25. April 2017

Schattendiebin, Band 1: Die verborgene Gabe von Catherine Egan



Klappentext:
Julia ist die beste Diebin von Spira, denn sie hat eine besondere Gabe: Sie kann sich unsichtbar machen. Für ihren neuesten Job soll sie sich als Dienstmädchen in ein Herrenhaus einschleichen und die Bewohner ausspionieren. Schnell wird ihr klar, dass die alte Hausherrin und ihre Gäste noch dunklere Geheimnisse hüten als sie selbst. Noch ahnt Julia nicht, wie eng ihr eigenes Schicksal mit ihnen verknüpft ist ...
Quelle: Ravensburger Buchverlag

Meine Meinung:
Julia ist eine Diebin, eine sehr gute, denn sie verfügt über eine besondere Fähigkeit. Sie kann sich unsichtbar machen, was ihr bei ihrer Arbeit schon oft nützlich war. Ihr neuster Auftrag führt in das Herrenhaus von Frau Och. Hier geht so einiges nicht mit rechten Dingen zu und Julia weiß auch nicht genau, was sie hier überhaupt machen soll. Sie hat noch keine Ahnung, dass sich ihr ganzes Leben bald ändern wird.

Dieses Buch hat mich aufgrund des Klappentextes und des wirklich tolles Covers sehr angesprochen, ich war sehr neugierig was mich hier erwarten wird. Die Autorin entführt den Leser in eine wirklich fantastische Welt, die mich sehr fasziniert wird. Teilweise hatte die Geschichte einen Hauch von Steampunk, es gibt einige technische Errungenschaften, die so gar nicht in die Welt gepasst haben. Außerdem gibt es Magie und jede Menge Hexen und andere fantastische Wesen in Spira. Nur werden diese getötet, denn der König sieht in ihnen eine Gefahr. Julias Mutter war eine Hexe und wurde ebenfalls ertränkt, was für sie und ihren Bruder sehr tragisch war. Jetzt schlagen sich die beiden mit Diebstählen und ähnlichem durch und gehören einem Team von verschiedenen Gaunern an.
Die Handlung wird aus der Sicht von Julia erzählt. Julia ist ein starker Charakter, ich mochte sie sehr. Durch ihren Job als Diebin wirkt sie anfangs sehr zwielichtig, aber je näher man sie kennen lernt, um so mehr merkt man wie sie wirklich ist. Sie macht eine erstaunliche Wandlung durch. Es gibt verschiedene Menschen in ihrem Leben, die ihr sehr wichtig sind. Das Team von Gaunern ist fast so etwas wie eine Familie für sie. Und dann ist da auch noch ihr Bruder Dek, der seit einer schweren Krankheit teilweise entstellt ist. Gerade diese Andersartigkeit der Charaktere macht die Geschichte so interessant. Der Auftrag, den Julia übernimmt, stellt sich als sehr gefährlich und völlig anders als erwartet heraus. Plötzlich sieht sich Julia einer Aufgabe gegenüber, die fast nicht lösbar ist.
Wer hier eine Liebesgeschichte erwartet, wird eher enttäuscht. Julia ist am Anfang mit einem jungen Mann aus dem Team zusammen und später im Haus von Frau Och lernt sie dann noch den Gelehrten Frederick kennen. Größere romantische Gefühle gibt es nicht, was auch gut so ist.
Da es sich bei dem Buch um einen 1. Teil handelt, sind am Ende noch ziemlich viele Fragen offen geblieben, aber es gibt zum Glück einen Cliffhanger. Ich hoffe, dass wir nicht so lange auf die Fortsetzung warten müssten, denn ich will wissen wie es jetzt mit Julia und ihren Freunden weiter geht. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

24. April 2017

Die Prophezeiung der Hawkweed von Irena Brignull (Hörbuch)



Klappentext:
Zwei Neugeborene werden durch einen Fluch vertauscht. So wächst Ember Hawkweed in einem Clan von Hexen auf. Und Poppy Hooper, die Hexe, in einer Kleinstadt in England. Sie fliegt von jeder Schule, weil ihr dauernd seltsame Dinge passieren. Derweil fühlt sich Ember wie eine Fremde in ihrem Clan. In ihr scheint kein Tropfen Magie zu stecken - dabei soll eine der Hawkweeds laut einer Prophezeiung die Königin der Hexen werden. Als sich Ember und Poppy begegnen, finden sie mehr über ihr gemeinsames Schicksal heraus. Dann lernt Poppy Leo kennen und die Freundschaft der Mädchen wird auf die Probe gestellt. Währenddessen machen sich die Hexenclans bereit für den Kampf um den Thron.
Quelle: Jumbo Neue Medien

Meine Meinung:
Ember und Poppy werden bei ihrer Geburt durch einen Zauber vertauscht. Denn Poppy ist eigentlich eine Hexe und laut Prophezeiung soll sie ienmal die Königin der Hexen werden. Das will ihre Tante Raven verhindern, denn sie will dass ihre Tochter auf den Thron gelangt und nicht Poppy. So wächst Poppy bei den Menschen auf und Ember bei den Hexen, ohne zu wissen wer sie wirklich sind. Dann eines Tages ziehen Poppy und ihr Vater wieder einmal um und Poppy findet endlich eine Freundin. Wie der Zufall es will, freundet sie sich ausgerechnet mit Ember an. Gemeinsam kommen die beiden hinter das Geheimnis ihres gemeinsamen Schicksals.

Ich mag ja bekanntlich Geschichte mit Hexen und dieses Hörbuch klang wirklich sehr vielversprechend. Gelesen wird es von Jana Schulz, die wirklich toll vorliest. Ihre Stimme passt sehr gut. Ich habe das Hörbuch gemeinsam mit meiner Tochter gehört und wir fanden es beide sehr unterhaltsam, wobei mir die Darstellung der Hexen hier nicht ganz zugesagt hat. Diese werden hier in der Geschichte sehr kaltherzig beschrieben. Das fängt schon damit an, dass sie ihre Söhne bereits im Mutterleib töten, denn nur Töchter sind für sie von Wert. Das fand ich extrem grausam. Außerdem scheinen sie sich auch nicht regelmäßig zu waschen und halten wenig von körperlicher Reinlichkeit, was mir ebenfalls nicht so gut gefallen hat. Das ganze wird eher wie ein düsteres Märchen erzählt, was mir wiederum sehr gut gefallen hat.
Die Handlung wechselt zwischen den Charakteren hin und her, wobei Poppy den größten Part bekommt. Sie hat kein einfaches Leben gehabt bisher. Da sie keine Ahnung hat, dass sie eine Hexe ist, aber trotzdem über sehr starke Kräfte verfügt, passieren in ihrem Umfeld immer wieder seltsame Dinge, die durch sie verursacht werden. Sie wird in der Schule regelrecht gemobbt und ihre Mutter ist in einer Anstalt. Aber auch für Ember war es nicht leicht bisher. Sie wächst bei Hexen auf, hat aber überhaupt keine Fähigkeiten und wird deshalb von den anderen Hexen verspottet.
Die Liebesgeschichte hat mir persönlich nicht so gut gefallen, denn ich mag keine Dreiecksliebesgeschichten und hier gibt es leider eine. Das hätte man sich auch sparen können.
Das Ende ist ziemlich offen. Ich habe auf der Seite der Autorin gelesen, dass es noch eine Fortsetzung geben wird. Von mir bekommt das Hörbuch 4 von 5 Punkte.

23. April 2017

Gewinnspielhinweis

Hallo Zusammen, 

auf meiner Facebookseite gibt es heute ein spontanes Gewinnspiel. Klickt einfach auf das Bild, dann gelangt ihr zu dem Gewinnspiel. Dieses Mal findet das Gewinnspiel ausschließlich auf einer Facebook-Seite statt. 


