestimmend ist.
Erzählt wird das ganze aus der Sicht von Emma. Sie ist ein sympathischer Charakter. Die Transformation in eine Element war auch für sie nicht einfach, jetzt versucht sie aus der Situation das beste zu machen. Von ihrem eignen Volk gejagt,  flieht sie zu den schwarzen Magiern, aber auch hier wird sie nicht wirklich freudig aufgenommen. Auch von ihrer Familie getrennt zu sein, fällt ihr nicht leicht. Diese Zerrissenheit hat die Autorin sehr gut dargestellt. Die Handlung spielt überwiegend in der Welt der schwarzen Magier. Der Fantasy-Anteil ist recht hoch, was mir sehr gut gefallen hat. Emma kann niemanden wirklich trauen, aber trotzdem entwickelt sich eine Art Freundschaft zwischen ihr und Harris, aus der sogar romantische Gefühle entstehen. Zwar ist die Liebesgeschichte nicht zentrales Thema, spielt eine wichtige Rolle in der Handlung.

Mich konnte diese Geschichte überzeugen und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung. Von mir gibt es 9 von 10 Punkte. 

5. Dezember 2015

Die Farbe der Zukunft: Die Zeitenspringer-Saga 2 von Meredith McCardle



Klapptext: 
Wenn man Mitglied einer geheimen Zeitreiseorganisation ist, hat man sicherlich kein ruhiges Leben. Doch seit Annum Guard eine neue Chefin hat, steht Amanda, Codename Iris, nonstop unter Stress. Zum Glück hat sie ihren Freund Abe an ihrer Seite! Doch als plötzlich mehrere Zeitenspringer spurlos verschwinden, macht Iris eine schreckliche Entdeckung: Eine Einheit namens »Blackout« versucht jeden umzubringen, der sich einer korrupten Macht in den Weg stellt, die die Missionen Annum Guards torpediert. Gemeinsam müssen Iris und Abe das dichte Netz aus Lügen und Geheimnissen in Annum Guard entwirren ohne aufzufliegen. Doch je mehr Iris erfährt, desto mehr muss sie sich fragen, wie viel sie riskieren will … Denn wer zu sehr in die Vergangenheit eingreift, gefährdet die Menschheit selbst.
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:
Nachdem Alpha die Zeitreiseorganisation verlassen musste, wird Jane Banner auf seinen Posten eingesetzt. Amanda, Codename Iris, weiß nicht genau was sie von ihr halten soll, denn in ihren Augen verhält sie sich verdächtig. Dann verschwinden Mitglieder der Zeitenspringer und alles weist auf ein weiteres Komplott hin. Amanda stellt auf eigene Faust Nachforschungen an und stößt dabei auf die Einheit Blackout und den geheimnisvollen XP. Sie will unbedingt heraus finden, er sich dahinter verbirgt, gerät aber selbst in die Schußlinie der Einheit und auch ihre Freunde sind in großer Gefahr.

Nachdem mich der 1. Teil völlig begeistern könnte, war ich sehr gespannt auf den 2. Teil dieser Reihe, der ja zum Glück recht schnell erschienen ist. Ich muss gestehen, dass mir dieser Teil nicht ganz so gut gefallen hat wie der 1. Teil. Der Anfang war für meinen Geschmack sehr zäh, es passiert ja so gut wie gar nichts, was ich sehr schade fand. Er später kommt die Handlung richtig in Schwung. Auch dieses Mal gibt es wieder eine Verschwörung innerhalb der Zeitreiseorganisation und wieder kommt Amanda dem ganzen auf die Schliche. Dieses Mal spielt die Beziehung zwischen ihr und Abe eine wichtige Rolle, die beiden haben dieses Mal einige Schwierigkeiten. Insgesamt spielt die Romantik aber eher eine Nebenrolle und ist von geringer Bedeutung in der Reihe.  Das Ende hat mich wirklich sehr überrascht, ein wirklich fieser Cliffhanger.

Trotz meiner Kritik hat mir das Buch wieder gefallen und bekommt 9 von 10 Punkte von mir. 

3. Dezember 2015

Young World - Die Clans von New York von Chris Weitz (Hörbuch)



Klapptext: 
Es gab ein Leben Davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr Danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Stämmen. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Stamms, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Stammes, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahnschächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit.
Quelle: Oetinger Audio

Meine Meinung:
Ein geheimnisvoller Virus hat fast die ganze Menschheit ausgerottet, alle Erwachsenen sind tot und alle kleinen Kinder. Nur die Jugendlichen haben überlebt, aber sobald diese ein gewissen Alter erreichen, sterben sie ebenfalls an dem Virus. Die Überlebenden Jugendlichen haben sich in Clans zusammen getan und versuchen mit dem wenigen was noch übrig ist zu überleben. Jefferson und seine Freunde gehört zum Washinton-Square-Clan und nachdem Jeffersons Bruder stirbt, übernimmt Jefferson die Führung des Clans.
Dann eines Tages findet Brainbox, das wissenschaftliche Genie des Clans, eine Spur für eine eventuelle Heilung und überredet Jefferson zu einer Mission. Begleitet werden sie von Donna, in die Jefferson schon seit längerem verliebt ist und Peter. Die Mission wird für alle zur großen Herausforderung, aber auch zur tödlichen Gefahr, denn nicht alle Clans leben friedlich zusammen.

Ich habe ja schon die unterschiedlichsten Meinungen zu diesem Hörbuch gehört und nicht alle waren positiv. Um so überraschter war ich dann, dass es mir so gut gefallen hat. Ok, das Thema ist nicht neu, der Autor präsentiert uns hier ein Endzeit-Szenario, in dem es recht brutal und düster zu geht. Aber insgesamt wurde das ganze sehr gut und unterhaltsam umgesetzt, aber vor allem sehr gut vorgelesen.
Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Donna und Jefferson erzählt, wobei es hier auch einen weiblichen und einen männlichen Sprecher gibt, was mir sehr gut gefallen hat. Donna und Jefferson sind sehr unterschiedlich. Sie kennen sich schon seit sie klein sind und sie verbindet eine lange Freundschaft. Donna kommt eher cool rüber, wogegen Jefferson eher der nachdenkliche Typ ist. Manchmal war der Autor sehr ausschweifend in seinen Erzählungen, er holt sehr weit aus, wenn er etwas erklärt und oft schwelgen die Charaktere in Erinnerungen aus der Zeit davor. Das war zwar sehr informativ, aber an manchen Stellen auch etwas langatmig.
Jefferson und Donna sind mit weiteren Mitgliedern unterwegs und diese Mission ist wirklich sehr gefährlich, ständig werden sie angegriffen und müssen sich irgendwelchen Gefahren stellen. Das ganze wurde sehr spannend umgesetzt.  Das Ende ist echt gemein und ich will jetzt sofort wissen wie es weiter geht. Von mir bekommt das Hörbuch 9 von 10 Punkte.