Das Ende der Schatten (Die Alten Völker/Elder Races) von Thea Harrison



Klappentext:
Vor zweihundert Jahren arbeitete Graydon, ein Greif und der erste Wächter der Wyr, mit Beluviel, der Gemahlin des Hochlords der Elfen, zusammen. Damals versuchten sie, Beluviels Stiefsohn Ferion zu retten. Durch diese Tat gerieten sie in die Schuld des niederträchtigen Dschinns Malphas und ihre Schicksale waren von da an untrennbar miteinander verbunden. Nun wollen sie sich aus dieser Schuld befreien, da das Verlangen zwischen ihnen zu stark wird, um es zu ignorieren … obwohl ihnen so lange selbst das geringste Begehren untersagt war. Um sich und andere zu retten, müssen sie erneut zusammenarbeiten – dieses Mal enger als je zuvor. Aber mit jedem Moment, den sie miteinander verbringen, verlieren sie mehr und mehr ihre Herzen aneinander.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Der Greif Graydon und die Elfe Beluviel haben eine gemeinsame Vergangenheit, denn vor 200 Jahren sind sie einen Pakt mit dem Dischinn Malphas eingegangen, um Bels Stiefsohn Ferion zu retten. Dieser Pakt hat verhindert, dass sie sich die letzten 200 Jahre gesehen haben, nur aus der Ferne konnten sie sich sehen. Die beiden verzehren sich nacheinander, aber jetzt nach 200 Jahren besteht endlich die Chance, Malphas zu besiegen.

Bei diesem Buch handelt es sich mittlerweile um den 9. Teil der Reihe, wenn man die Kurzgeschichten nicht dazu zählt. Für Quereinsteiger ist dieser Teil weniger geeignet, man sollte die Bücher schon in der richtigen Reihenfolge lesen. Ich muss gestehen, dass ich anfangs so meine Schwierigkeiten mit dem Schreibstil hatte. Dieser ist sehr ungewöhnlich und manchmal auch nicht sehr verständlich. Das fand ich sehr komisch, denn normalerweise schreibt die Autorin nicht so.
Die Geschichte fängt in der Gegenwart an, wechselt dann aber in die Vergangenheit und die Ereignisse vor 200 Jahren werden dargestellt. Später wechselt die Handlung dann wieder in die Gegenwart. Die Liebesgeschichte nimmt wieder die zentrale Rolle ein und Graydon und Beluviel sind wieder einmal ein sehr interessantes Paar. Die Autorin führt die beiden auf ungewöhnliche Weise zusammen und lässt sie erst einmal ziemlich leiden.
Die Geschichte mit dem Dschinn fand ich sehr interessant, es gibt ein Wiedersehen mit vielen bekannten Paaren aus den anderen Bücher, was ich ebenfalls sehr gut fand. Das Ende ist natürlich sehr dramatisch und die Autorin drückt ordentlich auf die Tränendrüse.
Auch wenn mir das Buch insgesamt wieder sehr gut gefallen hat, gibt es bessere Bücher in der Reihe. Dieser Teil bekommt von mir 4 von 5 Punkte.

22. April 2017

Auslosung Gewinnspiel

Das Gewinnspiel ist beendet. Es haben so viele mitgemacht, aber es kann leider nur einen Gewinner geben. Bald gibt es aber wieder ein neues Gewinnspiel bei mir. 

Gewonnen hat....


Trommelwirbel.....



Bitte melde dich bei mir wegen deiner Adresse. 

Der Prinz der Wölfe von Quinn Loftis



Klappentext:
Jacque Pierce ist eine ganz gewöhnliche Siebzehnjährige aus Coldspring, Texas, mit einem ganz normalen Leben – bis im Haus gegenüber ein mysteriöser rumänischer Austauschstudent namens Fane einzieht. Sie und ihre besten Freundinnen Sally und Jen haben noch keine Ahnung, dass die letzten beiden Wochen ihrer Sommerferien jede Menge Überraschungen parat haben werden. Jacque fühlt sich seit ihrer ersten Begegnung unwiderstehlich zu Fane hingezogen. Was sie nicht weiß, ist, dass Fane ein Werwolf und sie seine Gefährtin und Seelenverwandte ist. Dummerweise ist Fane aber nicht der einzige Wolf in Coldspring: Gerade als Fane und Jacque sich besser kennenlernen, kommt ein anderer Wolf ins Spiel und beansprucht Jacque als seine Auserwählte. Fane muss jetzt um das Recht kämpfen, das Bindungsritual durchzuführen, das zwar sein Geburtsrecht ist, ihm aber von einem durchgeknallten Alphatier streitig gemacht wird. Werden Fanes Gefühle für Jacque stark genug sein und ihm die Kraft geben, seinen Feind zu besiegen? Wird Jacque sich ihrem Schicksal fügen und das Ritual mit Fane vollziehen?
Quelle: amazoncrossing

Meine Meinung:
Jacques Leben ändert sich schlagartig, als bei ihren der rumänische Austauschschüler Fane Lupin bei ihren Nachbarin einzieht. Der stellt ihr Leben ganz schön auf den Kopf, denn der sieht nicht zur unheimlich gut aus, er ist auch noch ein Werwolfprinz und sie scheint doch tatsächlich seine wahre Gefährtin zu sein. Jacque fühlt sich sehr zu ihm hingezogen, aber dann merkt Fane, dass noch andere Werwölfe in Coldspring leben und der dortige Alpha Anspruch auf Jacque erhebt. Er fordert Fane zu einem Duell heraus, denn solange er und Jacque nicht das Bindungsritual durchgeführt haben, kann jeder Werwolf Anspruch auf sie erheben.

Dieses Buch ist bereits 2014 erschienen und ich wollte es schon die ganze Zeit lesen. Denn Geschichten mit Werwölfen mag ich wirklich gerne. Bei dem Buch handelt es sich übrigens um den 1. Teil einer Reihe. Die Autorin hat bisher 10 Teile hierzu geschrieben, wobei die Hauptcharaktere in den Teilen wechseln. Die Geschichte von Jacque und Fane wird in den ersten beiden Teilen erzählt, leider ist bis heute der 2. Teil nicht erschienen, was ich sehr schade finde. Zwar gibt es kein offenes Ende, aber man merkt schon, dass noch ein Teil der Geschichte fehlt.
Insgesamt fand ich die Grundidee zwar sehr gut, nur leider konnte mich der Schreibstil nicht richtig überzeugen. Das Buch ist eher etwas für jüngere Leser, denn die Autorin versucht auf zwanghafte Weise lustig zu sein. Besonders anstrengend fand ich Jacques Freundinnen, die waren regelrecht nervig und haben mit ihren Sprüchen fast jede Szene kaputt gemacht.
Auch fand ich es seltsam, dass Fane nicht zur Jacque offenbart, dass er ein Werwolf ist, nein auch ihre Freundinnen und ihre Mutter wird direkt eingeweiht. Das fand ich sehr seltsam. Die Werwölfe scheinen im Verborgenen zu leben, aber trotzdem darf man jedem von ihnen erzählen?
Leider gibt es von mir nur 2 von 5 Punkten.

21. April 2017

Magier und Dämonen - Der Verrat von Sarah Rees Brennan



Klappentext:
Maes Welt steht Kopf: Ihr Bruder Jamie ist ein Magier und wird von Gerald, dem neuen Anführer des Zirkels des Obsidian, bedrängt, sich ihnen anzuschließen. Doch erst vor Kurzem wollte eben dieser Zirkel Mae und Jamie töten. Mae sucht Hilfe bei Nick und Alan, aber auch die Brüder sind in Gefahr, denn jeder weiß nun, dass Nick ein Dämon ist und seine Macht unberechenbar. Um ihn zu brechen, bittet Gerald niemand Geringeren um Hilfe als Nicks eigenen Bruder. Mae, die sich sowohl zu Alan als auch zu Nick hingezogen fühlt, will beide retten – um jeden Preis
Quelle: cbt Verlag

Meine Meinung:
Maes Bruder Jamie ist in Gefahr, denn der Zirkel des Obsidian will ihn in seine Reihen aufnehmen, wovon Mae gar nichts hält. Die Versuchung ist groß für Jamie, endlich könnte er richtige Magie erlernen. Mae bittet Nick und seinen Bruder um Hilfe, denn die beiden haben ihnen schon einmal geholfen. Nick und Alan, die eigentlich gar keinen richtigen Brüder sind, denn Nick ist ein Dämon in einem Menschenkörper. Trotzdem halten die beiden auf ihre spezielle Art und Weise zusammen und versuchen Mae zu helfen. Eine schwierige Aufgaben, denn Gefahr droht von allen Seiten.

Dieses Buch ist bereits seit fast 5 Jahren in meinem SUB. Ihr merkt schon, ich versuche endlich mal meinen SUB weg zu lesen. Den 1. Teil dieser Reihe habe ich als Hörbuch gehört und fand ihn wirklich richtig gut. Urban Fantasy mit Jugendlichen gibt es gar nicht so viel, deshalb musste ich diese Reihe unbedingt lesen. Der Einstieg viel mir trotz der vielen Zeit, die dazwischen lag, recht gut. Natürlich waren mir nicht mehr alle Ereignisse sofort präsent, aber beim Lesen ist eigentlich fast alles wieder gekommen.
Dieses Mal wird die Handlung nicht aus der Sicht von Nick und Alan  erzählt, sondern aus der Sicht von Mae und Jamie. Die beiden waren ja bereits im ersten Teil dabei und Nick und Alan haben ihnen bereits einmal geholfen. Trotzdem sind Nick und Alan auch im 2. Teil wieder mit von der Partie und nehmen wieder eine sehr große Rolle ein. Das besondere an dieser Reihe sind die wirklich interessante und ungewöhnlichen Charaktere. Im ersten Teil haben wir die Brüder Nick und Alan kennengelernt. Nick der Dämon, der eigentlich unfähig zu Gefühlen ist, diese aber erlernen will. Sein Bruder Alan, der ihn trotz alledem liebt und alles für ihn tut. Dieses Mal dreht sich die Handlung überwiegend um Mae und Jamie. Mae, die eigentlich in Nick verliebt ist, deren Gefühle aber nicht erwidert werden. Und Jamie, der lernen will, seine Magie zu beherrschen und dafür sogar in einen Zirkel gehen würde. Später kommt noch Seb dazu, ein Junge aus ihrer Schule, der dann auch eine wichtige Rolle spielt. Auch der Jahrmarkt der Kobolde spielt eine sehr wichtige Rolle, den ich wirklich interessant fand.
Ich muss gestehen, dass ich Mae nicht ganz so mochte wie die Jungs. Das lag vor allem daran, dass sie zwischen Nick, Alan und Seb hin und her springt und sich für keinen der Jungs wirklich entscheiden kann.
Wieder dreht es sich um die Zirkel, der für die Jugendlichen eine Bedrohung darstellt. Die Reihe ist noch nicht zu Ende und die Gefahr für sie noch nicht behoben. Schade, dass diese Reihe hier bei uns in Deutschland nicht so viel Beachtung bekommen hat. Deshalb  gibt es den 3. Teil leider auch nur als ebook, den ich aber auf jeden Fall noch lesen werde. Der 3. Teil wird dann wieder aus der Sicht einer anderen Person erzählt, worauf ich sehr gespannt bin. Von mir gibt es für den 2. Teil 9 von 10 Punkte.

18. April 2017

KILL: Das Spiel 3 von Eve Silver



Klappentext:
Game over – das Spiel ist fast aus. KILL - Das grandiose Finale der mitreißenden Trilogie ›Das Spiel‹ von Eve Silver. Ein Muss für alle Gamer! Miki Jones fühlt sich immer noch schuldig, weil ihr Vater nach einem Unfall im Krankenhaus und ihre beste Freundin im Koma liegt. Ihre eigene Existenz wird beherrscht vom Willen des allwissenden,...
Quelle: FJB

Meine Meinung:
Miki und Jackson werden immer noch ohne Vorwarnung ins Spiel gezogen aber Miki hat im Moment ganz andere Sorgen. Denn ihr Vater liegt immer noch in Krankenhaus, nachdem er einen Unfall hatte. In der Zwischenzeit kommen die beiden doch tatsächlich hinter das Geheimnis des Spiels, nur müssen sie jetzt nur noch eine Lösung finden, was gar nicht so einfach ist.

Dieses Buch hat jetzt wirklich sehr lange bei mir gesubt, und ich hatte schon Angst, dass ich mich gar nicht mehr zurecht finden würde in der Handlung. Zum Glück war meine Angst völlig unbegründet, denn es gibt viele kurze Rückblicke auf die Ereignisse aus Teil 2, was das Lesen sehr einfach gemacht hat. So habe ich mich wirklich schnell zurecht gefunden.
Insgesamt ist die der Teil nicht ganz so aktiongeladen wie Teil 1 und 2. Es wird weniger gekämpft, dafür mehr geredet. Auch die Romantik kommt in diesem Teil nicht zu kurz und Miki und Jackson stehen sehr im Mittelpunkt der Handlung. Der Science Fiction Anteil ist dieses Mal wirklich recht hoch und die Autorin hat sie ein recht spaciges Ende ausgedacht. Am Ende wird dann natürlich das Geheimnis der Drow und des Komitees gelöst, wobei ich sagen muss, dass ich mir irgendwie ein anderes Ende gewünscht hätte. Von mir gibt es für diesen Reihenabschluss 9 von 10 Punkte.

17. April 2017

Fiery & Tinder: Und das Geheimnis der Göttin von J. J. Blackwood



Klappentext:
Als Kronprinzessin des Feuervolkes wird Fiery eines Tages über das gesamte Land herrschen, welches ihr Vater regiert. Als immer mehr Stimmen den Untergang der Welt prophezeien, entdeckt Fiery ein mystisches Geheimnis, das die Zerstörung der Welt verhindern könnte… Von seinem Stamm ausgestoßen irrt Tinder allein durch den gefährlichen Dschungel, in dem jeder Schritt den Tod bedeuten kann. Zufällig stößt er auf einen Stamm von vollkommen fremdartigen Wesen und begibt sich auf eine lange, abenteuerliche Reise. Was passiert, wenn zwei Kämpfernaturen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, plötzlich aufeinandertreffen und gegen alle Regeln versuchen, gemeinsam die Welt zu retten?
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Fiery und Tinder leben zwar auf der gleichen Welt, sind aber völlig unterschiedlich. Tinder lebt mit seinem Stamm mitten im Dschungel, bis er eines Tages einen Fehler begeht und ausgestoßen wird. Fiery lebt in einem Vulkan und ist eine Prinzessin. Ihr Volk will sie ihrer Göttin opfern, aber Fiery kann entkommen. Fiery will ihr Volk retten, denn ihr Vulkan versiegt langsam, was für ihr Volk eine Katastrophe wäre. Als die beiden aufeinander treffen, ist das Misstrauen erst einmal groß. Aber dann machen sie sich gemeinsam auf den Weg, um das Geheimnis ihrer Welt zu lüften.

 Das Buch ist mir eigentlich durch sein Cover aufgefallen, aber nicht das von Amazon, sondern das auf der Seite der Autorin. Das passt nämlich viel besser zur Handlung. Auf dem Cover sind Fiery und und Tinder und die beiden habe ich mir genau so vorgestellt.
Erzählt wird die Handlung abwechselnd aus der Sicht der beiden, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Natürlich ist die Stimmung alles andere als vertrauenswürdig als sie sich das erste Mal  treffen, aber trotzdem schaffen sie es, sich zusammen zutun.  Es entwickeln sich auch romantische Gefühle zwischen den beiden, wobei ich gestehen muss, dass mir diese nicht genug in die Tiefe gegangen ist und alles viel zu schnell ging.
Die Welt in die uns die Autorin entführt ist ursprünglich und ohne jede Art von Technik. Die Menschen leben in verschiedenen Stämmen zusammen, haben aber wenig Kontakt zueinander. Es gibt einige wenige, die über verlorenes Wissen verfügen und Fiery und Tinder wollen dieses Wissen erlangen. Das ganze hat die Autorin sehr unterhaltsam und auch spannend umgesetzt, wobei am Ende total viele Fragen offen bleiben.  Von mir gibt es für diesen Teil 4 von 5 Punkte.

16. April 2017

Ostergewinnspiel: Rache und Rosenblüte

Frohe Ostern an Alle. Ich verlose spontan dieses Buch: 




Um das Buch zu gewinnen, sagt mir doch wie ihr bisher Ostern verbracht habt. Gibt es bei euch Geschenke? 

Wie immer könnt wie immer ein weiteres Los sammeln, wenn ihr auf meiner Facebookseite ebenfalls unter dem Gewinnspiel kommentiert. 


Teilnahmebedingungen

  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand nur innerhalb Deutschlands
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Das Gewinnspiel endet am Montag, den 22.04.17 um 18:00 Uhr
  • Der Gewinner wird am 22.04.17 bekannt gegeben
  • Der Gewinner meldet sich innerhalb von 48 Stunden, sonst wird neu ausgelost

Viel Glück! 


Aurora Sea von Nadine Stenglein



Klappentext:
Das Raunen des Meeres: Romantisch, fantastisch und spannungsgeladen! Vor Jahren verschwand das Flugzeug, in dem Emmas Eltern saßen, spurlos über dem Meer. Eine Weile später wiederholt sich ein solches Ereignis. Emma wohnt seit dem Verlust ihrer Eltern bei ihrer Tante Mathilda auf Sylt und erhält plötzlich SMS-Nachrichten von einem gewissen Jamie, der behauptet Passagier der letzten Unglücksmaschine gewesen zu sein. Als sie Jamie später auf einer geheimnisvollen Insel trifft, die wie aus dem Nichts mitten im Meer auftaucht, erfährt sie, dass in den Tiefen des Meeres Gefahren lauern, die nicht nur ihr zum Verhängnis werden sollen. Zudem hat es sich der junge Evenfall, ein Meereswesen, in den Kopf gesetzt, Emma um jeden Preis zu seiner Gefährtin zu machen...
Quelle: Feelings

Meine Meinung:
Emma lebt jetzt bei ihrer Tante Mathilda auf Sylt, denn vor einigen Jahren verschwand das Flugzeug, in dem ihre Eltern saßen, einfach. Emma vermisst ihre Eltern immer noch sehr und hofft, dass man wenigstens das Flugzeug wieder findet. Dann bekommt sie eines Tages eine geheimnisvolle SMS von einem Jungen, den sie gar nicht kennt. Der behauptet nämlich, dass er ebenfalls Passagier in dem Flugzeug war. Emma glaubt ihm anfangs nicht, aber bewahrheiten sich alles, was Jamie ihr gesagt hat und Emma ist plötzlich selbst in großer Gefahr.

Cover und Klappentext haben mich bei diesem Buch sehr neugierig gemacht, denn ich mag ja Geschichten, die mit dem Meer zutun haben.
Erzählt wird die Handlung in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Emma. Ich mochte Emma, trotz ihrer Trauer ist sie ein starker Charakter, sie lässt sich nie hängen, was ich sehr an ihr mochte. Die Liebesgeschichte nimmt eine zentrale Rolle ein, wobei diese doch recht ungewöhnlich ist, was vor allem an Jamie lag.
Mir persönlich ging das viel zu schnell zwischen den beiden und ich fand auch, dass sie Liebesgeschichte sehr kitschig war.  Ich muss gestehen, dass ich die Grundidee zwar sehr gut fand, mich die Umsetzung aber nicht richtig überzeugen konnte. Das lag vor allem daran, dass die Geschichte für mich eher wie ein Märchen erzählt wird. Es gibt eine "böse" Person, die es zu bekämpfen gilt. Solche Plots mag ich nicht unbedingt. Auch sind mir die Böse insgesamt zu böse und die Guten einfach zu gut. Hier hätte ich mir mehr Tiefe auf beiden Seiten gewünscht.
Auch wenn mir das Buch persönlich nicht so gut gefallen hat, ist es insgesamt natürlich nicht schlecht und es gibt bestimmt Leser, die es mögen. Von mir gibt es 3 von 5 Punkten.

15. April 2017

Die sieben Sinne der Adeliza Golding von Rebecca Mascull



Klappentext:
England 1900: Adeliza ist taub und blind. Zurückgezogen und isoliert lebt das kleine Mädchen auf der Farm ihrer Eltern. Bis Lottie, eine Farmarbeiterin, ihr die Fingersprache lehrt und sie so aus ihrer Einsamkeit herausholt. Als Jahre später eine Operation dem blinden Mädchen auch noch das Augenlicht schenkt, bricht für die begabte Adeliza eine aufregende Zeit der Emanzipation und Bildung an. Immer an ihrer Seite ihre beste Freundin Lottie. Und dann ist für Adeliza der Zeitpunkt gekommen, Lottie und ihren in Lebensgefahr schwebenden Bruder zu retten …
Quelle: Droemer

Meine Meinung:
Adeliza Golding kommt blind auf die Welt, später verliert sie dann nach einer schweren Ohrenentzündung noch ihr Gehör. So wächst sie in völliger Isolation auf, bis sie auf Charlotte trifft, einer Farmarbeiterin ihres Vaters, die ihr die Fingersprache beibringt. Von diesem Tag an saugt sie alles an Wissen auf, das ihr in die Hände kommt. Jahre später findet sich dann auch noch ein Arzt, der ihr ihr Augenlicht zurück gibt. Adeliza wächst zu einer selbstbewussten und klugen jungen Frau heran. Als dann Charlottes Bruder in den Krieg zieht und in große Gefahr gerät, reisen Lottie und Liza nach Afrika, um ihn zu retten. Denn Liza hat eine besondere Fähigkeit, die ihr dabei helfen soll.

Dieses Buch ist leider nicht so beworben worden und ich habe es eigentlich nur durch Zufall entdeckt. Der Klappentext sprach mich sehr an, denn ich habe in meiner Kindheit mal einen Film über ein taubstummes Mädchen gesehen, der thematisch ähnlich war. Dieser Film hat mich damals umheimlich fasziniert und deshalb musste ich dieses Buch hier einfach lesen. Ich finde es ja sehr interessant, wenn Charaktere ein Handicap haben, das macht die Handlung erst richtig interessant. Diese Geschichte hier hat mich von der ersten Seite an fasziniert. Die Handlung wird aus der Sicht von Adeliza kurz Liza erzählt. Zu lesen, wie sie Dinge wahrnimmt, fand ich unglaublich interessant. Wir begleiten Liza von ihrer frühsten Kindheit an und erleben wie sie sich von dem wilden isolierten Kind zu einer mutigen und selbstbewussten jungen Frau entwickelt. Sie verliebt sich, verliert Menschen die sie liebt und entdeckt ihre besondere Fähigkeit. Die Autorin erzählt diese Geschichte wirklich ganz toll.
Dem ganzen mischt die Autorin noch eine gute Portion Fantasy bei, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Liza hat eine besondere Gabe, die erste im Laufe der Handlung richtig klar wird. Anfangs hat sich das ganze eher wie kindliche Fantasie angefühlt, aber später wurde dann klar, dass da viel mehr hinter steckt.
Das Ende hat mich ein wenig traurig gemacht, denn ich hätte Liza gerne noch weiter in ihrem Leben begleitet. Von mir bekommt dieses tolle Buch die volle Punktzahl.

14. April 2017

Gewinnspielauslosung Selkie

Hallo Zusammen,

schön, dass so viele mitgemacht haben. Habe gerade ausgelost. Trommelwirbel und gewonnen hat


Das Juwel - Die Weiße Rose von Amy Ewing



Klappentext:
Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben?
Quelle: FJB

Meine Meinung:
Violet, Raven und Ash sind auf der Flucht, nachdem die Herzogin Violet und Ash zusammen erwischt hat. Die Flucht ist gefährlich für alle und immer wieder geraten sie in Gefahr. Als sie dann endlich ankommen am Ziel, ist dieses anders als Violet gedacht hat. Man will von ihr, dass sie ihre besondere Gabe neu entdeckt und gegen den Adel einsetzt.

Nach dem wirklich fiesen Cliffhanger in Teil 1, musste ich natürlich wissen wie es weiter geht mit Violet und ihren Freunden. Die Handlung schließt nahtlos an und es geht direkt sehr spannend weiter. Dieser Teil hat mir wesentlich besser als der 1. Teil gefallen. Das lag vor allem daran, dass der Fantasy-Anteil in diesem Teil wesentlich höher war und man endlich mehr über die Welt von Violet erfährt. Für mich ist das jetzt ehrlich gesagt gar keine richtige Dystopie mehr, jetzt wo ich mehr über diese Welt weiß. Die Flucht wird sehr spannend beschrieben, wobei manche Dinge aber auch sehr vorhersehbar waren. Mit einigen Dingen hat mich die Autorin aber auf jeden Fall überrascht und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.
Die Liebesgeschichte zwischen Violet und Ash rückt sehr in den Hintergrund in diesem Teil und spielt nur noch eine kleine Nebenrolle. Ich persönlich finde ja immer noch, dass Ash nicht so interessant ist. Mir persönlich gefallen Garret und Lucian viel besser, die beiden sind wesentlich interessanter.
Natürlich gibt es wieder einen fiesen Cliffhanger, aber Teil 3 erscheint ja noch diesen Monat. Von mir gibt es dieses Mal 9 von 10 Punkte.

Elesztrah (Band 1): Feuer und Eis von Fanny Bechert



Klappentext:
Eine verbannte Jägerin auf der Suche nach ihrem Gefährten … Ein Krieger aus den Reihen der königlichen Garde … Eine Macht, die beide untrennbar miteinander verbindet … Als die Elfe Lysanna herausfindet, dass ihr Gefährte von dem gefürchteten Flammenden Lord gefangen gehalten wird, verspürt sie nur einen Wunsch: ihn zu befreien. Dabei zählt sie auf die Hilfe ihres Clans ›Angelus Mortis‹. Mitten in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Kampf taucht jedoch der Elfenkrieger Aerthas in ihrem Dorf auf, mit dem sich Lysanna auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Liegt es daran, dass sie beide geheimnisvolle Kräfte in sich tragen, die sie gemeinsam lernen müssen, zu beherrschen? Denn ihre vereinte Macht könnte die einzige Möglichkeit sein, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten. Doch selbst wenn ihnen das gelingen sollte, steht die wachsende Zuneigung, die zwischen Aerthas und Lysanna entsteht, unter einem ungünstigen Stern.
Quelle: Sternensand Verlag

Meine Meinung:
Die Elfe Lysanna ist auf der Suche nach ihrem Gefährten und ihrer Tochter. Dann endlich taucht ihre Tochter wieder auf, aber ihr Gefährte bleibt verschwunden. Er scheint sich in den Händen des Flammenden Lords zu befinden und Lysanna will ihn um jeden Preis befreien. Mit ihrem Clan, dem Angelus Mortis bereitet sie sich darauf vor, ihren Gefährten Mitzum zu befreien. Als sich der Elfenkrieger Aerthas den Angelus Mortis anschließt, fühlt Lysanna eine besondere Verbundenheit mit ihm, die sie sich nicht erklären kann. Beide verfügen über besondere Fähigkeiten, die zusammen als nützliche Waffe für den Flammenden Lord eingesetzt werden können.

Dieses Buch will schon eine ganze Weile lesen, denn der Klappentext hat mich sehr angesprochen. Die Autorin entführt uns in einer Welt voller Magie und Zauber. Die Geschichte ist sehr komplex und am Anfang fand ich das ganze etwas verwirrend, wenn man die ganzen Zusammenhänge noch nicht kennt. Erst im Laufe der Geschichte werden dann alle anfänglichen Fragen beantwortet und die Handlung hat mich dann ab einem Punkt auch sehr gefesselt. Es gibt jede Menge politische Verwicklungen und Intrigen und Lysanna befindet sich mitten drin.
Die Handlung wird überwiegend aus der Sicht von Lysanna erzählt, einer sehr selbstbewussten Elfe, die genau weiß was sie will. Sie ist eine starke Kämpferin, aber auch eine fürsorgliche Mutter und leidenschaftliche Geliebte, was sie zu einer sehr interessanten Figur macht.
Romantik spielt eine sehr wichtige Rolle, wobei es zum Glück kein wirkliches Liebesdreieck gibt. Das hatte ich zuerst nämlich vermutet, aber insgesamt ist das Liebesleben von Lysanna sehr kompliziert.
Das Ende ist wirklich gemein, aber glücklicherweise ist der 2. Teil schon erschienen. Von mir gibt es für dieses Buch die volle Punktzahl.

12. April 2017

Ein Thron aus Knochen und Schatten von Laura Labas



Klappentext:
»Sie war die Hexenkönigin, die gekommen war, um erneut ihren Thron aus Knochen und Schatten zu besteigen.« Alisons schonungslose Ausbildung schreitet weiter voran, obwohl sie und Dorians königliches Gefolge das Lager im Reich der Kaskaden verlassen müssen. Während sie versucht, die aufsteigenden Gefühle für ihren Trainer tief in sich zu vergraben und ihrer neuen Rolle als Anführerin gerecht zu werden, schmieden sowohl Dämonen als auch Menschen Pläne, die die Welt für immer verändern könnten. Alison muss sich endgültig entscheiden, auf welcher Seite sie steht. Die der Dämonen oder die der Menschen?
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Alisions Ausbildung unter dem Königsdämon Gareth geht weiter. Außerdem muss sie sich mit ihren Gefühlen für ihn auseinander setzen. Diese haben sich nämlich von anfänglichem Hass in etwas völlig anderes verwandelt, etwas, das Alision gar nicht will. Durch ihren ehemaligen Job als Jägerin gerät sie dann zwischen die Fronten, jeder will sie für seine Zwecke benutzen und sie muss sich für eine Seite entscheiden.

Ich habe mich wirklich sehr auf diese Fortsetzung gefreut, denn der 1. Teil hat mir sehr gut gefallen. Am Anfang hatte ich ein paar Schwierigkeiten wegen der vielen Charaktere, die ich nicht mehr alle zuordnen konnte, zum Glück gibt es aber ein Verzeichnis mit allen Namen am Ende des Buches, das hat wirklich sehr geholfen.
In diesem Teil dreht sich alles um Alisions Ausbildung und ihre verwirrenden Gefühle für Gareth. Die Handlung wird überwiegend aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, es gibt aber auch Abschnitte aus der Sicht anderer Charaktere, bei denen die Autorin dann die 3. Person benutzt. Alision war mir in diesem Teil viel sympathischer als im ersten Teil, sie hat eine unglaubliche Wandlung durchgemacht, was mir sehr gut gefallen hat. Es geht ziemlich intrigant zu, jede Partei versucht das beste für sich zu herauszuschlagen. Die Beziehung zu Gareth nimmt in diesem Teil einen sehr wichtigen Teil ein. Im ersten Teil wurde diese ja nur angedeutet, dieses Mal müssen sich die beiden mit ihren Gefühlen auseinandersetzen, was die Autorin sehr gut umgesetzt hat. Es gibt viele rote Fäden, die die Autorin aber noch nicht zusammengeführt hat. Ich bin wirklich sehr auf den 3. Teil gespannt. Von mir gibt es dieses Mal die volle Punktzahl.

10. April 2017

Without Worlds von Kerstin Ruhkieck



Klappentext:
**Die Liebe stirbt zuletzt…** Die 21-jährige Clara ist eine der wenigen Überlebenden einer untergegangenen Welt. Zusammen mit dem letzten Rest der Bevölkerung lebt sie im einzigen Gebäude, das nach der großen Erderschütterung stehen blieb: ein ehemaliges Luxushotel, das einsam in den Himmel hinaufragt und von todbringenden Kreaturen umzingelt ist. Als »roter Engel« ist es ihre trostlose Aufgabe, regelmäßig das Bett mit einem ihr zugewiesenen Mann zu teilen und dessen Nachkommen auszutragen. Bis eines Tages ein neuer Überlebender zum Teil der Gemeinschaft wird und ihr Leben eine Kehrtwendung nimmt…​
Quelle: Dark Diamonds

Meine Meinung:
Clara gehört zu den wenigen Überlebenden einer zerstörten Welt. Sie lebt mit einigen anderen in einem ehemaligen Hotel. In der Welt draußen gibt es monströse Kreaturen, die jeden töten, der ihnen über den Weg läuft. Männer werden zu Kriegern ausgebildet, damit diese gegen die Monster kämpfen. Um den Männer das Leben so schön wie möglich zu machen, hat man die roten Engel eingeführt, Frauen, die mit ihnen das Bett teilen und ihre Kinder austragen. Clara ist eine von ihnen, aber sie hasst ihren Job.Dann taucht eines Tages ein neuer Krieger im Hotel auf und Clara endlich wieder so etwas wie Gefühle empfinden kann.

Eigentlich mag ich ja keine Dystopien, aber dieses Buch hat mich aufgrund des Klappentextes sehr interessiert. Ich wollte wissen wie die Autorin dieses schwierige Thema umgesetzt hat. Am Anfang hat mich die Autorin ehrlich gesagt doch etwas geschockt mit ihrer schonungslosen Darstellung der Dinge. Die Handlung ist wirklich sehr düster und brutal, was ich gar nicht so erwartet habe. Ich empfehle hier ein Lesealter von mindestens 16 Jahren.
Clara ist kein einfacher Charakter. Bereits vor der Katastrophe fand ich sie verhaltensauffällig, denn ihre Gefühle für ihren älteren Bruder waren alles andere als normal. Und auch ihre Gefühle für Kian, dem neuen Krieger, sind eher als zwanghaft zu bezeichnen, sie stalkt in regelrecht, was ich teilweise sehr befremdlich fand. Wer hier Romantik und Kitsch erwartet, wird enttäuscht werden.
Trotzdem geht insgesamt von dieser Geschichte so eine Faszination aus, dass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen. Was mir persönlich sehr gefehlt hat, waren Informationen, wie diese Katastrophe entstanden ist. Zwar gibt es Andeutungen, aber keine richtigen Erklärungen.
Insgesamt bekommt das Buch aber eine klare Leseempfehlung von mir. Ich vergebe die volle Punktzahl.

9. April 2017

Gewinnspiel zu: Selkie von Antonia Neumayer

Hallo Zusammen, 

ich habe wieder ein tolles Gewinnspiel für euch. Vorhin habe ich die Rezension zu Selkie von Antonia Neumayer hochgeladen und jetzt habt ihr schon die Chance, mein Buch zu gewinnen. Es wurde von mir gelesen, befindet sich aber einem sehr guten Zustand. 




Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr mir nur sagen, ob ihr dieses Jahr schon ein Lese-Hightlight hattet und wenn ja, welches Buch es war. 

Ihr könnt wie immer ein zweites Los sammeln, wenn auf meiner Facebook-Seite ebenfalls kommentiert. 

https://www.facebook.com/LetannasBucherblog/photos/a.574456319233392.1073741825.514882468524111/1498149836864031/?type=3
  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand nur innerhalb Deutschlands
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Das Gewinnspiel endet am Montag, den 14.04.17 um 18:00 Uhr
  • Der Gewinner wird am 14.04.17 bekannt gegeben
  • Der Gewinner meldet sich innerhalb von 48 Stunden, sonst wird neu ausgelost

Viel Glück! 

Selkie von Antonia Neumayer



Klappentext:
Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …
Quelle: Heyne Verlag

Meine Meinung:
Kate und ihr Bruder Gabriele leben auf einer kleinen Insel im Orkney-Archipel. Ihre Mutter hat sie vor vielen Jahren verlassen und ihr Vater hat seit dem seinen Lebenswillen verloren. Er vegetiert nur so vor sich hin, aber Kate und Gabe versuchen, das beste aus ihrem Leben zu machen. Dann tauchen plötzlich Fremde auf ihrer Insel auf, die Gabe mitnehmen. Kate hat keine Ahnung was los ist, denn Gabe hat ihr nicht gesagt wo er hingeht. Kate schleicht sich auf das Schiff der Unbekannten, denn sie will ihn retten. Auf dem Schiff trifft sie auf den geheimnisvollen Ian, der sie vor den Männer rettet und mitnimmt. Plötzlich befindet sich Kate in einer Auseinandersetzung die so alt ist wie die Menschheit und muss sich entscheiden auf welcher Seite sie steht.

Dieses Buch ist mir natürlich durch das tolle Cover aufgefallen, ich mag das Meer, und Geschichten mit Selkies oder Meerjungfrauen haben mich schon immer fasziniert. Hier wird die Geschichte der 17-jährigen Kate erzählt. Sie führt ein normales Leben bis ihr Bruder eines Tages von den Saighdear abgeholt wird. Von da an verändert sich das Leben von Kate völlig.
Kate würde alles für ihren Bruder tun und will von retten. Dafür geht sie so ziemlich jedes Risiko ein. Ich fand Kate sehr mutig, aber auch manchmal etwas naiv in ihren Handlungen. Sich auf ein Schiff zu schleichen, auf dem es nur Männer gibt, von denen sie keine Ahnung hat wer sie sind und was sie machen, fand ich extrem unvernünftig. Was mich auch sehr gestört hat, war, dass niemand Kate sagt, worum es eigentlich geht. So etwas mag ich grundsätzlich nicht bei Geschichte. Sie wird von Ian als Spionin eingesetzt ohne zu wissen was genau sie erwarten wird. Wem kann sie überhaupt trauen. Auf einmal spricht jeder von Selkies und Meerjungfrauen, was mir zu plötzlich kam. Glücklicherweise bekommt Kate selbst hinter all die Geheimnisse, aber ich hätte mir insgesamt mehr Informationen zu allem gewünscht. Eine Liebesgeschichte gibt es übrigens nur im Ansatz, wobei ich mir vorstellen kann, dass sich bei einer eventuellen Fortsetzung da noch etwas entwickeln wird.
Insgesamt fand ich die Geschichte sehr unterhaltsam. Die Autorin schreibt sehr ausführlich und bildhaft, was mir sehr gut gefallen hat. Zwischendurch fand ich die Geschichte etwas zu langatmig, aber zum Ende hin wird es noch einmal richtig spannend. Das Ende ist für meinen Geschmack zu offen, fast kommt es mir so vor, als wenn hier eine Fortsetzung geplant ist. Ich vergebe 3,5 von 5 Punkte.

8. April 2017

Hidden Hero 1: Verborgene Liebe von Veronika Rothe



Klappentext:
**Verliebt in den größten Superhelden, den die Welt zu bieten hat** Lily Evans’ großer Traum, zu den Superhelden dieser Welt dazuzugehören, verwandelt sich in einen Albtraum, als sich herausstellt, dass ihre einzige übernatürliche Fähigkeit darin besteht, Blumen wachsen zu lassen. Anstatt in ihrer Traumstadt New York an der Seite von Hero, dem stärksten und heißesten Superhelden, den die Welt je gesehen hat, Verbrecher zu jagen, versauert sie in einer Kleinstadt und holt Kätzchen von den Bäumen. Aber das soll sich schon bald ändern, denn Lily will dem Senat der Superhelden – und Hero, versteht sich – beweisen, dass eine wahre Heldin in ihr schlummert. Dabei ahnt sie nicht, in welche Gefahr sie sich damit wirklich begibt…
Quelle: Dark Diamonds

Meine Meinung:
Lily Evans ist eine Superheldin. Das hört sich jetzt sehr heroisch an, ist es aber in der Realität gar nicht. Denn ihre einzige Kraft besteht darain, Blumen wachsen zu lassen, weshalb sie den Superheldennamen Flower Girl bekommen hat. Sie sitzt in irgend einer Kleinstadt fest und beneiden alle anderen Superhelden, die wirklich was bewirken. Plötzlich ändert sich Lilys Situation. Es gibt Angriffe auf andere Superhelden und der Senat ruft alle Helden zusammen. Lily taucht bei dem Treffen unter falschen Namen und falscher Kraft auf, denn nur die mächtigsten Helden wurden eingeladen. Und ausgerechnet sie landet im Team von Hero, dem Schwarm ihrer Schulzeit und Sohn des Senats der Superhelden.

Dies ist nach Karma-Girl bereits mein zweites Buch über Superhelden. Hidden Hero is der 1. Teil einer Reihe in der es um Lily Evans geht. Die Handlung wird aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive erzählt. Ich hatte am Anfang so meine Schwierigkeiten mit Lily, denn sie ist nur am Jammern über ihr Dasein. Das fand ich etwas nervig. Zum Glück nimmt sie aber ihr Leben selbst in die Hand und versucht aus dieser Situation zu entkommen. Das macht sie, in dem sie sich mit falschem Namen in ein Superteam einschleicht. Das ganze wird sehr witzig beschrieben, manchmal war es mir aber auch zu übertrieben witzig erzählt. Das lag vor allem daran, dass Lily ständig Selbstgespräche im Geiste führt. Das war am Anfang noch ganz witzig, ging mir dann irgendwann etwas auf die Nerven.
Lily ist vom Typ her eher nicht besonders selbstbewusst, macht aber eine sehr gute Entwicklung durch im Laufe der Handlung. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die eine wichtige Rolle spielt. Hero deckt ihr Identität ja und ich habe mich gefragt, warum Lily das nicht merkt. Immer wieder nimmt er sie in Schutz und sagt, er würde sie von früher kennen. Das fand ich sehr unlogisch, da wirkt Lily sehr naiv auf mich.
Insgesamt fand ich die Idee zwar gut, finde aber durch die Sprache und Lilys Verhalten, bis auf ihre wirklich nicht jugendfreien Fantasien über Hero, würde das Buch eher zu Impress passen. Das Ende ist ziemlich drastisch und brutal, was mich doch sehr überrascht hat. Außerdem endet es mit einem wirklich fiesen Cliffhanger. Von mir bekommt dieser erste Teil 3 von 5 Punkten.

6. April 2017

Schwerter und Schwindler: Sterben ist für Anfänger (Die Gilde der Duellanten 1) von Julia Knight



Klappentext:
Die Geschwister Vocho und Kacha haben den Ruf, die besten Schwertkämpfer in Reyes zu sein, und sie sind der Stolz der Gilde der Duellanten - oder zumindest waren sie das, bis sie durch einen unverzeihlichen Fehler des leichtsinnigen Vocho aus der Gilde geworfen wurden. Jetzt fristen die beiden ihr Dasein als Landpächter und bessern ihr karges Einkommen durch gelegentliche Überfälle auf die Kutschen der Reichen und Mächtigen auf. Doch als sie eines Nachts die falsche Kutsche erwischen und eine verschlossene Truhe mit hoch brisantem Inhalt rauben, stehen sie schneller im Zentrum der Aufmerksamkeit, als ihnen lieb sein kann, und geraten mitten hinein in einen gefährlichen Strudel aus Intrigen, Mord, und Politik, der das ganze Land zu verschlingen droht..
Quelle: Droemer

Meine Meinung:
Kacha und ihr Vocho gehörten bis vor kurzem der Gilde der Duellanten an, bis es zu einem folgeschweren Vorfall kam und beide rausgeworfen wurden. Nun verdienen sie ihr Geld, in dem sie Kutschen überfallen. Eines Tages erwischen sie eine Kutsche mit einem Magier und einer Truhe, in der sich sehr wichtige Papier befinden. Plötzlich befinden sich die zwei zwischen Fronten und müssen um ihr Leben kämpfen.

Hier handelt es sich um den 1. Teil einer Trilogie um die Geschwister Vocho und Kacha. Das Hörbuch wird von Tanja Fornarno gelesen und ist ungekürzt. Ich habe gelesen, dass einige die Stimme nicht passend fanden, mir hat sie aber sehr gut gefallen.
Die Autorin entführt uns in eine Welt voller Intrigen und Schwertkämpfe. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Kacha und Vocho erzählt. Die beiden sind wirklich sehr unterschiedlich, was ich sehr interessant fand. Sie wurden bereits als Kinder als Duellanten ausgebildet und sie sehr erfolgreich. Bis Vocho einen schwerwiegenden Fehler begeht und er darauf aus der Gilde geworfen wird, Kacha begleitet ihn, obwohl sie bleiben könnte, wenn sie wollte. Die Beziehung der beiden spielt eine wichtige Rolle in der Handlung, die Autorin zeigt uns hier, dass Familienbande sehr eng sein können.  Obwohl Vocho Kacha ständig zur Weißglut bringt, hält sie zu ihm, egal was man ihm vorwirft.
Fantasy gibt es auch, nämlich in Form von Magiern, die aber ziemlich skrupellos sind. Anfangs haben die beiden Geschwister gar keine Ahnung wie tief sie schon verwickelt sind in den ganzen Intrigen, erst im Laufe der Handlung wird einem das als Leser klar. Neben der aktuellen Handlung gibt es sogenannten Zwischenspiele bzw. Rückblenden. Hier erfahren wir mehr über die Vergangenheit der beiden. Ich muss gestehen, dass ich Rückblenden nicht mag, die lenken zu sehr von der eigentlichen Handlung ab. Auch haben mich die vielen Namen der einzelnen Charaktere etwas durcheinander gebracht, beim Hören war das schon etwas anstregend.
Insgesamt hat mir dieser 1. Teil aber gut gefallen und ich vergebe 8 von 10 Punkte.

Magica: Quelle der Macht von Saskia Stanner



Klappentext:
März 1645: Den neuen Lord in einer Vision zu sehen, wäre für eine Hexe wie Kristy ganz normal. Wenn diese ihn jedoch vierhundert Jahre in der Zukunft zeigt, stellt sich die Frage nach ihrem Sinn. Auf der Suche nach Antworten kommt Kristy dem Lord Jonathan of Devon immer näher. Schnell wird ihr bewusst, dass sie sich eigentlich von ihm fernhalten sollte, statt Gefühle für ihn zu entwickeln. Dann aber wird ein Hexenjäger auf sie aufmerksam und Kristy muss sich entscheiden: Wird sie dem Jäger selbst gegenübertreten oder sich von Jonathan schützen lassen – denn schließlich ist er das gefährlichste Wesen ihrer Zeit?
Quelle: Eisermann Verlag

Meine Meinung:
Die 16-jährige Kristy ist eine sehr mächtige Hexe und wird von ihrem Stamm in ihrem Fähigkeiten trainiert. Dann hat sie eine Vision von sich selbst in der Zukunft nämlich in 400 Jahren und fragt sich natürlich was das bedeutet. Lord Jonathen of Devon kommt ebenfalls in ihrer Vision vor, was nur bedeuten kann, dass er unsterblich ist. Wie sich herausstellt, ist Jonathen ein Vampir und anfänglichem Misstrauen von Seiten Kristys verlieben sich die beiden ineinander.
Als dann auch noch ein Hexenjäger auftaucht, geraten Kristy und Jonathan in große Gefahr.

Da ich wirklich gerne Bücher mit Hexen lese, hat mich dieses hier sehr interessiert. Die Geschichte wird überwiegend aus der Sicht der 16-jährigen Hexe Kristy erzählt, es gibt aber auch Abschnitte aus Sicht von Jonathan und einer unbekannten Person, deren Identität erst am Ende gelüftet wird. Teilweise springt die Autorin auch in der Zeit zurück, vor allem wenn es um Jonathan und seine Erschaffung geht. Der aktuelle Erzählzeitraum ist das Jahr 1645.
Die Autorin erzählt viel über Kristys Leben als Hexe und über ihren Hexenstamm. Kristy wird in eine Rolle gedrängt, die sie gar nicht will. Angeblich sind ihre Fähigkeiten etwas besonders, was Kristy gar nicht so gefällt. Sie würde viel lieber als völlig normales Leben führen und sich verlieben. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Jonathan ist eher keusch und zurückhaltend, spielt aber eine zentrale Rolle in der Handlung. Jonathans Geschichte und die seiner Familie, denn die ganze Familie wurde zu Vampiren gewandelt, wird in Rückblenden erzählt, was ich sehr interessant fand.
Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen, ich hätte mir nur am Ende einen anderen Ausgang für alle gewünscht, hier geht die Autorin dann doch recht brutal mit ihren Charakteren um. Ich würde mir eine Fortsetzung wünschen in unserer Zeit, um zu sehen, was aus Jonathan und Krisy wird.

Insgesamt vergebe ich 4 von 5 Punkten.

4. April 2017

Das Juwel - Die Gabe: Band 1 von Amy Ewing



Klappentext:
Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.
Quelle: Fischer Jugendbuch Verlag

Meine Meinung:
Violet Lasting kommt aus dem Sumpf, aber sie ist ein Surrogate und ihre Bestimmung ist es, für eine irgendeine Adlige aus dem Juwel ein Kind zu gebären. Seit ihrem 12. Lebensjahr befindet sie sich in einer Verwahrstation und wird dort auf diese Aufgabe vorbereitet. Außerdem werden ihre besonderen Fähigkeiten trainiert, denn sie kann mit reiner Gedankenkraft Dinge verändern. Als sie dann verkauft wird an eine Adlige, zieht sie ins Juwel, dem Zentrum ihrer Stadt. Hier leben die Reichen in Überfluss und behandeln Violet wie eine Sklavin. Als sie dann auf den Gefährten Ash Lockwood trifft, entwickeln die beiden verbotene Gefühle füreinander, denn eine Beziehung zwischen ihnen ist  verboten.

Dieses Buch hat jetzt schon etwas länger bei mir gesubt, jetzt wo der 3. Teil diesen Monat erscheint, habe ich es mir endlich mal zur Hand genommen und gelesen.  Mir fällt es etwas schwer, dass Buch zu bewerten. Das liegt zum einen daran, dass ich mir gar nicht sicher bin, was für ein Genre es ist. Ist es eine Dystopie? Aber dafür müsste die Handlung ja in unserer Welt spielt, nur ist einem als Leser das nicht wirklich klar. Einige Dinge sprechen dafür, andere wiederum nicht. Es könnte auch sein, dass dies eine völlig erfundene Welt ist, dann würde das Buch in den Bereich Fantasy fallen.
Auch wenn die Autorin sich einiger gängiger Klischees bedient, fand ich den Schreibstil schon sehr gut und auch die Handlung sehr interessant. Die Welt, die die Autorin hier schafft ist brutal, kalt und unbarmherzig. Nur den Adligen geht es gut und alle anderen werden von ihnen ausgenutzt. Die Surrogate haben besondere Fähigkeiten und können als Einzige Kinder bekommen. Mir persönlich haben an dieser Stelle einige Informationen gefehlt. Wie ist diese Welt entstanden? Ist es überall so oder nur da, wo Violet her kommt?
Violet kann ich noch nicht so gut einschätzen, an manchen Stellen fand ich sie etwas naiv und unbedacht. Vor allem als sie sich in Ash verliebt, da ist sie mir einfach zu unvorsichtig. Die Liebesgeschichte fand ich persönlich nicht ganz so gut, ich fand, die beiden passen nicht so gut zusammen, Ash ist mir persönlich zu glatt und oberflächig beschrieben.
Ich werde auf jeden Fall noch den 2. Teil lesen, denn der ist auch schon in meinem SUB. Von mir bekommt dieser Teil 4 von 5 Punkte.

3. April 2017

Gewinnspielauslosung: Der Prinz der Elfen

Vielen Dank, dass so viele bei meinem Gewinnspiel teilgenommen haben. Insgesamt waren es über 100 Lose. Und gewonnen hat 


Trommelwirbel






Herzlichen Glückwunsch!!!! 

Der Prinz der Elfen von Holly Black



Klappentext:
Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …
Quelle: cbt Verlag

Meine Meinung:
Der kleine Ort Fairfold unterscheidet sich sehr von anderen Städten, denn Fairfold liegt ganz nach am Elfenreich. Außerdem steht seit Jahren im Wald ein gläserner Sarg mit einem Elfen darin. Niemand von den Anwohner weiß, warum es diesen Sarg mit dem schlafenden Elfenprinzen gibt, aber es  gibt jede Menge Gerüchte und Geschichten, die um diesen Sarg. Auch die Geschwister Hazel und Ben haben sich ihre eigene Geschichte für den Prinzen ausgedacht. Als der Sarg dann eines Tages leer und der Prinz verschwunden ist, werden die beiden in einem Machtkampf zwischen den Elfen gezogen.

Holly Black ist ja dafür bekannt, dass sie eher ungewöhnliche Geschichten mit ungewöhnlichen Charakteren schreibt. Deshalb wollte ich dieses Buch hier unbedingt lesen. Das Cover hat mich sehr angesprochen und auch der Klappentext klangt sehr vielversprechend.
Wiedereinmal entführt uns die Welt in eine Welt, in der es Elfen gibt. Bei ihr sind die Elfen keineswegs mit glitzernden und netten Wesen gleichzusetzen, sie bedient sich da eher an der klassischen bösen Darstellung. Die Elfen hier verführen die Menschen und manchmal wird auch der ein oder andere Tourist in Fairfold getötet. Zwischen den Bewohnern von Fairfold und den Elfen gibt es ein Abkommen, die Elfen lassen die Bewohner in Ruhe, trotzdem gibt es gewisse Berührungspunkte u. a. der gläserne Sarg, der für jeden sichtbar ist.
Hauptfiguren sind die beiden Geschwister Hazel und Ben, deren Schicksal mehr mit den Elfen verbunden ist, als man anfangs vermutet. Die Autorin erzählt ihre Geschichte sehr interessant. Da gibt es einmal die aktuellen Ereignisse, und dann gibt Abschnitte, in denen Ereignisse aus der Vergangenheit der Charaktere erzählt werden, die mehr Licht auf die Charaktere wirft. Dieser Erzählstil hat mir unheimlich gut gefallen. Natürlich spielt auch Liebe eine wichtige Rolle und für beide Geschwister gibt es einen Loveinterest. Auch hier geht die Autorin recht ungewöhnliche Wege, was mir unheimlich gut gefallen hat.
Hazel und Ben haben eine sehr enge geschwisterliche Bindung. Hazel ist seit langer Zeit in Bens besten Freund Jack, der übrigens ein Wechselbalg ist, verliebt. Ben hat eine besondere Gabe für Musik, die ihm von einer Elfe beschert wurde, die aber eher eine Bürde als eine Gabe ist.  Hazel wirkt anfangs eher unstet und man fragt sich als Leser warum das so ist. Erst im Laufe der Handlung wird ihr Verhalten klar. All diese Dinge spielen im Laufe der Handlung eine wichtige Rolle und am Ende laufen alle Fäden zusammen. 
Alles in Allem kann ich nur sagen, dass diese mein neues Monatshighlight ist. Ich kann hier einfahc nur eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl aussprechen. 

2. April 2017

Karma Girl: Bigtime 1 von Jennifer Estep



Klapppentext:
In der Welt von »Bigtime« hat jede Stadt mindestens einen Superhelden. Doch selbst der coolste Held kann nichts gegen die Irrungen und Wirrungen der Liebe ausrichten. Daher sollten sich die Heroen in Jennifer Esteps neuer Reihe besser zweimal überlegen, für wen sie aus dem Spandex schlüpfen: Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer – er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte daraufhin nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus ...
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:
Nachdem die Journalistin Carmen Cole ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt hat, und das am Tag ihrer geplanten Hochzeit, sieht Carmen rot. Nicht nur das er sie betrogen hat, es stellt sich dann auch noch heraus, dass er der Superheld ihrer Heimatstadt ist und Carmes Freundin die Superschurkin. Carmen sinnt auf Rache und demaskiert die beiden öffentlich. Von nun an hat sie eine Mission, sie will alle Superhelden und Superschurken demaskieren. Ihre Erfolge als Journalistin sind phänomenal, bis es bei einer Demaskierung zu einem tragischen Ereignis kommt. Von da an schlägt Carmen einen anderen Weg ein, aber einige Superschurken wollen sie zwingen, die Identität der Fearless Five aufzudecken.  Carmen wollte dieses Leben hinter sich lassen, aber auch ihre Neugierde ist geweckt. Nur will sie ihre Erkenntnis nicht unbedingt den Schurken mitteilen und schmiedet einen raffinierten Plan. Ausgerechnet Striker, einer der Fearless Five kommt ihr zur Hilfe und bringt sie auf völlig unkeusche Gedanken.

Auf diese neue Reihe der Autorin war ich wirklich sehr gespannt. Mythos Academy und Black Blade von gehören zu meinen absoluten Lieblingsreihen. Karma Girl ist übrigens kein Jugendbuch.
Dieses Mal entführt uns die Autorin in einer Welt voller Superhelden und Superschurken. Die Handlung wird aus der Sicht von Carmen in der Ich-Perspektive erzählt. Ich muss gestehen, dass ich das Ganze anfangs etwas überzogen fand und Carmen als Charakter gar nicht so sympathisch war. Die Ereignisse am Anfang werden im Zeitraffer erzählt und man bekommt als Leser wenig Gefühle vermittelt, was mich etwas gestört hat. Erst im Laufe Handlung konnte mich die Geschichte dann doch noch fesseln, nämlich dann, wenn man mehr über Carmen erfährt. Carmen ist ein taffer Charakter, sie weiß genau was sie will, sie ist sehr intelligent und hat eine besondere Auffassungsgabe, was ihr bei ihrem Beruf sehr von Nutzen ist. Nach einer gewissen Zeit war sie mir dann doch anfänglicher Schwierigkeiten sehr sympatisch, denn sie macht eine erstaunliche Wandlung durch.
Insgesamt wird das ganze schon etwas überzogen dargestellt, aber bei Superhelden muss man ja schon damit rechnen. Eine Romanze gibt es auch und auch erotische Szenen.  Die Autorin lässt unsere Helden ganz schön leiden, bis es dann mal klappt mit ihnen.
Trotz meiner Kritik am Anfang konnte mich das Buch letztendlich doch überzeugen und bekommt die volle Punktzahl von mir.